Thai/Kickboxen

Glory: 4x Europa und 1x USA

Zwei US-Events gab es zum Jahresauftakt von Branchenprimus Glory bereits. Der Fahrplan bis zum Sommer wurde jetzt bekanntgegeben und da dürfen sich vor allem die Fans in Europa freuen.

Glory 39: Brüssel
Den Auftakt in Europa macht am 25. März Glory 39 im Vorest National von Brüssel. Es wird der erste Event in der belgischen Hauptstadt seit Glory 2 im Jahre 2012 sein. Hauptkampf der Veranstaltung wird die erste Titelverteidigung von Weltergewichts-Champion Cedric Doumbè sein, welcher auf Nummer eins Herausforderer Yoann Kongolo treffen wird. Sitthichai Sitsongpeenong muss an diesem Abend seinen Titel zum zweiten Mal verteidigen und dabei wird Dylan Salvador aus Frankreich sein Gegner sein. Dieser gewann bei Glory 36 in Oberhausen das Herausforderer-Turnier. Währenddessen möchte sich "Big Guy" Jamal Den Saddik mit einem Sieg gegen Guto Inocente für einen Titelkampf gegen Rico Verhoeven ins Gespräch bringen. Im Leichtgewicht werden Adamachuk, Ulyanov, Kiatmookao und Bilalovski einen neuen Herausforderer unter sich ausmachen, welcher dann am 20. Mai schon auf Robin van Roosmalen treffen wird. Dieser hält zwar den Titel im Federgewicht aktuell nicht mehr, bekommt aber in Den Bosch die Möglichkeit, wieder darum zu kämpfen.

Glory 40: Kopenhagen
Weiter geht es dann mit Glory 40 am 29. April in Kopenhagen. Es wird der zweite Event überhaupt in Dänemark nach 2016 sein. Hier wird es im Hauptkampf zum dritten Duell zwischen Weltergewichts-Champion Jason Wilnis und dessen Herausforderer Simon Marcus kommen. Zudem wird Halbschwergewichts-Champion Artem Vakhitov auf Nummer eins Herausforderer Ariel Machado treffen, während im Mittelgewicht mit Alex Pereira, Agron Preteni, Yousri Belgaroui und Burim Rama ein neuer Top-Contender für Jason Wilnis oder Simon Marcus gesucht wird.

Glory 41: Den Bosch
Den nächsten Stopp auf der Europa-Tour wird es dann am 20. Mai in den Brabanthallen von Den Bosch geben, was auch gleichzeitig das Debüt in der Provinz von Nordbrabant sein wird. Hier wurde schon der Titelkampf im Federgewicht bestätigt, in welchem "Pokerface" Robin van Roosmalen bereits als erster Teilnehmer feststeht. Dabei geht es um den Gürtel den er bis Glory 37 inne hatte, der ihm aber in den USA aberkannt wurde da er das erforderliche Gewicht nicht hatte. Sein Gegner wird im Contender-Tournament bei Glory 39 ermittelt.

Glory 42: Paris
Am 10. Juni wird man dann wieder nach Paris zurückkehren, wo man schon mit Glory 28 im März 2016 in der Accor Hotels Arena zu Gast war. Für diesen Event wurde bisher noch keine Paarung bekanntgegeben. Aber es wäre durchaus denkbar, dass Cedric Doumbè - sofern er den Titel im Weltergewicht noch inne hat, diesen gegen "The Predator" Murthel Groenhart verteidigen muss. Im vergangenen Jahr konnte Doumbè an dieser Stelle Groenhart eine empfindliche Niederlage zufügen. Auch wenn sich der Holländer in der ersten Runde bereits verletzte und dadurch nicht zu seinem gewohnten Rhythmus fand.

Glory 43: New York
Vor der kurzen Sommerpause wird es am 21. Juli im Theater am Madison Square Garden von New York zu Event Nummer 43 kommen. Es wird der bereits die dritte Veranstaltung in der Stadt, die niemals schläft, sein. Verständlich, dass man hier mit Sicherheit wieder den Fokus verstärkt auf die US-Amerikaner, Kanadier und Brasilianer legen wird. Stand jetzt ist noch offen, wer dort in den Ring steigen wird.

Immerhin soll es in diesem Jahr auch noch zu Veranstaltungen in Brasilien, Kanada und Thailand kommen. Selbst Deutschland ist nach dem gelungenen Debüt im vergangenen Dezember noch ein Thema. Dabei wurde als Austragungsort Berlin ins Spiel gebracht, jedoch ist das Thema noch völlig offen und eine Bestätigung dafür gibt es aktuell noch nicht.