Thai/Kickboxen

Glory 45: Quo vadis van Roosmalen & Co. ?

Der nächste Gegner für van Roosmalen steht fest. (Foto: Glory Sports International)

Glory 45 in Amsterdam ist Geschichte und wie es nach einem solchen Event immer ist, stellt man sich die Frage wie es für die Akteure in den kommenden Wochen und Monaten weiter geht?

van Roosmalen vs. VanNostrand
Einmal mehr verteidigte Robin van Roosmalen seinen Titel im Federgewicht - diesmal gegen Ex-Champion Serhiy Adamchuk nach einstimmiger Punktentscheidung. Zwar verließ das Pokerface aus den Niederlanden den Ring verbeulter, als es zuletzt der Fall gewesen ist, dennoch bleibt er die unangefochtene Nummer eins im Federgewicht. Mit dem US-Amerikaner Kevin VanNostrand steht auch schon der nächste Herausforderer bereit. Dieser verdiente sich das Recht auf diesen Titelkampf durch den Sieg im Contender-Tournament bei Glory 43. Dieses Duell wird den Hauptkampf von Glory 48 in New York bilden.
Tendenz: eine weitere Titelverteidigung für van Roosmalen

Belgaroui gegen Marcus oder Pereira
Yousri Belgaroui konnte das Duell mit dem ehemaligen Titelträger Jason Wilnis dank einer bösen Platzwunde bei Wilnis für sich entscheiden. Damit sicherte sich der Tunesier nun endgültig den Titelkampf, welcher am 9. Dezember in Rotterdam über die Bühne gehen wird. Die Frage ist nur gegen wen? Denn bei Glory 46 in China muss Simon Marcus am 14. Oktober seinen Titel erst einmal gegen Alex Pereira aus Brasilien verteidigen, was für den Kanadier in Normalform eigentlich kein Problem darstellen sollte.
Tendenz: Titelkampf gegen Simon Marcus in Rotterdam

Duut mit Titelkampf?
Mit unter einer Minute Kampfzeit sicherte sich Michael Duut den Sieg im Contender-Tournament der Halbschwergewichtsklasse. Ein Kampf gegen Champion Artem Vakhitov oder Ariel Machado scheint in greifbarer Nähe zu sein. Zunächst werden Vakhitov und Machado bei Glory 47 in Lyon gegeneinander antreten. Danach könnte Duut an der Reihe sein, wäre da nicht die Niederlage gegen Mourad Bouzidi bei Glory 43, als Duut nach mehreren Verfehlungen disqualifiziert werden musste. Nun könnte es wie schon bei Belgaroui der Fall sein, das Duut vor dem Titelkampf noch einmal in einen Superfight geschickt wird und, sollte er diesen gewinnen, dann um den Titel kämpfen darf. Hier ist alles möglich.
Tendenz: Superfight vor Titelkampf

Styben mit weiterer Chance?
Bei all den großen Namen ist das Debüt von Jacob Styben aus Rommerskirchen etwas untergegangen. Dieser startete zwar "nur" im Vorprogramm, konnte sich dort allerdings einen verdienten Sieg nach Punkten sichern. Nun dient das Vorprogramm ja als Sprungbrett der Talente, die sich für die Superfight Series bewerben und da könnte es gut möglich sein, dass man Styben auf einem der nächsten Events noch einmal erleben wird. Immerhin findet Glory 49 am 9. Dezember in Rotterdam statt und das ist ja zu Rommerskirchen keine wirkliche Entfernung.
Tendenz: Comeback wäre wünschenswert