Thai/Kickboxen

GnP Awards 2013 National: Kickboxer des Jahres

Enriko Kehl wurde von den Lesern von Groundandpound.de zum nationalen Kickboxer des Jahres 2013 gewählt. Damit verteidigte "The Hurricane" eindrucksvoll seinen Titel aus dem Vorjahr. Auf dem zweiten Platz landete der Hamburger Ardalan Sheikoleslami noch vor Glory-Kämpfer Danyo "Dibuba" Ilunga, der auf Platz drei gewählt wurde.

Für Enriko Kehl war es wohl rückwirkend betrachtet das bisher erfolgreichste Jahr seiner noch jungen Karriere als Kick- und Thaiboxer. Dass er ein großes Talent ist und den vermeintlichen Favoriten das Fürchten lehrt, ist ja nun kein Geheimnis mehr. Seine Knock-outs sind spektakulär, so auch im März des vergangenen Jahres, als er bei Thailand vs. Europe in Ulm Bernueng in Runde vier mit einem Ellenbogen in das Land der Träume schickte. Im Mai ging es nach Thailand, wo er gegen Aegpracha Meenyothin (amt. Lumpini Champion) ein beachtliches unentschieden holte. Zurück in Deutschland sicherte sich Kehl auf der Mix Fight Gala in Darmstadt zum einen den ISKA-WM Titel und zum anderen den neu erschaffenen Mix Fight WM-Titel. Der Knaller kam wenige Monate später - Kehl unterschrieb für zwei Jahre bei K-1 und das sollte sich gelohnt haben. Beim Final 16 Event siegte er nach Punkten gegen Souwer-Schüler Henry van Opstal und befand sich somit unter den letzten acht. Das Highlight im Dezember - der Kampf gegen Superstar Buakaw bei Max Muay Thai. Kehl gab alles, musste sich aber nach Punkten geschlagen geben. Kein Beinbruch bei einem solchen Gegner. Die Leser von Groundandpound.de und seine Fans sehen daher ganz weit oben bei der Abstimmung.

Auf Platz landete etwas überraschend der Hamburger Ardalan Sheikoleslami, der sich in Deutschland zuletzt zwar sehr rar gemacht hat, dafür allerdings trumpfte er in Holland immer mal wieder gerne auf. Der größte Coup gelang ihm im November des vergangenen Jahres als er sich mit einem Punktsieg über Pasnicius Costel den WM-Titel der WFCA holte. "Okay", könnte man meinen, "es war ja nur ein Kampf". Doch die Geschichte dahinter ist fast noch interessanter. Sheikoleslami stand kurz vor dem Ende seiner Karriere, als er eine Operation zwischen dem fünften und sechsten Wirbel über sich ergehen lassen musste. Dass er danach trotzdem wieder zurück in den Ring kehrte, grenzt fast schon an ein Wunder und seine Fans sowie die Leser dankten es ihm mit dem zweiten Platz.

Platz drei ging an Vorjahres-Vize Danyo "Dibuba" Ilunga. Dieser startete mit einem absolut überlegenen Sieg gegen Stephane Susperregui (Frankreich) bei Glory 5 in London in das Jahr 2013. Weiter ging es im Juni beim Glory-Halbschwergewichts Tournament in New York. Mourad Bouzidi (Viertelfinale) und Dustin Jacoby (Halbfinale) besiegte der Schüler von Remy Bonjasky und Asmir Burgic schon sehr souverän. Die Niederlage im Finale gegen Tyrone Spong kann man ertragen, die Umstände aber wie es dazu kam wohl eher nicht. Einen versöhnlichen Jahresabschluss gab es in Chicago mit einem T.K.o.-Sieg über Michael Duut in der ersten Runde.

Die Ergebnisse der Wahl  im Überblick:
1. Enriko Kehl 40.60%
2. Ardalan Sheikoleslami 30.51%
3. Danyo Ilunga 15.29%
4. Max Baumert 4.93%
5. Denis Schneidmiller 4.58%
6. Dardan Morina 4.09%