Thai/Kickboxen

Glory 19: Verhoeven und Holzken erfolgreich

Vor wenigen Stunden ging im Hampton Coliseum die 19. Auflage von Glory über die Bühne. Rico Verhoeven musste seinen Schwergewichtstitel verteidigen und für Weltergewichtschampion Joseph Valtellini wurde ein neuer Herausforderer gesucht.

Glory-Schwergewichtstitel: Verhoeven vs. Zimmerman
Zwei Duelle gab es in der Vergangenheit bereits zwischen Rico Verhoeven und Errol Zimmerman, von denen jeder Kämpfer jeweils einen Kampf für sich entscheiden konnte. Zimmerman verdiente sich diesen Kampf, indem er das Schwergewichtstunrier bei Glory 16 in Broomfield mit Erfolgen über Ben Edwards und Anderson Sliva gewann. Dass er diese Position auch zu Recht hat, wollte Zimmerman sofort beweisen. Doch Verhoeven zeigte sich bestens eingestellt und drängte Zimmerman nach gut zwei Minuten in die Ecke. Dort ließen beide Kämpfer im wahrsten Sinne des Wortes die Fäuste fliegen. Dabei musste Zimmerman kurz zu Boden, was einer Kombination von Wegrutschen und Treffer geschuldet war. Der kleine Nachschlag von Verhoeven blieb ungeahndet. In Runde zwei, ebenfalls wieder nach gut zwei Minuten Kampfzeit, versuchte sich Zimmerman an einem Drehkick. Diesen konterte Verhoeven mit seiner Rechten und während der Mann aus Curacao mit seinem Bein wieder auf dem Boden landete, verletzte er sich auch dabei. Den Kampf konnte er jedenfalls nicht weiterführen, womit Verhoeven zum Sieger durch T.K.O. erklärt wurde.

Glory-Weltergewichtsturnier
Er war ohnehin schon die Nummer eins im Weltergewicht und somit eigentlich der automatische Pflichtherausforderer von Titelträger Joseph Valtellini. Dennoch wurde "The Natural" Nieky Holzken in das Contender-Tournament um den Platz des Pflichtherausforderers gesteckt. Dort ließ der Holländer keinen Zweifel daran aufkommen, wohin sein Weg führen wird. Im Halbfinale gab es einen einstimmigen wie auch höchst verdienten Punktsieg gegen Alexander Stetsurenko aus Russland.

Im zweiten Halbfinale wurde zwischen Raymond Daniels (USA) und Jonatan Oliveira (Brasilien) die Frage geklärt, wer der Gegner für Holzken im Finale sein würde. Dabei sollten die Brasilianer an diesem Abend keinen Grund zum Jubeln haben. Mit einem Spinning Back Kick auf die Leber von Oliveira beendete Daniels sehr zur Freude seiner Landsleute den Kampf in der zweiten Runde.

Besser hätte es also für die Zuschauer vor Ort nicht laufen können. Favorit Holzken im Finale, und das gegen US-Boy Daniels. Wer jetzt auf einen Sieg von Daniels hoffte, der muss an dieser Stelle enttäuscht werden. Holzken war an diesem Abend eine ganze Nummer zu groß für Daniels. Dieser versuchte zwar mit seinen Mitteln, das Beste daraus zu machen, war am Ende aber ohne Chance. In Runde drei wurde Daniels von Holzken in die Ecke gedrängt. Nach einem Knie und der Rechten von "The Natural" sank Daniels zu Boden und wurde aus dem Kampf genommen. Holzken gewann das Tournament erwartungsgemäß und darf in seinem nächsten Kampf nun endlich gegen Valtellini antreten. Den Kanadier hatte er bereits im Dezember 2013 spektakulär durch K.o. bezwungen.

Glory-Superfights
Der Berliner WKU-Weltmeister Max "Lee" Baumert (Golden Glory) hatte nach Istanbul in Hampton seinen zweiten Auftritt für Glory. Mit dem Kanadier Josh Jauncey hatte er zwar einen neuen Gegner bekommen, doch das schien kein Problem für den Schützling von Andy Schadenberg zu sein. Dieser startete gut in den Kampf und in Runde zwei konnte Baumert den Kanadier auch kurz zu Boden schicken. Allerdings wendete sich das Blatt in Runde drei. Dort kassierte Baumert einen Knietreffer und es bildete sich ein Cut. Auf Grund dessen musste der Kampf leider gestoppt werden. Auch wenn es nicht zum Sieg gereicht hat, Baumert hat sich mehr als respektabel verkauft.

Joe Schilling feierte ein gelungenes Comeback im Glory-Ring durch einen einstimmigen Punktsieg über Robert Thomas aus Kanada. Gerade in Runde drei lag hier ein K.o. in der Luft, aber Thomas konnte sich noch über die Zeit retten. Am Punktsieg von Schilling gab es allerdings nichts zu rütteln.

Kurzarbeit bei den anderen Kämpfer der Glory Superfight Series. Andy "The Machine" Ristie feierte gegen den Australier Steve Moxon seinen dritten Sieg in Folge. Nach 2:43 in Runde eins wurde der Kampf beendet und Ristie zum Sieger durch T.K.o. gekürt. Ebenfalls in Runde eins konnte sich Francois Ambang gegen Stephen Richards behaupten. Nach zwei Niederlagen zu Beginn war es der erste Sieg für den US-Amerikaner.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Glory 19
7. Februar 2015
Hampton Coliseum, Hampton, USA

Glory - Schwergewichtstitelkampf
Rico Verhoeven bes. Errol Zimmerman durch T.K.O. in Runde 2

Glory - Weltergewichts Tournament / Finale
Nieky Holzken bes. Raymond Daniels durch T.K.O. in Runde 3

Glory - Superfights
Joe Schilling bes. Robert Thomas durch Punkte 3-0
Cedric Smith bes. James Hurley durch T.K.O. in Runde 2

Glory - Weltergewichts Tournament / Halbfinale
Nieky Holzken bes. Alexander Stetsurenko durch Punkte 3-0
Raymond Daniels bes. Jonatan Oliveira durch T.K.O. in Runde 2

Glory - Superfights
Andy Ristie bes. Steve Moxon durch T.K.O. in Runde 1
Xavier Vigney bes. Everett Sims durch T.K.O. in Runde 1
Josh Jauncey bes. Max Baumert durch T.K.O. in Runde 3
Brian Collette bes. Myron Dennis durch Punkte 3-0
Francois Ambang bes. Stephen Richards durch T.K.O. in Runde 1