Thai/Kickboxen

Exklusiv-Interview :Ralf Stege

Ralf Stege (Alle Fotos von Siamstore, Hamburg)

Am kommenden Samstag steht mit dem Day of Destruction ein recht innovativer Event auf der Ferieninsel Fehmarn auf dem Programm. GnP traf sich mit Ralf Stege, Headcoach des Hamburger Siamstore und Promoter der Day of Destruction Ehent-Reihe zum Interview.

GrounandPound: Hallo Ralf. Da du als Hamburger eine Thaiboxgala auf der Insel Fehmarn veranstaltest, fragen sich bestimmt viele Leser: Warum Fehmarn?
Ralf Stege: Ja, diese Frage musste ich in den letzten Tagen des Öfteren über mich ergehen lassen. Ich war im März mit einem Freund oben auf Fehmarn und er meinte das im Sommer da oben der Papst im Kettenhemd boxt (sprich: einfach nur die Sau los ist.) Wir veranstalten mitten im Sommer und da bietet es sich natürlich an, dahin zu gehen, wo was los ist. Es ist ein Projekt. Ich bin das erste Mal mit meinem Day-of-Destruction außerhalb Hamburgs unterwegs. Wir werden sehen, was passiert, aber die Promo läuft gut an. Die VIP-Karten sind bereits alle verkauft.

Muss man als Veranstalter auch neue und innovative Ideen entwickeln ,um ein breiteres Publikum zu erreichen?
Ich denke ja. Wenn man immer in den gleichen Hallen kämpft bzw. veranstaltet kommen auch immer nur die gleichen Leute. Ich gehe mit dem DAY OF DESTRUCTION nach Fehmarn. Da trifft das Thaiboxen bzw. das K-1 auf ein völlig neues Publikum.

Wie schwierig war es, die Sponsoren von deiner Idee mit der Gala auf Fehmarn zu begeistern?
Überhaupt nicht schwierig. Die sind alle einfach so auf den Zug aufgesprungen. Die wissen, ich mach gute Events und waren ausnahmslos begeistert. Zu Recht, wie ich denke. Ich werde meinen Sponsoren eine fantastische Show bieten. Und ich möchte mich an dieser Stelle bei all meinem Sponsoren: Body Attack, Cola Rebell, XTFC, Vquipu, FT-Containerparts, Fitpoint24.de, My-Bed.eu, Laute & Muxfeld, Eiswerft, Cuidado Sports und natürlich Super Pro bedanken!!!

Du präsentierst ja ein großes Line up an hauseigenen Kämpfern. Da wären Olli Koch, Joyce Jane Jah, Boban Zdravkovic, Christian Brick und Dennis Sakowski. Aber auch die Kämpfer aus anderen Gyms wie Neil Natasadu, Florian Kröger, David Wachs, Nikita Pankraz und Juri Neu (meiner Meinung, der beste Sparringspartner im Training den man haben kann) versprechen Brisanz. Was erwartest Du von den Paarungen und sind noch welche geplant?
Ja, es sind gleich 2 Comebacks am Start von SIAMSTORE-Fightern. Da haben wir einmal Olli Koch, der immer noch in guter Form ist und bereits im April in Berlin überzeugen konnte. Zum anderen ein weiteres Comeback von Boban, der sich durch den Hype vom DoD hat inspirieren lassen, wieder zu kämpfen. Joyce kämpft um Ihren 2 Deutschen Titel. Nach dem WKN-Gürtel möchte Sie auch den der WFCA mit nach Hause nehmen. Das besondere an diesem Kampf ist, dass er mit Ellenbogen zum Kopf ausgetragen wird. Ich hoffe, die Mädels werden gut auf Ihre hübschen Gesichter aufpassen, ohne Schutz. Der Kampf zwischen Christian Brick und Juri Neu war schon 2 - 3 mal angesetzt, ist aber nie zu Stande gekommen. Deshalb freut es mich um so mehr, dass dieser Kampf jetzt angesetzt ist. Die Trilogie von Dennis Sakowski und Neil Natasadu wird auf Fehmarn komplettiert. Denn die Jungs haben bereits 2 mal miteinander gefightet. Im wahrsten Sinne des Wortes. 1 mal gewann Dennis und einmal gab es ein gerechtes Unentschieden. Zwei Wochen nach Fehmarn fliege ich mit Dennis, Boban und Christian nach China zum kämpfen. Die Jungs werden sich dort in einer hervorragenden Form präsentieren.

