Thai/Kickboxen

Enriko Kehl verliert umstritten, Danijel Solaja mit Sieg in China

Zwei Kämpfer aus Deutschland traten am Samstag im chinesischen Shenzhen an – eingeplant waren zwei Siege, doch Enriko Kehl musste sich überraschend nach Punkten geschlagen geben. Danijel Solaja hingegen konnte bei „WLF: Glory of Heroes“ einen überzeugenden Punktsieg einfahren.

Enriko Kehl vs. Yi Long
Der Deutsche Attackierte mit harten Knien aus der Nahdistanz und provozierte seinen Kontrahenten mehrfach mit Handbewegungen, um dem Kampf Tempo zu geben und den Fans eine Show zu liefern. Long versteifte sich jedoch auf Sweeps oder fing das Bein von Kehl und brachte ihn damit einige Male zu Boden. Mit Spinning-Backhands wurde der Chinese gefährlich, doch konnte Kehl in der zweiten Runde noch einmal aufdrehen und mit eigenen Würfen und schnellen Kombinationen punkten – teilweise schien der Chinese konditionell angeschlagen.

Der zähe Mönch steckte auch im letzten Durchgang harte Treffer ein, besonders zum Körper, wich jedoch selten zurück und feuerte eifrig dagegen. Eine spannende Partie, die über die volle Distanz ging. Am Ende waren die Punktrichter gefragt, die dreimal 29:28 einstimmig für den Lokalmatadoren werteten. Kehl schüttelte enttäuscht den Kopf, konnte die Entscheidung nicht verstehen und unterhielt sich sichtlich aufgebracht mit seiner Ecke.

Danijel Solaja vs. Hu Yafei
Danijel Solaja vom Amrani Palace Oberhausen traf bei der Veranstaltung auf den Chinesen Hu Yafei. Da Solaja beim offiziellen Wiegen das Gewichtslimit verpasste, ging er mit einem Punktabzug in den Kampf. Also war von Anfang an Vollgas geben angesagt. Solaja legte mit harten Kicks los, Yafei hielt dagegen und arbeitete ebenfalls mit zahlreichen Tritten. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Runde übernahm Solaja dann das Ruder.

Die Low Kicks zeigten zunehmend Wirkung und schienen Yafei sichtlich Probleme zu bereiten. Im dritten Durchgang konnte Solaja dann zusätzlich auch immer häufiger seine Fäuste ins Ziel bringen. Nach drei Runden gab es am Sieg trotz des Punktabzuges nichts zu rütteln. Die Punktrichter werteten das Duell einstimmig mit 29:27 für Solaja. Ein riesiger Sieg für den Schützling von Kamal El Amrani.