Thai/Kickboxen

Glory 47: Vakhitov vs. Machado

Glory gastiert am 28. Oktober mit Ausgabe Nummer 47 zum ersten Mal in Lyon. Im Hauptkampf des Abends wird Artem Vakhitov seinen Titel im Halbschwergewicht verteidigen müssen. Der Rest der Veranstaltung gleicht einer französischen Invasion.

 

Vakhitov tifft auf Machado

Im Hauptkampf der Veranstaltung im Palais des Sport de Gerland muss Artem Vakhitov seinen Titel im Halbschwergewicht gegen Nummer Eins Herausforderer Ariel Machado aus Brasilien verteidigen. Der Kämpfer aus Curitiba erkämpfte sich das Anrecht auf diesen Titelkampf durch den Sieg im Turnier bei Glory 38, als er zunächst im Halbfinale Danyo Ilunga nach Punkten bezwingen konnte und später dann im Finale Zinedine Hameur-Lain stoppte.

Ob dieser allerdings tatsächlich ein Stolperstein für Vakhitov sein kann? Dieser verteidigte auf derselben Veranstaltung eindrucksvoll seinen Titel gegen Saulo Cavalari, den er in der zweiten Runde in die Schranken verwies. Generell hat sich der Russe in den vergangenen Monaten als Maß aller Dinge im Halbschwergewicht etabliert. Da muss Machado schon einen sehr guten und Vakhitov einen sehr schlechten Tag erwischen, wenn der Titel wechseln soll.

 

Doumbè vs. Lidon

Mit jeweils einer Niederlage im Gepäck reisen die folgenden Kämpfer nach Lyon: Cedric Doumbè verlor seinen Titel im Weltergewicht an Murthel Groenhart, während sein Landsmann Yohan Lidon auf demselben Event sein Debüt verpatzte und sich Yoann Kongolo geschlagen geben musste. Diesen Kampf hatte er allerdings äußerst kurzfristig angenommen, weshalb die Niederlage nicht zu dramatisch zu sehen ist. Doch für beide Akteure wäre ein Sieg wichtig. Doumbè braucht ihn, um möglichst schnell wieder um den Titel kämpfen zu können und Lidon, da er mit einer 0-2-Bilanz bei Glory zunächst nur wenig Argumente hat, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

 

Anissa Meksen: über Alkayis zum Titelkampf?

Ein gelungenes Debüt feierte Frankreichs Superstar Anissa Meksen bei Glory 43 in New York, als sie ohne größere Probleme einen klaren Punktsieg über Jady Menezes aus Brasilien einfahren konnte. Sofort wurden Stimmen laut, die am liebsten einen Kampf gegen Titelträgerin Tiffany van Soest sehen würden. Während die ihren Gürtel erfolgreich gegen Meryem Uslu verteidigen konnte, muss Meksen in Lyon zunächst gegen Funda Alkayis aus der Türkei antreten.

Diese sollte eigentlich bei Glory 44 gegen van Soest um den Titel kämpfen, konnte aber den Kampf wegen Problemen mit dem Visum nicht antreten. Wie die Französin hat auch Alkayis bisher einen Kampf für Glory bestritten. Dort bezwang sie in Virgina Vanessa de Waele nach Punkten und sicherte sich somit den Reserveplatz im Grand Prix in Oberhausen, wo sie allerdings nicht zum Einsatz kommen sollte. Es ist gut vorstellbar, dass die Siegerin aus diesem Kampf die nächste Herausforderin für van Soest sein könnte. Ein Duell Meksen gegen deren Landsfrau Ahmel Dehby scheint eher unwahrscheinlich zu sein, da beide für Glory noch eine wichtige Rolle spielen könnten.

Glory 47: Lyon
28. Okober 2017
Palais des Sport de Gerland, Lyon

Titelkampf im Halbschwergewicht
Artem Vakhitov vs. Ariel Machado

Turnier im Federgewicht
Fabio Pinca vs. Anvar Boynazarov
Azize Hliali vs. TBA

Superfights
Cedric Doumbè vs. Yohan Lidon
Dylan Salvador vs. TBA
Anissa Meksen vs. Funda Alkayis
Maxim Vorovski vs. Ahaggan Yassine
Jimmy Vienot vs. TBA