Thai/Kickboxen

Glory 41: Die Nachwehen von Den Bosch

Wohin gehts für D`Angelo Marshall? (Foto: Glory Sports International)

Am vergangenen Samstag ging Glory 41 in den Brabanthallen von Den Bosch über die Bühne. Auch hier wurden einige Weichen für die Zukunft gestellt und dabei neue Fragen aufgeworfen.

Marshall: Doch nicht der nächste Titelherausforderer?

D`Angelo Marshall sicherte sich am Samstag den Sieg im Contender-Tournament im Schwergewicht. Wer jetzt glaubt, dass er damit der nächste Herausforderer von Rico Verhoeven ist und einen Titelkampf bei einer der nächsten Veranstaltungen erhält, der sieht sich getäuscht. Denn mit diesem Sieg hat sich Marshall für einen Contender-Kampf bei Glory 43 in New York qualifiziert und wird dort auf Benjamin Adegbuyi treffen. Der Sieger aus diesem Kampf soll dann gegen Verhoeven antreten - um den Titel. Marshall, sofern er gegen Adegbuyi gewinnen sollte, würde natürlich Sinn machen. Aber was, wenn Adegbuyi siegreich den Ring verlässt? Der Rumäne mit nigerianischen Wurzeln traf in der Vergangenheit schon zweimal auf Verhoeven und hatte dort nicht den Hauch einer Chance. Ein drittes Duell der beiden würde sich so nur schwer vermarkten lassen und ob damit das breite Interesse der Zuschauer geweckt werden kann, sei mal dahingestellt.

Groenhart will Titelkampf
Murthel Groenhart forderte schon vor seinem Kampf gegen Alan Scheinson einen Titelkampf. Den Argentinier bezwang er dann auch nach Punkten, hatte dabei aber wesentlich mehr Mühe, als man es hätte zunächst vermuten können. Zudem zeigte sich die Ecke von Scheinson alles andere als erbaut über das Ergebnis der Punktrichter. Jetzt heißt es für "The Predator", so Groenharts Kampfname, aber erst einmal abwarten. Abwarten wie der Kampf von Cedric Doumbè und Nieky Holzken bei Glory 42 in Paris ausgehen wird. Gewinnt Doumbè, stünde einem Rückkampf der beiden nichts im Wege. Sollte aber Holzken sich den Titel zurückholen, dann bleiben zwei Fragen offen. Wird es einen direkten und damit dritten Kampf gegen Doumbè geben, oder wie würde man ein viertes Duell gegen Groenhart auf die Beine stellen wollen? Sicherlich eine spannende, aber auch nicht ganz einfache Situation.

Bouzidi mit Platz im Tournament?
Mourad Bouzidi kehrte nach fast einjähriger Pause am Samstag zurück und konnte sich dann doch ein wenig überraschend gegen Michael Duut via Disqualifikation durchsetzen. Überraschend deshalb, weil Duut im Vergleich zum Kampf gegen Danyo Ilunga nicht einmal ansatzweise in diesen Kampf fand. Schlimmer noch, der Holländer leistete sich einen Kopfstoß, klammerte wie ein Wilder und um dem ganzen die Krone aufzusetzen, spuckte dieser auch noch Blut in Richtung des Ringrichters. Dieser sah nach zwei Punktabzügen und zahlreichen Ermahnungen keine andere Möglichkeit mehr als die Disqualifikation auszusprechen. Damit meldete sich "The Silent Power" erfolgreich zurück und wird nach diesem Sieg auch gleich auf einen Platz in einem Contender-Tournament schielen. Die Situation hier im Halbschwergewicht ist im Vergleich zu den anderen Gewichtsklassen wesentlich einfacher. Artem Vakhitov muss seinen Titel zunächst gegen Ariel Machado verteidigen und dann auf den Sieger des nächsten Contender-Tournaments warten.

China auf dem Vormarsch
Bei Glory 41 gab mit Chenglong Zhang ein weiterer Kämpfer aus China sein Debüt beim aktuellen Branchenprimus. Dieser konnte sich dank einer starken Leistung gegen Wilson Sanches Mendes behaupten und somit für den nächsten Erfolg für die Asiaten sorgen. Da Glory unlängst angekündigt hat, auch in China veranstalten zu wollen und man damit in Konkurrenz zu Kunlun oder WLF tritt, ist es natürlich nachvollziehbar, dass man bis dahin auch einige lokale Kämpfer aufbauen wird. Somit wäre es auch nicht weiter verwunderlich, wenn auf den nächsten Veranstaltungen noch der eine oder andere Chinese mehr auftreten wird.