Thai/Kickboxen

GnP-Awards 2013 National: Kickboxerin des Jahres

GnP-Awards 2013 National: Kickboxerin des Jahres

Dr. Christine Theiss aus dem Münchner Kampfsportzentrum Steko wurde von den Leserinnen und Lesern von Groundandpound.de zur nationalen Kickboxerin des Jahres 2013 gewählt. Auf Platz zwei folgten ihr Dilara Kocak (Hannover) vor Dilara Yildiz (Singen).

Die Münchnerin Dr. Christine Theiss begann ihre Abschiedstournee mit einem T.K.o.-Sieg über die Französin Cathy Le-Mee im Februar des vergangenen Jahres. Recht früh gab Theiss dabei bekannt, das es sich um ihr letztes Jahr als Kämpferin handeln wird, nur hatte es keiner so richtig für Ernst genommen. Der Schock dann im Juni, als sie in München gegen Olga Stavrova ihren Titel abgeben musste. Der Fokus war somit auf den alles entscheidenden und letzten Kampf gerichtet, den Theiss am 13. Dezember 2013 in Bayreuth für sich entscheiden konnte. Somit schloss sich der Kreis einer beispiellosen Karriere, und das sahen auch die Leser so.

Platz zwei ergatterte Dilara Kocak aus Hannover. Nach einem fünften Platz im Vorjahr kletterte der Schützling von Trainer Lars Brockmann und Manager Isa Topal in diesem Jahr weiter nach oben, und ihre Entwicklung ist noch lange nicht am Ende. Bemerkenswert bei Kocak im vergangenen Jahr war ihre Vielseitigkeit. Egal ob Boxen, K-1 oder Muaythai - der kleiner Hüpfer aus Hannover steigt einfach gerne in den Ring, und das spürt man auch. Wenn alles nach Plan läuft, dann könnte 2014 ein weiteres mit Erfolgen gespicktes Jahr für Dilara Kocak werden.

Auf dem dritten Platz folgte Dilara Yildiz aus dem Singener Thaiboxclub von Ralf Hasenohr. Dabei feierte die erst 21-Jährige im vergangenen Jahr ihre größten Erfolge im Ausland. Egal ob Thailand oder Malaysia - es lief fast immer rund. Gerade an Malaysia wird sich Yildiz gerne zurückerinnern. Dort gelang ihr der größte Coup, als sie den Z-1 WM-Titel im Muaythai holte. Ihre Fans belohnten dies mit dem dritten Platz, wohl auch in der Hoffnung, dass Yildiz 2014 wieder mehr in heimischen Gefilden aktiv wird.

Wie auch schon 2012 gelangte Meryem Uslu aus Hamburg auf den vierten Platz. Der Hamburger Wirbelwind kann auf ein durchaus sehr erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken. Eines der Highlights des vergangenen Jahres war für den Schützling von Lutz Burmester mit Sicherheit der Gewinn der Weltmeisterschaft nach Version des IMC. Auch wenn die sonst stets so fröhliche Hamburgerin immer ein Lächeln im Gesicht hat, ist spätestens im Ring Schluss mit lustig - was in den letzten Monaten auch auf ihre Gegnerinnen zu spüren bekamen.

Vorjahressiegerin Ania Fucz (Mujoken Ki Dojo) musste sich diesmal mit Platz fünf begnügen. Dies lag wohl auch daran, dass sie 2013 nur einen einzigen Kickboxkampf bestreiten konnte, sich dort aber den Profi-WM-Titel der ISKA nach einen einstimmigen Punktsieg über Salaysa van den Bos holen konnte. Einen weiteren Auftritt, welcher für den September vergangenen Jahres geplant war, sollte es leider nicht geben. Aber 2014 wird Fucz mit Sicherheit wieder voll angreifen. Die Frage ist nur, ob dies im K-1 oder MMA sein wird?

Auf Platz sechs landete Julia Irmen (Kampfsportzentrum Steko). Die designierte Nachfolgerin von Christine Theiss legte seit ihrem Comeback eine beeindruckende Siegesserie hin, welche ihre nach dem Gewinn des EM-Titels im vergangenen Jahr auch noch den WM-Titel der WKU bescherte. Dabei wäre die Karriere von "The Cop" schon fast vorbei gewesen, wenn da nicht Mladen Steko gewesen wäre. Deshalb darf man sich auch 2014 auch spannende und attraktive Kämpfe der 29-Jährigen freuen.

Die Ergebnisse der Wahl im Überblick:
1. Dr. Christine Theiss (Steko) 29.89 %
2. Dilara Kocak (Kempokan) 27.50 %
3. Dilara Yildiz (Thaiboxclub) 26.82 %
4. Meryem Uslu (X-Ite Fighting) 07.02 %
5. Ania Fucz (Mujoken Ki Dojo) 04.83 %
6. Julia Irmen (Steko) 03.94 %