Thai/Kickboxen

Glory: Kommt van Soest vs. Meksen?

Anissa Meksen könnte schon bald um den Titel kämpfen. (Foto: Glory Sports International)

Nicht erst seit gestern wünschen sich Kampfsport-Fans den Mega-Kampf zwischen Tiffany van Soest und Anissa Meksen. Aktuell ist man an diesem Duell näher denn je, vielleicht sogar schon in diesem Jahr.

Möglich wird dieses Szenario dadurch, dass es sich beim Kampf von Anissa Meksen gegen Funda Alkayis, welcher am 28. Oktober bei Glory 47 in Lyon stattfinden wird, nun um einen offiziellen Contender-Kampf handelt, bei dem die Siegerin eine Chance für einen Titelkampf gegen Tiffany van Soest erhalten wird. Wie eingangs erwähnt, könnte das noch in diesem Jahr der Fall sein, da van Soest ihren Titel im Super-Bantamgewicht bei Glory 48 am 1. Dezember in New York verteidigen wird. Da bis dato noch keine Gegnerin für "Time Bomb", so der Kampfname der US-Amerikanerin, bestimmt wurde, lässt es den Schluss zu, dass eben die Siegerin aus Meksen vs. Alkayis gegen van Soest am 1. Dezember antreten wird. Zwar hätten Meksen oder Alkayis nur einen relativ kleinen Erholungszeitraum von fünf Wochen, unmöglich ist das allerdings nicht.

Anissa Meksen gewann in diesem Jahr bei ihrem Debüt für Glory bei Glory 43 deutlich nach Punkten gegen Jady Menezez aus Brasilien. Dabei machte die Französin unmissverständlich klar, dass sie nur aus einem einzigen Grund hier sei und das ist der Titel von Tiffany van Soest.

Funda Alkayis debütierte dagegen schon im vergangenen Jahr bei Glory 32 in Virginia und konnte sich gegen Vanessa de Waele aus Belgien behaupten. Als Ersatzkämpferin kam sie zum Grand-Prix-Finale nach Oberhausen, wo sie allerdings nicht zum Einsatz kommen sollte. Ebenso wenig wie bei Glory 44, wo sie eigentlich gegen van Soest um den Titel kämpfen sollte. Wegen Problemen mit dem Visum kam dieser Kampf aber nicht zustande und stattdessen bekam Meryem Uslu die Möglichkeit.