Thai/Kickboxen

Florian Kröger neuer WFCA-Champion

Das neue Logo von Day of Destruction.

Obwohl es nur eine Art "Little" Day of Destruction am vergangenen Samstag war, sollten die Zuschauer trotz bestem Wetter im Nordisch Fight Club sehr gut unterhalten werden.

Im Hauptkampf der Veranstaltung stand der Deutsche Titel der WFCA nach K-1-Regeln auf dem Spiel. In diesem Kampf trafen Lokalmatador Florian Kröger (Alster Gym) und Tommy Schubert (La Onda) aus Magdeburg aufeinander. Kampfsportinsider werden sich vielleicht erinnern, Hamburg vs. Magdeburg: Das gab es schon einmal beim Day of Destruction, und zwar in Form von Pierre Clasen gegen Sascha Poppendieck.

Ganz so spannend und vor allem so lange sollte die Paarung zwischen Kröger und Schubert dann aber nicht dauern. Schon in Runde 2, und das war im Vorfeld nicht zu erwarten, schickte Kröger seinen Kontrahenten in den Ringstaub und beendete den Kampf durch einen klassischen Knock-out. Somit neuer Deutscher Meister der WFCA: Florian Kröger vom Alster-Gym aus Hamburg.

Dass nicht immer alles nach Plan laufen kann, das musste am vergangenen Samstag auch WKN-Weltmeister Kevin Burmester erkennen. Der Schützling von Lutz Burmester, der erst vor kurzem seinen WM-Titel verteidigte, erwischte im Kampf gegen Yousef El Haji aus dem Universal Gym von Murat Direkci einen rabenschwarzen Tag. Ein Cut zwischen den Augen bereits in Runde 1 war für Burmester nicht förderlich gegen einen starken El Haji zu seiner gewohnten Leistung zu finden. So gab es eine Punktniederlage für Burmester, was in seinem jungen Alter aber auch kein Beinbruch darstellen sollte.

Eine Ringschlacht vom feinsten lieferten sich Massi Argandival von den Baltik Thais aus Kiel und Siamstore-Fighter Mario Kolak. Sah in Runde 1 noch nach einer klaren Angelegenheit für Argandival aus, er hatte Kröger am Boden und dessen Nase war durch, bewies der Hamburger ein großes Kämpferherz und gab nicht kleinbei. In Runde 3 kam er, trotz stark malträtierter Nase wieder zurück - musste sich aber letztendlich nach Punkten geschlagen geben. Ein verdienter Sieg für Argandival an diesem Abend. Für sein großes Herz wurde Kröger mit dem "Best of the Evening" Pokal von der Jury belohnt.
Mario Kolak mit dem Pokal (Foto: Torsten Helmke/Pixathlon)
Im Gleichschritt marschierten, die Gebrüder Tom und Felix Minners zu siegen. Während Tom sich nach Punkten gegen Kim-Robin Leinz (Kickboxteam Thürkau) behaupten konnte, sicherte sich sein Bruder Felix, ebenfalls nach Punkten den Sieg gegen Cihan Türk (Bulaimei).

Weiter geht es mit der Day of Destruction Reihe am 14.September in der Alsterdorfer Sporthalle. Für diese Veranstaltung führt Promoter Ralf Stege schon eifrig Gespräche mit potenziellen Kämpfern, die er verpflichten möchte, um wieder richtig ein „Licht“ anzumachen in der Hansestadt. Man darf zu Recht gespannt sein, welche Namen auf der Fight-Card auftauchen werden. Auch wenn er mit einem Grinsen im Gesicht sich noch keine Namen entlocken lassen wollte ist eines sicher, für den einen gehen die Lichter an und für den Gegner eben aus.
Ralf Stege macht mit dem DoD 7 wieder ein Licht an. (Foto: Torsten Helmke/Pixathlon)

Day of Destruction VI
4. Mai 2013
Nordisch Fight Club, Hamburg

WFCA-Deutscher Titel / K-1
Florian Kröger (Alstergym) bes. Tommy Schubert (La Onda) durch KO in Runde 2

K-1
Yousef El Haji (Universal Gym) bes. Kevin Burmester (Xite-Fighting) durch Punkte
Sascha Alexander (Thaiattack) bes. Ferrand Singa (Baguala Gym) durch Punkte
Massi Argandival (Baltik Thais) bes. Mario Kolak (Siamstore) durch Punkte
Tom Minners (Alstergym) bes. Kim-Robin Leinz (Kickboxteam Thürkau) durch Punkte Extrarunde
Felix Minners (Alstergym) bes. Cihan Türk (Bulaimei) durch Punkte
Ozan Zaza (Baltik Thais) bes. Yashar Therani (Siamstore) durch Punkte
Mickel Nietzke (Ringside Gym) bes. Mohamed Arsanov (Universal Gym) durch TKO in Runde 1
Joschy Polakowskie (Thaiattack) bes. Farhad Amiri (Universal Gym) durch KO in Runde 1
Rene Szymoniak (Ringside Gym) bes. Björn Schliebs (Siamstore) durch TKO in Runde 1