Thai/Kickboxen

GnP-Awards 2013 International: Kickboxer des Jahres

GnP Awards 2013 International: Kickboxer des Jahres

Tyrone Spong aus dem Golden Glory wurde von den Lesern von Groundandpound.de zum internationalen Kickboxer des Jahres 2013 gewählt. Auf Platz zwei folgte ihm Rico Verhoeven der das Schwergewichtsturnier von Glory gewann und sich damit noch vor Nieky Holzken, dem Glory-Champion im Weltergewicht, platzierte.

Tyrone Spong stieg am 23. März in das Jahr 2013 ein. Bei Glory 5 in London machte er sich wieder als "Legend Killer" ans Werk und besiegte Remy Bonjasky durch K.o. in der zweiten Runde. Den größten Erfolg allerdings erzielte er, wenn auch mit einem etwas fadem Beigeschmack, im Juni des vergangenen Jahres. Glory setzte in New York das Halbschwergewichtsturnier an, in welchem Spong neben Danyo Ilunga als großer Favorit gehandelt wurde. Ohne große Probleme erledigte Spong seine Aufgaben im Viertel- und Halbfinale. Im Finale machte er den Triumph mit einem Blitz-Sieg über Ilunga perfekt. Allerdings war der Kampfabbruch nach gut 16 Sekunden schon recht kontrovers und wurde auch von den Fans heiß diskutiert. Nach einem Ausflug in den MMA-Sport folgte im Oktober dann der mit Spannung erwartete Rückkampf gegen Nathan "Carnage" Corbett. Spong untermauerte abermals seine exzellente Form mit einem T.K.o.-Sieg in der zweiten Runde.

Auf Platz zwei landete mit Rico Verhoeven ein weiterer Holländer, und dieser überraschte im vergangenen Jahr so manche Leute in der Szene. Bevor die große Stunde des Holländers schlug, hatte dieser mit Siegen über Jhonata Diniz und Errol Zimmerman schon zwei Erfolge im Jahr 2013 gefeiert. Als beim Glory Schwergewichtsturnier in Chicago alle nur Augen für Daniel Ghita und Gökhan Saki hatten, nutzte der 1,96 Meter große Athlet seine Chance. Auch wenn der Sieg im Halbfinale gegen Saki doch nicht so eindeutig war, wie es die Punktrichter hatten verkünden lassen - so folgte im Finale abermals ein Punktsieg über Ghita und die große Überraschung war perfekt. Verhoeven schwang sich zum König der Schwergewichte auf, und dass dieser Sieg keine Eintagsfliege war, galt es im Dezember gegen keinen geringeren als Peter Aerts zu bestätigen. Wieder musste der "Prince of Kickboxing" über die Distanz gehen und erneut wurde nach dem Urteil diskutiert, denn es war eine geteilte Punktentscheidung, welche Verhoeven einen versöhnlichen Jahresabschluss bescherte.

Den Triumph unserer Freunde aus dem Nachbarland macht "The Natural" Nieky Holzken mit Platz drei perfekt. Allerdings machte sich der Holländer etwas rar im vergangenen Jahr. Im April siegte er beim Debüt von Glory in Istanbul durch T.K.o. gegen Karim Ghajji. Danach stand eigentlich ein Kampf bei Slamm!! Soema na Basi IV am 8. August an, welcher dann aber letztendlich doch nicht stattfinden sollte. Daher dauerte es bis zum 21. Dezember 2013 bis Holzken zum großen Schlag ausholen sollte. Auch wenn das Glory-Turnier nicht so stark besetzt war wie im Mittel- oder Schwergewicht, Holzken erledigte seine beiden Aufgaben sehr überzeugend. Den T.K.o.-Sieg im Finale gegen Joseph Valtellini aus Kanada hatte man schon als K.o. des Jahres ausgerufen, auch wenn das sicherlich etwas weit hergeholt ist.

Für die größte Überraschung des vergangenen Jahres sorgte "The Machine" Andy Ristie. Nicht unbedingt, dass sich der 31-Jährige den Glory-Leichtgewichtstitel holte, sondern die Art und Weise sowie vor allem das Wie waren einfach unglaublich, weshalb er auf Platz vier der diesjährigen Wahl kam. Nach Siegen über Alessandro Campagna, Albert Kraus und Niclas Larsen war Ristie einer von vier Kämpfern des Leichtgewichtturniers. Der Schocker schon im Halbfinale, als er den seit über sechs ahren ungeschlagenen Giorgio Petrosyan in Runde drei K.o. schlug. Noch schneller gewann er das Finale mit einem K.o.-Sieg über Robin van Roosmalen. Die gesamte Leichtgewichtsszene wurde an diesem Abend gehörig durcheinander gewürfelt, und man darf gespannt sein, was Ristie 2014 noch imstande ist zu leisten.

Die Ergebnisse der Wahl im Überblick:
1. Tyrone Spong (Golden Glory) 46.37 %
2. Rico Verhoeven (Team SuperPro) 26.00 %
3. Nieky Holzken (Golden Glory) 09.84 %
4. Andy Ristie (Team Ristie) 07.96 %
5. Masaaki Noiri (Oishi Gym) 06.09 %
6. Benjamin Adegbuyi (Respect Gym) 03.75 %