Nun liegt ja Fehmarn in Reichweite zu Dänemark. Wäre ein Länderduell Deutschland vs Dänemark nicht eine Option gewesen?
Das machen wir ja! Es ist leider nur nicht in der angedachten Größenordnung zustande gekommen. Der eigentliche Hauptkampf war Olli Koch vs. Frank Madsen vom Colloseum Arhus in Dänemark. Es sind aber immer noch 4 Dänen am Start, darunter ein Frauenkampf mit dänischer Beteiligung.

Für Olli Koch ist es wie bereits erwähnt sein Comeback. Wird „The Bomb „wieder richtig durchstarten und denkst du er kann nochmal an die gute alte Zeit heranreichen?
Da habe ich leider  eine schlechte Nachricht für alle Olli Koch Fans. Er fällt leider aus, da er sich im Training schwer an der Rippe verletzt hat. Du hattest ja bereits in deinem Vorbericht mit sehr viel Weitblick auch schon das Comeback von Boban kommentiert. Es wird sich jetzt alles darauf und auf die Deutsche Meisterschaft von Joyce konzentrieren.

Erzähl uns mal von einem besonderen Ereignis eines DOD-Events.
Der wohl erinnerungsträchtigste Kampf der DoD-Vergangenheit ist der Fight aus der Großen Freiheit 36 in Hamburg zwischen Sascha Poppendiek und Rene Clasen. Zwei unglaubliche Fighter, auf den Punkt genau topfit und motiviert bis in die Haarwurzeln. Die Power, die von diesem Kampf ausging, war bis in die hinterste Ecke der Halle zu spüren. Ein Fight, von dem man heute noch spricht. Für mich einer der besten und spannendsten Fights, sowie es übrigens die gesamte Gala an diesem Abend war.

Aktuell hat gerade Joyce ihren WKN-Titel in Leverkusen verteidigt. Wie fällt dein Fazit zu diesem Kampf aus?
Das was nötig war getan – nicht geglänzt, aber gekämpft. Sie kann mehr...

Bei dir trainieren bekannte Gesichter wie Olli Koch, Joyce Jane Jahr oder Boban Zdravkovic. Von welchen deiner Youngster aber werden wir in Zukunft noch einiges erwarten können?
Sein Name ist Mario Kolak. Kein Talent, aber dafür ein Muay Thai-Arbeiter wie ich es früher auch war. Ist immer beim Training, jammert nicht und trainiert was das Zeug hergibt. Der Junge wird seinen Weg machen, davon bin ich überzeugt.

Du bist ja immer für interessante Veranstaltungen gut. Die Große Freiheit, jetzt Fehmarn. Wo würdest in Hamburg gerne einmal veranstalten? Vielleicht im Millerntor?
Nein. Am Millerntor bestimmt nicht. Wonach ich suche, das befindet sich mehr im Untergrund. Ich liebe die Hallen wo der Dreck an den Wänden klebt und der Schweiß von der Decke tropf. Da bin ich zu Hause und da kommt auch das Thaiboxen her. Wonach ich ständig auf der Suche bin sind Ballerbuden mit Flair. Garnicht so einfach zu finden, wie man glauben könnte. Ich veranstalte nicht so gerne in Sporthallen. Am besten noch mit hochgefahrenen Basketballkörben. Das ist mir alles zu steril. Aber so ist jeder anders. Ich sehe nur daran, dass der DoD bis jetzt immer ausverkauft war, das ich den Geschmack der Leute treffe. Ich finde aber auch Grossveranstaltungen wie „It’s Showtime“ klasse, die in der ArenA von Ajax Amsterdam stattfinden. Ich lasse mich da natürlich auch von der Atmosphäre begeistern. Vielleicht können wir ja eines Tages tatsächlich in der Colorline Arena mal K-1 Fights sehen. Wer weiss...?

