Thai/Kickboxen

GnP Awards 2013 National: Kickbox-Veranstaltung des Jahres

Ground & Pound Awards 2013 National: Kickbox-Verastaltung des Jahres

Die la familia Fightnight IV in Halle setzte sich in einem richtigen Krimi gegenüber den Konkurrenten durch und wurde von den Leserinnen und Lesern von Groundandpound.de zur nationalen Kickbox-Veranstaltung des Jahres 2013 gewählt. Damit verteidigten die Hallenser ihren Titel aus dem Vorjahr.

Bisher war es noch keinem Kickbox-Veranstalter gelungen, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, doch das Trio um Mathias Weber, Matthias Gäbler und Nico Jänecke konnte sich mit "Viva Las Vegas" erneut die Gunst der Fans sichern. Es war ein Showprogramm, welches es so in dieser Art in Deutschland wohl bisher noch nicht gegeben hatte. Showgirls, Zauberer, Artisten und ein Elvis-Double versetzten die Zuschauer in eine atemberaubende Stimmung. Auch wenn es im Hauptkampf für Lokalmatador Daniel Zeuner nicht reichte, so riss Benjamin Brinsa mit seinem Blitz-Sieg gegen Daniel Stittgen die Leute von den Sitzen. Doch die Veranstaltung nur auf diese beiden Kämpfe zu reduzieren, da würde man dem ganzen bei Weitem nicht gerecht werden. Es war das Gesamtpaket, welches die vierte la familia Fightnight zu einem unvergesslichen Abend machte. Der positive Trend in Halle hält also weiter an. Auch 2014?

Auf Platz zwei wählten die Leserinnen und Leser von Groundandpound.de das Debüt von King of Kings in Magdeburg. Mit Arthur Kyshenko, der an diesem Abend seinen ersten Auftritt in Deutschland hatte, und einem sehr stark besetzten 8-Mann-Turnier, welches letztendlich zur Überraschung vieler der Niederländer Chris Baya für sich entscheiden konnte, setzte man ein Ausrufezeichen. Ebenso wie der spektakuläre Sieg des Berliners Enrico Rogge oder das überraschenderweise sehr starke Comeback von Alex Vogel. Es gab einige Kämpfe, bei denen man im Nachhinein ein ganz anderes Urteil erwartet hätte, aber gerade das machte den Event in Magdeburg so sehenswert.

Platz drei ging an den Day of Destruction VII in der Hansemetropole Hamburg. Damit verbesserte sich das Duo Ralf Stege und Freya Blümel im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz. Dabei hatte man mit Tim Thomas aus Großbritannien zum ersten Mal einen auswärtigen Glory-Kämpfer mit im Program,m und dieser überzeugte, obwohl er noch nicht einmal sein gesamtes Repertoire abrufen musste. Aber waren es in Hamburg vor allem die lokalen Kämpfer wie Kevin Burmester, die die Wandsbeker Sporthalle in Staunen versetzte. Schon am 10. Mai dieses Jahres wird man mit Sicherheit noch einiges mehr zu bieten haben, wenn es heißt: Europe vs. China.

Auf Platz vier folgte der "Thailand vs. Europe"-Event aus dem März vergangenen Jahres.  In Ulm bot Veranstalter Serdar Karaca in der neuen Ratiopharm-Arena seinen bisher größten Event. Ein richtiges Mammutprogramm wartete da auf die Zuschauer, die aber keinesfalls mit Masse statt Klasse enttäuscht werden sollten. Enriko Kehl drückte mit einem weiteren spektakulären K.o. der Veranstaltung wieder seinen Stempel auf. Mit Bernueng, Suriya, Changpuek oder Nonsai hatte man natürlich sehr starke Leute auf der Card stehen, die es der Auswahl Europas um Pique, Pruvost oder Valente nicht einfach machten. Die Fans des Full Muay Thai kamen definitiv bei diesem Highlight auf ihre Kosten.

Platz fünf erreichte der letztjährige Vize, die Merseburger Fight Night VI. Die Mannen um Ingo Baberski konnten erneut einen sehr guten Event auf die Beine stellen, und dabei spielte es im vergangenen Jahr keine Rolle, dass Kämpfer wie Pique, Drago oder Zimmerman nicht auf der Fight-Card standen. Dafür hatte man mit Max Baumert und dem „Hitman“ Hendrick Oschmann sehr starke Namen aus dem nationalen K-1- und MMA-Bereich am Start.

Lediglich Platz sechs blieb für die Mix Fight Gala XIV in Darmstadt übrig. Angesichts des äußerst geringen Abstands zu den anderen Veranstaltungen sollte dies aber kein wirklicher Beinbruch darstellen, hatte man doch mit Enriko Kehl, Erkan Varol, Dawid Baziak, Stephan Pütz, Marco Pique und Tevfik Sucu attraktive Namen auf dem Programm; dazu der werbewirksame Auftritt um Kamila Porczyks MMA-Debüt gegen Ex-BB-Girl Jana Wagenhuber. Auch wenn die Card vielleicht nicht an die aus den vergangenen Jahren heranreichte, so war die Halle ausverkauft, und auf 2014 darf man sich schon jetzt freuen.

Die Ergebnisse der Wahl im Überblick:
1. la familia Fightnight IV 20.34 %
2. King of Kings 17.59 %
3. Day of Destruction VII 17.14 %
4. Thailand vs. Europe 16.77 %
5. Merseburger Fight Night VI 16.39 %
6. Mix Fight Gala XIV 11.77 %