Thai/Kickboxen

Glory 57: Grigorian fordert Champion Sitthichai

Am 25. August kehrt Glory zum zweiten Mal nach China zurück. Bot man den Fans vor einem Jahr ein eher unausgewogenes Duell zwischen Rico Verhoeven und MMA-Kämpfer Antonio Silva, so steht bei Glory 57 wieder sportliche Qualität im Vordergrund, denn hochklassiger als der Titelkampf zwischen Champion Sitthichai Sittsongpeenong und Herausforderer Marat Grigorian kann es kaum werden.

Aller guten Dinge sind vier. Das ist die Hoffnung von Marat Grigorian. Denn bereits drei Mal versuchte sich der Armenier gegen den Thailänder Sitthichai Sitsongpeenong, drei Mal hatte er das Nachsehen. Zuletzt standen sich die beiden Leichtgewichte vor anderthalb Jahren in Oberhausen gegenüber, Sitthichai verteidigte seinen Glory-Titel damals mit einem geteilten Punktsieg.

Grigorian gewann seitdem alle seine sieben Kämpfe und schlug im Finale eines Turniers bei Kunlun Fight in China im Februar Superbon Banchamek schon nach einer halben Minute K.o., bevor er vor drei Wochen gegen den Chinesen Liu Xu in den Glory-Ring zurückkehrte. Nun fühlt sich der 27-Jährige bereit für den ganz großen Wurf und endlich den ersten Sieg über den Rivalen.

Für Sitsongpeenong geht das Problem, neue Gegner zu finden, indes weiter. Der 26-jährige ist seit zwei Jahren das Maß aller Dinge in Glorys Leichtgewichtsklasse. Damals entthronte er Robin van Roosmalen in Amsterdam, seither konnte er den Titel vier Mal verteidigen und auch außerhalb von Glory Siege feiern, etwa bei Wu Lin Feng gegen Enriko Kehl und Dzhabar Askerov. Zuletzt sah man ihn im Mai gegen den jungen Tyjani Beztati in Aktion. Zwar brauchte er einen Schlussspurt, gewann am Ende jedoch einstimmig nach Punkten.

Für die Fans in der Halle hat sich Glory zudem ein chinesisches Acht-Mann-Turnier ausgedacht, bei dem die ersten vier Teilnehmer bereits feststehen. Favorit dürfte Liu Xu sein, der in Birmingham sein Debüt gab und Grigorian nach Punkten unterlag.