Thai/Kickboxen

Exklusiv-Interview mit Denis Liebau

Doppelweltmeister Dennis Liebau (Foto: Thomas Fassmann)

Eine hartnäckige Verletzung zwang den mehrfachen Weltmeister Denis Liebau zu einer ungewollten Auszeit. Doch der Frankfurter ist wieder da und will mit einem Sieg am kommenden Sonntag bei K1 Maximum IV gegen Tobias Voss zu alter Stärke zurückfinden. Dabei hat Liebau auf seiner Liste ein paar interessante Namen stehen, gegen die er nur zu gerne antreten möchte. GnP hat dem bekennenden Eintracht Frankfurt Fan dabei auf den Zahn gefühlt.

Denis, da dich wahrscheinlich nur die Kampfsportinsider kennen, stell dich zum Beginn des Interviews unseren Lesern vor und erzähl uns, wie du zum Kampfsport gekommen bist.

Also ich bin 30 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen bin ich in Frankfurt am Main und habe vor 22 Jahren mit Karate zum Kampfsport gefunden.

Am 26. Februar wirst du gegen den bisher ungeschlagenen Tobias Voss antreten. Wie ist die Vorbereitung auf diesen Kampf verlaufen?
Sehr gut kann ich nur sagen. Ich bin körperlich und psychisch gut auf den Kampf vorbereitet.

Seinen letzten Kampf in Dortmund hast du dir live vor Ort angeschaut. Wie fällt dein Fazit aus?
Er ist ein technisch guter Kämpfer. Ich denke es wird ein richtig guter Kampf und ich freue mich jetzt schon auf das Duell.  

Hast du dir zusammen mit deinem Trainer Thomas Faßmann schon eine Strategie überlegt, wie Voss zu knacken ist oder ist das eine der Fragen, die man als Journalist im Vorfeld eines Kampfes nicht stellen darf?
Die Antwort ob unsere Strategie aufging, kann ich Dir leider erst nach dem Kampf beantworten…! 
Jetzt schlägt es ein - Denis Liebau in Aktion (Foto. Thomas Faßmann)

Nach deinen beiden Kämpfen 2010 gegen Niko Falin und Tarik Kuzucu ist es lange still um dich gewesen. Hast du dir eine schöpferische Pause gegönnt oder was genau war los?
In den Kampf mit Nico ging ich schon mit einem angebrochenen Mittelfuß, was mich nach der ersten Runde wegen zu starker Schmerzen zur Aufgabe zwang. 1 Woche später konnte ich mit getapetem Fuß einen DSC Sieg über Bajram Nrecai holen. Weitere 3 Wochen später folgte ein KO Sieg gegen Tarik Kuzucu in Erfurt bei dem ich mir im Kampfverlauf die Gelenklippe der rechten Schulter anriss. Durch eine Fehldiagnose, es wäre nichts kaputt in der Schulter sondern nur eine Entzündung, trainierte ich mit Schmerzen weiter und machte noch zwei Boxkämpfe, einen unter anderem gegen den Debut Gegner von Voss, Juri Zitzer den ich bereits nach 35 Sekunden KO schlug, sowie einen Muay Thai Kampf. Bei dem Muay Thai Kampf riss dann meine Gelenklippe, Kapsel und Bizeps-Sehne der rechte Schulter, was eine OP und mehrere Monate Pause mit sich zog. 

Gerade gegen Falin hattest du eine gute Leistung gezeigt, musstest aber wegen einer Verletzung aufgeben. Würde dich ein erneutes Duell noch reizen oder hast du andere Wunschgegner auf deiner Liste?
Klar hätte ich gerne einen Rückkampf. Eventuell findet der Kampf am 30.06.2012 bei einem 4 Mann Turnier in Erfurt statt wenn Nico zusagt. Meine Wunschgegner: Danyo Ilunga, Florian Pavic und  James Phillips. 

Für das Schwergewicht bist du ja noch zu leicht. Willst du in deinem jetzigen Limit (86-90kg) bleiben, oder laufen die Planungen schon eher in die Richtung + 95kg?
Ich Kämpfe plus oder minus 91kg und versuche immer um die 90Kg zu halten um dann hoch oder runter zu gehen je nachdem, wer mein nächster  Gegner sein wird.
Als neuer Weltmeister der WKC. (Foto: Thomas Faßmann)

Im Amateur Bereich hast du ja nahezu alles abgeräumt, was es zu gewinnen gab. Da stellt man sich die unweigerliche Frage, wann kommt der erste Titelkampf bei den Profis?
Von mir aus kämpfe ich morgen um einen Titel, das liegt aber meistens in Händen der Veranstalter.  

