Thai/Kickboxen

Glory 33: Lewis Parry vs. Vigney II

Er hatte großspurig eine Herausforderung an Glory-Champion Rico Verhoeven ausgesprochen. Eine Reaktion auf Seiten des Holländers gab es bisher nicht. Dafür hat der Engländer Chi-Lewis Parry nun einen Kampf bei Glory 33 erhalten.

Demnach wird Parry in einem Rückkampf auf die US-Schwergewichtshoffnung "X-Men" Xavier Vigney treffen. Gegen eben jenen Vigney, gegen den Parry noch bei Glory 21 im Qualifikation-Tournament eine bittere T.k.o.-Niederlage einstecken musste. Eine Niederlage, die den Engländer mächtig wurmte und die er bis heute auch noch nicht verdaut zu haben scheint. Erst jüngst sprach Parry eine Herausforderung an den aktuellen Schwergewichts-Champion Rico Verhoeven aus. Diesen bzw. dessen Stil bezeichnete er als langweilig. Nun steht Parry in der Pflicht, denn nichts anderes als ein Sieg kann ihm helfen, um am Ende nicht als Sprücheklopfer dazu stehen. Doch aufgepasst, Vigneys Bilanz steht aktuell bei 10-1 und ganze acht Kämpfe beendete er vorzeitig. Zuletzt musste Vigney bei Glory 28 gegen Gregory Tony allerdings über die volle Distanz gehen und tat sich dabei wesentlich schwerer als man es noch zu Beginn hätte vermuten können. Der Sieger aus diesem Duell könnte sich in Richtung eines Contender-Tournaments bewegen, während der Verlierer noch eine lange Zeit warten muss, um seine Chance auf einen Titelkampf zu erhalten.

Neben den bestätigten Kämpfen wurden auch Gerüchte laut, nach denen es ein Contender-Tournament im Federgewicht geben soll. Wenn diese sich also bewahrheiten sollten, dann wird ein neuer Herausforderer für den frischgebackenen Titelträger Gabriel Varga aus Kanada gesucht. Dieser konnte sich dank einer knappen Punktentscheidung bei Glory 32 den Titel von Serghij Adamchuk zurück holen. Ob der Ukrainer an diesem Tournament teilnehmen wird, scheint fraglich zu sein. Denn Adamchuck liebäugelt nicht erst seit Glory 29 mit dem Wechsel in das Leichtgewicht, also eine Klasse höher. Da der Event in den USA stattfinden wird, wäre es gut möglich, dass man Shane Oblonsky einen Platz in dem Turnier einräumen wird. Mosab Amrani? Wohl eher nicht. Der Marrokaner wird im Oktober bei WLF in China antreten und hatte in der Vergangenheit bereits zwei Möglichkeiten sich den Titel zu sichern, scheiterte aber sowohl an Gabriel Varga als auch an Serhij Adamchuk. Die Liste derer, welchen man einen Platz im Tournament anbieten könnte, ist allerdings lang.

Glory 33: New Jersey
9. September 2016
Sun National Bank Center, Trenton


Glory-Titelkampf / Schwergewicht
Rico Verhoeven vs. Anderson Silva

Glory-Titelkampf / Mittelgewicht
Simon Marcus vs. Jason Wilnis

Glory-Bantamgewichts Grand Prix / Viertelfinale
Daniela Graf vs. Zoila Frausto

Glory-Superfight Series
Chi-Lewis Parry vs. Xavier Vigney
Francois Ambang vs. Daniel Morales
Rami Ibrahim vs. David Moore