Thai/Kickboxen

GFC 3: Danyo Ilunga unterliegt kontrovers, Gökhan Saki dominiert

Danyo Ilunga in Aktion (Foto: Franz Schwerdtmann/Groundandpound.de)

Heute Abend fand Global FC 3 in Dubai statt. Die dritte Veranstaltung des Kickboxveranstalters aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hatte dabei nicht nur die Rückkehr von Gökhan Saki in den Ring zu bieten, sondern auch ein international besetztes Schwergewichtsturnier mit Danyo Ilunga im Teilnehmerfeld.

Danyo Ilunga fehlte am Ende nicht viel, um sich den hochdotierten Turniersieg bei Global Fighting Championship zu sichern. Gegen Zabit Samedov zeigte der Deutsch-Kongolese eine beherzte Leistung und drängte den Aserbaidschaner immer wieder in die Ringecke oder an die Seile, wo er Samedov mit Schlägen, Tritten und Kniestößen eindecken konnte. Samedov revanchierte sich jedoch stets mit vereinzelten harten Treffern, die offensichtlich Wirkung bei Ilunga hinterließen. Nach einer ersten Runde für Samedov und einer zweiten für Ilunga wurde der finale Durchgang unentschieden gewertet, eine entscheidende Runde musste her.

Hier übernahm erneut Ilunga die Kontrolle und ließ seinem Gegner kaum Luft zum Atmen, der gewünschte Niederschlag wurde jedoch nicht erreicht. Stattdessen musste Ilunga hinnehmen, dass sich ein ermüdeter Samedov wiederholt mit harten, langen Schlägen aus der Ecke verteidigte, die Ilunga zu selten blockte. Für die Punktrichter schien das jedoch zu reichen, diese erklärten zur Überraschung vieler Samedov zum Gewinner. Der siegreiche Samedov ließ es sich im anschließenden Interview nicht nehmen, auf Ilungas scheinbar fehlende Schlagkraft hinzuweisen, nachdem er bereits im Verlauf des Kampfes mehrfach durch provokante Aktionen aufgefallen war.

Gökhan Saki dominiert Sebastian Ciobanu

Im eigentlichen Hauptkampf der Veranstaltung standen sich Gökhan Saki und der rumänische Superkombat-Veteran Sebastian Ciobanu gegenüber. Nur die wenigsten rechneten dem "Sohn Draculas" überhaupt eine Chance aus, die erste Runde zu überstehen, aber der 30-Jährige zeigte eine beherzte Leistung und schaffte es trotz frühem Niederschlag über die komplette Distanz. Nachdem ihn Saki bereits in der ersten Minute zu Boden schickte, verlegte sich der Türke anschließend vor allem darauf, Ciobanu mit harten Leg Kicks einzudecken. Dem Rumänen blieb nichts anderes übrig, als den Rückwärtsgang einzulegen, sodass er im letzten Durchgang sogar zu mehr Initiative ermahnt werden musste. Außer ein paar halbgaren Vorstößen und einem Cartwheel-Kick kurz vor Ablauf der Zeit kam aber nichts Zählbares mehr heraus. Saki wurden anschließend alle Runden zugesprochen.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung kamen die Fans voll auf ihre Kosten. Neben den letzten beiden Kämpfen ging es nur ein einziges Mal über die volle Distanz, ansonsten war immer schon vorzeitig Schluss, meist in der ersten Runde. Zudem ließ sich auch "Bad Boy" Badr Hari blicken, ließ im wahrsten Sinne des Wortes seine Muskeln spielen und stellte ein Duell gegen den rumänischen Brawler Catalin Morosanu für die nächste Global FC-Veranstaltung in Aussicht.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Global FC 3
17. April 2015
Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Schwergewichtsturnier Finale
Zabit Samedov bes. Danyo Ilunga nach Punkten nach Extra-Runde

Gökhan Saki bes. Sebastian Ciobanu einstimmig nach Punkten
Ismael Lazaar bes. Fatih Ulusoy via T.K.o. (Verletzung) nach 0:10 in Rd. 1

Schwergewichtsturnier - Halbfinalkämpfe
Danyo Ilunga bes. Jafar Ahmadi via T.K.o. in Rd. 2
Zabit Samedov bes. Steve McKinnon nach Punkten

Andre Meunier bes. Naoufal Benazzouz via T.K.o. in Rd. 1
Srdjan Seles bes. Jean Geatan Sautron via T.K.o. (Schläge) nach 2:49 in Rd. 3
Murat Aygun bes. Tofan Pirani via T.K.o. in Rd. 1
Bradley Riddell bes. Maseh Nuristani via T.K.o. in Rd. 1
Masoud Minaei bes. Jason Woodham via K.o. (Schlag) nach 1:02 in Rd. 1
Adrian Garlonta bes. Jamshid Givehchi via K.o. in Rd. 2
Saeed Nouri Long bes. Jamnian Srikam via T.K.o. in Rd. 1