Jetzt hast du auch im Boxen ein paar Kämpfe bestritten. Ist es dir nie in den Sinn gekommen, sich nur auf das Boxen zu konzentrieren, was ja in Frankfurt auch eine gewisse Tradition hat?
Mal sehen, aber meine Stärken liegen ganz klar im K1. 

Du bist im Challenge Club in Frankfurt wie auch im Tiger Box Gym in Griesheim zu Hause. Wer gehört jetzt alles zu deinem Trainer-Team?
Thomas Faßmann betreut mich im Muaythai Bereich und mit Ulli Kaden habe ich einen exzellenten Boxtrainer.

Wie läuft eine typische Trainingsvorbereitung auf einen anstehenden Kampf ab und wo liegen z.B. die Unterschiede, wenn es sich um ein Tournament handelt?
Wir trainieren immer so dass ich jederzeit kämpfen kann und wir uns nur kurz vorher auf den Gegner einstellen müssen. 

Leichtkontakt, Vollkontakt, Kickboxen, K-1, Boxen – im Prinzip hast du ja alles durch. Bleibt eigentlich nur noch MMA. Wie stehst du gegenüber MMA und kannst du als aktiver Kampfsportler nachvollziehen, dass Politiker noch immer Sturm dagegen laufen?
MMA ist im Moment kein Thema für mich zu kämpfen. Zwar trainiere ich auch MMA, aber die volle Konzentration liegt beim K1. Zur Politik -  kein Kommentar. 
Mitten im Training im Challenge Club (Foto: Thomas Faßmann)

Gehen wir mal davon aus, das du den Kampf gegen Tobias Voss gewinnen wirst. Wie sieht dein weiterer Fahrplan für 2012 aus?
Nach dem Kampf gegen Tobias Voss fliegen wir nach Thailand ins Trainings Camp wo wir uns auf die nächsten Kämpfe vorbereiten werden. Bis Juli sind alle 4 Wochen ein Kampf geplant und natürlich hätte ich gerne einen meiner Wunschgegner oder einen Titelkampf dieses Jahr. Mal sehen wie manche Angebote/Anfragen sich noch entwickeln.

Während deiner Laufbahn bist du mit einer Menge Menschen in Kontakt gekommen. Welche 3 Personen haben dich dabei am meisten geprägt und warum?
Meine Mutter - weil Sie mich auf den richtigen Weg gebracht hat, trotz Problembezirk in FFM. Natalie Liebau - war meine erste Trainerin im Kickboxen, der ich sehr viel zu verdanken habe. Thomas Faßmann - Übergang ins Profilager und dem ich meine jetzigen Erfolge und Mentale Einstellung zu verdanken habe. 

Ich möchte dir 5 Stichpunkte nennen und bitte dich uns spontan und mit einem Wort zu sagen, was dir dazu einfällt:
Challenge Club: Arbeitsplatzt
Vorbild: Jerome le Banner
Eintracht oder FSV: Ganz klar !! Eintracht Frankfurt!!
Thomas Faßmann: Trainer/Freund und Psychiater
Denis Liebau:Comeback 

Denis, gibt es von dir vielleicht noch etwas von dem wir sagen würden „Mensch, das hätten wir nicht von dir gedacht?“.
Eigentlich nicht. Ich glaub ich bin ein recht normaler Mensch. 

Wenn wir mal einen Blick in die berühmte Kristallkugel werfen, wo siehst du dich in 5 bzw. 10 Jahren?
Ich hoffe dass ich dann noch fit und gesund bin und den einen oder anderen guten Kampf noch machen werde.
Denis Liebau trifft am kommenden Sonntag auf Tobias Voss (Foto: Thomas Faßmann)

Zum Abschluß hast du jetzt noch die Möglichkeit ein paar Worte an die Leser und deine Fans zu richten.
Ich kann mich einfach nur für die unglaubliche Unterstützung bedanken.

Denis, ich danke dir für das Interview und wünsche dir viel Erfolg für deine nächsten Kämpfe?
Tobi, ich danke dir für das Interview.