Thai/Kickboxen

Glory 22: Verteidigt Verhoeven den Titel?

Am kommenden Freitag wird Glory im Stade Pierre-Mauroy in Frankreich debütieren. Dabei muss Rico Verhoeven seinen Schwergewichtstitel gegen Benjamin Adegbuyi verteidigen, und es wird ein neuer Herausforderer für Robin van Roosmalen und dessen Leichtgewichtstitel gesucht.

Wird Adegbuyi zum Stolperstein?

Bei Glory 19 beendete Rico Verhoeven seine Titelverteidigung gegen den "Bonecrusher" Errol Zimmerman vorzeitig, weil sich Zimmerman im Kampf am Knie verletzte und diesen nicht mehr weiterführen konnte. Eigentlich war danach geplant, dass zwischen Benjamin Adegbuyi und Anderson "Braddock" Silva bei Glory 21 ein neuer Herausforderer für Verhoeven gekürt wird und das, obwohl der Rumäne bereits diesen Status inne hatte. Zu diesem Eliminatorkampf kam es in San Diego bei Glory 21 dann allerdings nicht, weshalb Benjamin Adegbuyi nun direkt gegen Verhoeven antreten darf. Alles andere als ein Sieg des Holländers, der sich selbst der "Prince of Kickboxing" bezeichnet, wäre eine faustdicke Überraschung.

Wer darf van Roosmalen fordern?

Überraschungen gab es in der Vergangenheit genügend und daher wird auch das Turnier im Leichtgewicht nicht minder spannend werden, gilt es doch einen neuen Herausforderer auf van Roosmalens Titel zu küren. Größte Chancen werden dabei dem ehemaligen Titelträger Davit Kiria eingeräumt, welcher einen neuerlichen Anlauf auf den Titel unternimmt. Glaubt man aber vielen Experten, so wird der Thailänder Sitthichai Sitsongpeenong mit den restlichen Kandidaten keinerlei Probleme haben. Allerdings sollte man hier bedenken, dass Sitthichai seine größten Erfolg fast ausnahmslos im Muay Thai feierte, sieht man mal vom Erfolg bei der Kunlun Fight 15 Veranstaltung im Januar diesen Jahres ab. Dort konnte er hintereinander die ehemaligen K-1-Champions Murthel Groenhart und Andy Souwer besiegen. Ob er bei Glory einen weiteren Erfolg in einem Turnier wird feiern können? Mit Crice Boussoukou (Frankreich) hat man allerdings einen sehr interessanten Kämpfer in das Turnier gesetzt, welcher immer für eine Überraschung gut und nicht zu unterschätzen ist. Das Josh Jauncey aus Kanada den vermeintlichen Favoriten ein Schnippchen schlagen wird, davon ist eigentlich nicht auszugehen. Doch wie eingangs erwähnt, Überraschungen gibt es ja bekanntlich immer wieder.

Was passiert im Halbschwergewicht?

Zack Mwekassa (Kongo) zeigte im vergangenen Jahr ein beeindruckendes Glory-Debüt und konnte Patt Barry wie auch Brian Collette vorzeitig besiegen. Lediglich von Saulo Cavalari wurde der Halbschwergewichtler vorzeitig gestoppt. Der 31-Jährige gewann 12 von seinen 14 Kämpfen und davon gleich elfmal vorzeitig. Power ist bei dem Kämpfer aus Kinshasa also mehr als genügend vorhanden. In Lille wird er auf den US-Amerikaner Carlos "Shake'n' Bake" Brooks, einen ehemaligen ROC und Bellator-Veteranen treffen. Dieser wird sein Debüt für Glory geben. Es ist nicht der erste MMA bzw. ehemalige MMA-Kämpfer, welcher sich im reinen Standkampf bei Glory versuchen möchte. Große Erfolge konnte dabei in der Vergangenheit kaum einer vorweisen.

Zwei Siege in Folge lassen Mourad Bouzidi im Halbschwergewicht wieder von besseren Zeiten träumen, und wenn nun noch der Belgier Filip Verlinden aus dem Weg geräumt werden sollte, dann könnte auch ein möglicher Titelkampf in Reichweite liegen. Eben jener Verlinden, der zuletzt im Mittelgewicht angetreten ist, wechselt nun wieder in seine eigentliche Gewichtsklasse und will hier einen Angriff auf den Titel starten, ist davon aber noch ein Stückchen entfernt und dürfte selbst bei einem Sieg gegen Bouzidi noch nicht vom Gold träumen.

Und was macht Halbschwergewichts-Champion Gökhan Saki? Dieser hat seinen Titel seit dem April letzten Jahres nicht mehr verteidigt und derzeit sieht es auch nicht danach aus, als würde sich an diesem Zustand in naher Zukunft etwas ändern. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten: Erstens, man erkennt Saki den Titel ab, weil er ihn innerhalb von 12 Monaten nicht verteidigt hat - was aber eher unwahrscheinlich ist, da Saki ein sehr großer Name ist. Oder zweitens: Glory hebt seine Kampfbörse an, damit er ihn vielleicht schon im August verteidigen wird. Unbestätigten Quellen zufolge, war ein Kampf gegen Saulo Cavalari angedacht. Allerdings war nicht in Erfahrung zu bringen, ob dies bei Glory oder GFC der Fall hätte sein sollen.

Glory 22
5. Juni 2015
Stade Pierre-Mauroy, Lille

Glory-Schwergewichts Titelkampf
Rico Verhoeven vs. Benjamin Adegbuyi

Glory-Herausforderer Tournament / Leichtgewicht
Davit Kiria vs. Sitthichai Sitsongpeenong
Josh Jauncey vs. Crice Boussoukou

Glory-Superfight Series
Zack Mwekassa vs. Carlos Brooks
Freddy Kemayo vs. Jamal Ben Saddik
Mourad Bouzidi vs. Filip Verlinden
Cedric Doumbe vs. Yoann Kongolo
Thomas Adamandopoulos vs. Shane Oblonsky
Marat Grigorian vs. Djime Coulibaly

Vorprogram
Thomas Vanneste vs. Gaetan Sautron
Stan Martin vs. Johan Tkac
Mathieu Kongolo vs. Mounir Zekhini
Youssef Challouki vs. Said Aamran
Jerome Bonnet vs. Mathieu Masquelet