Thai/Kickboxen

Glory 20: Max Baumert mit dabei

Glory 20 steht am kommenden Freitag im World Trade Center von Dubai bevor. Neben zwei Titelkämpfen werden auch zwei neue Titelherausforderer für das Mittel- und Halbschwergewicht gesucht.

Robin van Roosmalen vs. Andy Ristie II - der Hauptkampf lässt auf einen richtigen Kracher hoffen, wenn diese beiden Kontrahenten zusammen im Ring stehen werden. Werfen wir einen Blick zurück: Im November 2013 gewann "The Machine" Ristie das Leichtgewichts-Turnier von Glory, indem er Giorgio Petrosyan und dann auch noch Robin van Roosmalen in das Land der Träume schicken konnte. Lange Freude hatte Ristie nicht am Titel und musste diesen schon bei der ersten Titelverteidigung an Davit Kiria abgeben. Das gleiche Schicksal ereilte auch Kiria, welcher bei seiner ersten Titelverteidigung an Robin van Roosmalen scheiterte. Geht es nach dem Gesetz der Serie, würde in Dubai der Titel erneut wechseln. Ob dies auch tatsächlich passieren wird?

Im Mittelgewicht werden in einem Turnier zwischen Jason Wilnis, Simon Marcus, Wayne Barrett und Alex Pereira ein neuer Herausforderer für den derzeitigen Titelträger Artem Levin gesucht. Levin seinerseits muss seinen Titel aber erst einmal bei Gloy 21 verteidigen. Wer sein Gegner dort sein wird, steht indes noch nicht fest. Favorit in diesem Turnier dürfte nach den bisher gezeigten Leistungen Jason Wilnis (Holland) sein der seine beiden letzten Kämpfe für sich entscheiden konnte. In seinem Halbfinale wird er auf Alex Pereira aus Brasilien treffen, der beim Mittelgewichst-Turnier im vergangenen Jahr bereits im Viertelfinale gegen den jetzigen Champion Artem Levin die Segel streichen musste. Außer Acht sollte man auch Muaythai-Spezialist Simon Marcus (Kanada) nicht lassen.

Auch für Gökhan Saki, den Titelträger im Halbschwergewicht, wird ein neuer Herausforderer gesucht. Saki verteidige diesen Titel zuletzt bei Glory 15 in Istanbul, wo er Tyrone Spong aufgrund einer Beinverletzung in Runde eins bezwingen konnte. Danach wurde es ruhig um Saki und es machten Gerüchte die Runde, dass Saki keinen Vertrag mehr hätte. Diese wurden aber bisher noch nicht bestätigt und so werden Saulo Cavalari (Brasilien) und Artem Vakhitov (Russland) den Titelherausforderer unter sich ausmachen. Cavalari war zunächst nicht eingeplant, sprang aber für den verletzten Andrei Stoica ein. Im vergangenen Jahr konnte er ohnehin schon das Halbschwergewichts-Turnier bei Glory 18 für sich entscheiden. Vakhitov hingegen hatte bisher drei Kämpfe für Glory absolviert und gewann auch alle drei. Für den Muaythai-Spezialisten wird es die größte Chance sein.

Neu im Feld von Glory 20 ist einmal mehr der Berliner Max "Lee" Baumert. Dieser hatte zuletzt bei Glory 19 in Hampton gegen den Kanadier Josh Jauncey zwar eine gute Leistung gezeigt, musste aber auf Grund einer Cutverletzung in der dritten Runde aus dem Kampf genommen werden. Allerdings zeigte sich der Berliner davon relativ unbeeindruckt und konnte nur zwei Wochen nach diesem Kampf beim Tatneft Cup im Achtelfinale einen Punktsieg über Michal Krcmar feiern. In Dubai wird Baumert (1-1 bei Glory) auf Anatoly Moiseev aus Russland treffen, welcher sein Debüt für Glory geben wird. Ein Sieg für Baumert ist fest eingeplant, denn es sollen ja auch weitere Einsätze beim derzeitigen Branchenprimus folgen.

UFC-Veteran Pat Barry wird aufgrund einer Verletzung nicht gegen Mourad Bouzidi in den Ring steigen können und stattdessen durch seinen Landsmann Dustin Jacoby ersetzt. Dessen Glory-Bilanz liest sich allerdings äußerst ernüchternd: Fünf Kämpfe und nur ein Sieg sprangen dabei heraus. Ausgeglichen 3-3 steht es bei Bouzidi. Wobei sein letzter Auftritt und Sieg schon wieder ein Jahr her ist. Bei Glory 15 in Istanbul besiegte er Randy Blake durch einstimmige Punktentscheidung. Auch in Dubai gilt Bouzidi als der klare Favorit in diesem Kampf. Wird er der Rolle auch gerecht werden?

Zum ersten Mal bei einem Glory-Event wird es auch zu einem Boxkampf kommen. Dies beruht wohl auf der Tatsache, dass man mit Eisa Al Dah einen einheimischen Boxer hat, auch wenn dieser mittlerweile in Bristol (England) lebt, und man diesem gerne in einem solchen Rahmen die Bühne geben möchte. Die Bilanz des "Arabian Warrior" steht derzeit bei  8-2. Allerdings ist sein letzter Kampf schon über drei Jahre her. Sein Gegner wird Kevin Hanks sein, der ebenfalls aus England kommt. Allerdings verlor Hanks seine beiden letzten Kämpfe vorzeitig, woraus sich natürlich wenig Positives für dessen Kampf gegen Al Dah gewinnen lässt.

12 Kämpfe - also der Standard für einen Glory-Event - stehen derzeit fest. Das Programm sieht daher wie folgt aus:

Glory 20
3. April 2015
World Trade Center, Dubai

Glory-Titelkampf im Leichtgewicht
Robin van Roosmalen vs. Andy Ristie

Glory-Titelkampf im Federgewicht
Gabriel Varga vs. Mosab Amrani

Glory-Tournament im Mittelgewicht / Halbfinals
Jason Wilnis vs. Alex Pereira
Wayne Barrett vs. Simon Marcus

Glory-Nr. 1 Contender Kampf / Halbschwergewicht
Saulo Cavalari vs. Artem Vakhitov

Glory-Superfights
Dustin Jacoby vs. Mourad Bouzidi
Yong Soo Park vs. Chi Lewis Parry
Samir Boukhidous vs. Mikhail Chlykh
Atakan Arslan vs. Chad Sugden
Max Baumert vs. Anatoly Moiseev

Glory-Boxkampf
Eisa Al Dah vs. Kevin Hanks