Thai/Kickboxen

Glory 41: Verhoeven besiegt Lazaar, Marshall gewinnt Turnier

Rico Verhoeven setzte sich gegen Ismael Lazaar durch. (Foto: Glory)

Am Samstagabend stand für Glory der nächste Besuch in Holland auf dem Programm. In Den Bosch wurde ein neuer Titelherausforderer im Schwergewicht gesucht. Schwergewichts-Champion Rico Verhoeven stand im Hauptkampf Ismael Lazaar gegenüber.

Vor echte Probleme stellen konnte Lazaar seinen Gegner nicht. Verhoeven ging mit einem Größen- und Reichweitenvorteil in den Kampf, in dem der Titel nicht auf dem Spiel stand. Von Anfang an hielt er seinen Gegner auf Distanz und bearbeitete ihn mit Jabs. Lazaar konnte zwar selbst einige gute Treffer platzieren, im späteren Kampfverlauf ging dem früheren Enfusion-Champion aber allmählich die Luft aus. Verhoeven hatte zum Ende hin daher leichtes Spiel, Lazaar mit Kicks und Schlägen durch den Ring zu schicken. Nach fünf Runden wurde Verhoeven von den Punktrichtern verdient zum Sieger gekürt.

Im Co-Hauptkampf holte sich Robin van Roosmalen den vakanten Federgewichtstitel zurück, indem er Petchpanomrung Kiatmookao nach Punkten schlug. Den Titel musste van Roosmalen Anfang des Jahres abgeben, da er für seine geplante Titelverteidigung gegen Matt Embree das Gewichtslimit verpasst hatte. Gegen Kiatmookao bekam er nun die Chance, sich das Gold zurückzuholen. Der Thailänder konnte im Kampf zahlreiche Kicks zum Körper landen, insgesamt machte van Rossmalen aber mehr Druck, brachte Kontertreffer und Kombinationen ins Ziel. Die Punktrichter sahen van Roosmalen daher nach fünf Durchgängen vorne.

Außerdem wurde in Den Bosch ein neuer Herausforderer für Rico Verhoeven gesucht. In einem Turnier bekamen vier Kämpfer die Chance, sich einen Kampf um den Schwergewichtstitel zu verdienen.

Im ersten Halbfinale traf Anderson „Braddock“ Silva auf Giannis Stoforidis. Silva, der bereits im vergangenen Jahr auf Verhoeven traf und verlor, konnte Stoforidis in der zweiten Runde mit einer Serie von harten Händen K.o. schlagen und ins Finale einziehen.

Mohamed Abdallah aus Deutschland bekam es im zweiten Halbfinale mit D’Angelo Marshall zu tun. Beide ließen in der Ringmitte direkt die Fäuste fliegen, Marshall bewegte sich jedoch etwas spritziger und konnte so mit Kontern arbeiten. Mit einer Rechten brachte er Abdallah schließlich in Bedrängnis, folgte ihm mit einer Schlagserie und verpasste ihm einen Tritt zum Kinn. Abdallah musste angezählt werden, kam aber wieder auf die Beine. Erneut stürmte Marshall nach vorne und schickte Abdallah mit einem Schlaghagel zu Boden. Der Ringrichter brach das Duell daraufhin nach 48 Sekunden ab.

Im Finale trafen dann Anderson Silva und D’Angelo Marshall aufeinander. Silva hatte es auf den Kockout abgesehen, arbeitete viel mit harten Einzelaktionen. Marshall bewegte sich jedoch schnell und setzte zahlreiche Konter. Silva ging im späteren Kampfverlauf langsam die Puste aus, sodass Marshall das Ruder komplett in die Hand nehmen konnte. Nach drei Runden hatte er den Sieg in der Tasche.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Übebrblick:

Glory 41: Holland
20. Mai 2017
Brabanthallen, Den Bosch

Rico Verhoeven bes. Ismael Lazaar einstimmig nach Punkten (49:46, 50:45, 50:45, 50:45, 50:45)

Titelkampf im Federgewicht
Robin van Roosmalen bes. Petchpanomrung Kiatmookao mehrheitlich nach Punkten (50:45, 47:47, 49:45, 49:45, 48:46)

Murthel Groenhart bes. Alan Scheinson geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 30:27, 30:27, 30:27)
Mourad Bouzidi bes. Michael Duut durch Disqualifikation nach 2:18 in Rd. 2
Tyjani Beztati bes. Youssef Assouik einstimmig nach Punkten (30:26, 30:26, 30:26, 30:26, 30:26)
Zakaria Zouggary bes. Yetkin Ozkul einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27, 30:27, 30:27)

Finale des Schwergewichtsturniers
D’Angelo Marshall bes. Anderson Silva einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27, 30:27, 29:28)

Hesdy Gerges bes. Tomas Hron einstimmig nach Punkten (30:24, 30:24, 30:24, 30:24, 30:24)
Chenglong Zhang bes. Wilson Sanches Mendes einstimmig nach Punkten (30:25, 30:25, 30:25, 29:26, 29:26)

Halbfinalkämpfe des Schwergewichtsturniers
D’Angelo Marshall bes. Mohamed Abdallah via K.o. nach 0:48 in Rd. 1
Anderson Silva bes. Giannis Stoforidis via K.o. nach 2:26 in Rd. 2