Und jetzt möchten wir mal eine Geschichte aus Deiner Zeit als Kämpfer hören.
Ich hab 2002 in Thailand gegen Kengo aus Japan geboxt (Muay Thai). Kurz vorm Kampf kam mein damaliger Trainer zu mir (ein Thai, sein Name ist Yat) und meinte, der Promoter hätte gehört, ich wäre gut mit der Faust. Also sollen wir uns doch bitte die 16 Unzen Handschuhe anziehen, Kengo würde das auch tun. Jeder wusste aber, Kengos Stärke liegt in den Kicks und den Knien. Er hätte auch mit 20 Unzen boxen können, das wär ihm scheiss egal gewesen. Das ist Thailand. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Ein anderes mal (lange davor) hatte ich in Wuppertal gegen Najim Ettouhlali aus Holland gekaempft (5 Runden) und er brach mir gleich zu Beginn der 2.Runde mit einem Drehkick die Nase. Der Kampf ging über die volle Distanz und Najim war drauf und dran, mir weitere Körperteile zu deformieren und ich hatte den Spass meines Lebens. Und das ist der Sport. Entweder man liebt ihn, oder man hasst ihn.

Du hast ja mal als Amateur geboxt. Deine Meinung über die hiesigen Box-Veranstaltungen würde uns mal interessieren.
Zu Amateurbox-Veranstaltungen kann ich nicht viel sagen, aber ich war bei Klitschko vs. Haye in der Imtech-ARENA als Security. Was da alles schief gelaufen ist von der Organisation her ist unglaublich. Allein zu sehen, wie sie die superteuren Karten (1200-1600 Euro) eiskalt in den Platzregen verlegen, obwohl seit einer Woche feststand, dass es regnen würde. Das war organisatorisch keine Glanzleistung. Für sowas hat man natürlich ein Auge als Veransalter und Promoter. Aber das wird mir oben auf Fehmarn nicht passieren. Der Event am 06.08.2011 in Burgstaaken auf Fehmarn wird allein schon durch die Örtlichkeit etwas ganz besonderes werden. Da oben wurde noch nie ein Event dieser Art in der Größenordnung veranstaltet. Ich hatte es ursprünglich auf die Touristen abgesehen, aber bei meinem momentanen Feedback merke ich, das es auch sehr, sehr viele Einheimische interessiert. Ich denke es wird ein wirklich guter Tag da oben werde. Viele fahren schon tagsüber hoch verbringen ein bisschen Zeit am Strand, gehen viellet noch ins Cafe und kommen dann später zu uns zum Thaiboxen. Wenn das kein Tagesablauf ist, dann weiss ich jedenfalls keinen besseren für Kampfsportfans.

Zuletzt gab es in Castrop-Rauxel einen Tag Team Kampf nach K-1 Regeln bei dem jeweils ein Team bestehend aus zwei Kämpfern gegen ein anderes antrat. Zwei Runden à 4 Minuten, 3 Wechsel pro Runde. Was hälst du von solch einer Variante?
Coole Sache. Wenn es bei den Zuschauern gut ankommt, warum nicht.

Hier in Deutschland vertrittst du die WFCA. Wie bewertest du momentan die Situation um den Stellenwert von Kampfsport in unserem Land ?
Ach, das ist so eine von diesen Fragen, die andere beantworten sollen. Die momentane Situation um den Stellenwert von Kampfsport in unserem Land. Das ist ne Frage für einen Politiker, aber nicht für mich. Und wenn der Stellenwert ganz unten wäre, (was er nicht ist) ich würde das machen, was ich mache, weil ich dran glaube und es liebe.

Ralf, vielen Dank das Du Dir für uns Zeit genommen hast. Wir sehen uns am 6. August auf Fehmarn. Und wer Interesse hat dabei zu sein, kann sich im Siamstore (Horner Landstr. 380) oder in Cuidado Sports Barmbeker Markt 34 die Karten im Vorverkauf besorgen.
Ich bedanke mich bei euch beiden für euren Support und bei all meinen Sponsoren, ohne die dieser Event nicht möglich wäre.