Thai/Kickboxen

Exklusiv-Interview: Joyce Jane Jah

Erst vor wenigen Wochen verteidige „The Fighters Choice“ Joyce Jane Jah vom Hamburger Siamstore ihren Deutschen Titel im Thaiboxen und schon setzt am kommenden Samstag der nächste Titelkampf bei der Day of Destruction Veranstaltung auf Fehmarn an. Im Gespräch mit GnP resümiert Jah ihren letzten Kampf, den Stellenwert von Frauen im Kampfsport und welche Ziele sie noch verfolgt.

GroundandPound: Joyce, erstmal herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Titelverteidigung. Wie ist der Kampf aus deiner Sicht gelaufen?
Joyce Jane Jah: Vielen Dank. Am Anfang sehr schlecht, doch ab der 2. Runde wurde es immer besser.

Warum es es dir so schwer gefallen in den Kampf zu finden?
Weil ich vor dem Kampf so nervös und aufgeregt war, wie schon lange nicht mehr. Ich bin immer aufgeregt vor meinen Kämpfen, aber diesmal hatte ich Angst den Titel abzugeben und hatte mich selber unter Druck gesetzt.

Ab Runde 2 warst du am Drücker und konntest die Dominanz von Runde zu Runde steigern. War es so einfach wie es zum Schluß ausgesehen hat?
Einfach ist es nie, auch wenn es manchmal so aussieht. Aber ich hatte gemerkt, dass Sie im Clinch keine Chance hat und das habe ich ausgenutzt.

Jetzt steht ja am 6. August mit Day of Destruction die nächste Gala an auf der du wieder in den Ring steigen wirst. Hast du aus Leverkusen ein paar Blessuren mitgebracht oder kann die Vorbereitung wie geplant durchgezogen werden?
Bis auf noch einen Pokal und noch einen Gürtel (Yippy) bin ich vollkommen heil geblieben und kann ganz normal weiter trainieren.

Man stellt ja immer die Frage nach dem warum. Warum hast du dich für Kampfsport entschieden und wie bist du dazu gekommen?
Eigentlich wollte ich schon immer irgendeine Sportart intensiv betreiben. Durch eine langjährige Freundin, dessen Sohn bei Ralf Stege(Trainer von Joyce, Anm. d. Red.) trainiert, bin ich aufs Thaiboxen gekommen.

Musst du dich als Frau im Kampfsport mehr begeistern um zur gleichen Anerkennung zu gelangen wie die Männer?
Nein, nicht wirklich. Mit so viel Anerkennung wie ich sie bis jetzt als Frau bekommen habe, hätte ich nie gerechnet.

Wenn du im Gym bist, wird dann auf dich mehr Rücksicht genommen von den Männern, oder wird da kein Unterschied gemacht?
Die Männer, die viel schwerer sind und auch viel erfahrener sind, nehmen schon etwas Rücksicht, was das Sparring angeht.

Natürlich gibt es auch Leute die Vorurteile gegenüber Frauen im Kampfsport haben, Sprüche wie „Die haben im Ring nichts verloren“ kennt man ja. Wie gehst du mit solchen Vorurteilen um?
Ehrlich gesagt bekomme ich so was gar nicht mit und wenn, dann stört mich das nicht.

Mit Dr. Christine Theiss ist derzeit eine Kämpferin sehr populär und erfolgreich, sie wird am 26. August ihren WM-Titel erneut auf Sat.1 verteidigen. Könnte dies zum Umdenken bei Veranstaltern führen, das man künftig auch den Damen mehr Chancen einräumt?
Ich hotte es, aber besser würde ich finden, wenn Sie Thaiboxen würde. Ich mag ihren Kampfstil (Vollkontakt, Anm. d. Red.) nicht so, aber das ist ja Geschmacksache.

In Deutschland kennt man Kämpferinnen wie Christine Theiss, Ania Fucz, Meryem Uslu, Cindy Metz oder dich. Woran liegt es das nicht mehr Frauen den Weg in den Kampfsport finden ? Oder gibt es sie vielleicht und sie werden nur nicht wahrgenommen?
Ich glaube, dass es sie gibt und ich bin mir sicher, dass es mehr werden.

Jetzt stell dir vor, du müsstest jemanden für Kampfsport, insbesondere Muaythai, begeistern. Wie würdest du das anstellen?
Ich würde demjenigen eine Trainingsstunde geben.

Was macht für dich die Faszination Muaythai aus?
Es ist einfach ein geiler Sport. Das Beste was ich je gemacht habe.

Würdest du dich als Trainingsmuffel bezeichnen, oder muss dich dein Trainer Ralf Stege hin und wieder auch mal bremsen?
Ich trainiere sehr gerne und wenn ich mal ne Pause einlegen muss z. B. wegen Krankheit oder so, dann ärgere ich mich, dass ich nicht trainieren kann.

Deine Gegnerin am 6. August im Kampf um den WFCA DM-Titel wird Adriana Tertilte sein. Sagt dir der Namen überhaupt etwas ?
Nein, absolut nicht.

Macht dies die Vorbereitung schwieriger wenn man eigentlich nur sehr wenig über die Gegnerin weis?
Ich finde es am besten, wenn ich nichts über meine Gegnerinnen weiß.

Wie wird nach dem Kampf in Leverkusen und im Hinblick auf den Kampf bei DoD die Vorbereitung aussehen?
So wie auch zuvor.

Jetzt lass uns mal einen Blick in die berühmte Kristallkugel werfen. Welche Ziele verfolgst du mittel- bzw. langfristig?
Ich versuche so weit wie möglich in dem Sport zu kommen. Solange die Gesundheit und das Alter es zulassen.

Ich möchte dir 5 Stichpunkte nennen und bitte dich uns ganz spontan und mit einem Wort zu sagen, was dir dazu einfällt:
- Muaythai:
geil
- Ralf Stege: geil
- Siamstore: geil
- HSV oder St. Pauli: Fußball??
- Joyce Jane Jah: nicht schlecht

Gibt es vielleicht noch etwas von dir von dem wir sagen würden „Mensch, das hätten wir nicht von dir gedacht“?
Ja, ich rauche wieder. Leider!

Du hast zum Abschluss noch die Möglichkeit, ein paar Worte an deine Fans und die Leser zu richten!
Vielen Dank an alle, die mich gerne kämpfen sehen und auch an die, die es nicht gerne sehen, aber trotzdem tun.

Joyce, wir danken dir für das Interview und wünschen dir viel Erfolg für deinen Titelkampf bei Day of Destruction am 6. August.
Kein Problem. Ich danke euch.