Thai/Kickboxen

Enriko Kehl tritt wieder in Aktion

Kaum eine Ruhepause hat derzeit Deutschlands Kickboxer das Jahres 2012, Enriko "The Hurricane" Kehl. Nach einer überzeugenden Leistung beim Thailand vs. Europe-Event, geht es für den Youngster in das Mutterland des Muaythai.

Genauer gesagt wartet im Surinpakdee Gymnasium von Surin der nächste Gegner des "Hurricane" aus Deutschland. Dieser scheint mit dem gedrehten Ellenbogen seine neue Spezialtechnik gefunden zu haben. Dies mussten zuletzt neben Bernueng auch auch Nonsai sehr schmerzhaft erfahren. Klar ist, das sich die Thailänder nur ungern mit ihren eigenen Waffen schlagen lassen. Daher schicken sie nun Eakpracha Meenayothin in das Rennen, welcher Kehl eine Niederlage zufügen soll. Doch ob es ihm auch wirklich gelingen wird?

Bei Kehl läuft es derzeit fast wie am Schnürchen. Der Germersheimer eilt von Sieg zu Sieg und dabei ändert auch die zweifelhafte Punktniederlage gegen Dzabar Ashkerov, aus dem vergangenen Dezember nichts. Nur wird auch der Druck natürlich immer größer, denn nicht wenige erwarten eine erneut dominante Vorstellung von Kehl. Doch man sollte hier nicht den Fehler machen, von ihm zu viel zu verlangen. Immerhin steckt der 20-Jährige noch mitten in seiner Ausbildung bei der Polizei, was ein Training unter Profi-Bedingungen, wie es Giorgio Petrosyan, Andy Souwer oder Albert Kraus haben, nicht zulässt.

Daher sind die Erfolge umso höher einzuschätzen. Sein Gegner Menayothin bringt es derzeit auf 99 Kämpfe, von denen er 83 für sich entscheiden konnte - keine schlechte Bilanz. Doch auch Kehl weiß mit 58 Siegen aus 66 Kämpfen zu glänzen. Wenn bei ihm eines sicher ist, dann, dass er immer für eine Überraschung gut ist.
Meenayothin vs. Kehl (Foto: Max Muaythai)

Die Ehre allerdings, im Hauptkampf zu stehen, die wurde keinem geringeren als Buakaw Banchamek (ehemals Por. Pramuk) zu Teil. Der zweifache K-1 World Max und zweifache Thai-Fight Tournament Champion wird in Surin zu seinem ersten Kampf des Jahres 2013 in den Ring steigen. Seit gut drei Jahren hat er keinen Kampf mehr verloren und seit dem Ende des Hickhacks um seinen Namen scheint es, als würde er noch stärker und besser werden. Daher scheint es auch mehr als fraglich zu sein, ob ihm US-Boy Malik "Perfect Boy" Watson auch entsprechend wird gefährlich werden können? Es wäre schon eine faustdicke Überraschung - doch unmöglich ist im Kampfsport ja bekanntlich nichts. Und wenn sich Buakaw von einem der variablen Kicks von Watson erwischen lässt, dann könnte es böse enden.

Im nächsten Kampf wird der 2012er Vigo Marathon Tournament Champion Kem Sitsongpeenong in den Ring steigen. Der amtierende WBC-Weltmeister im Muaythai wird es mit dem Franzosen Dylan Salvador zu tun bekommen. Mit einem Blick auf den Kampfrekord hört es sich zunächst nach einer klaren Angelegenheit für Sitsongpeenong an. 131 bestrittene Kämpfe mit 109 Siege sprechen eine deutliche Sprache über dessen Qualitäten. Dies spiegelt sich auch in der langen Liste der erzielten Erfolge wieder. Zudem geht es mit Salvador gegen einen Franzosen und gegen die hat der Thailänder bisher noch nie verloren. Zuletzt musste dies Michkael Piscitello im Februar diesen Jahres erfahren. Doch Dylan Salvador gilt als aufstrebendes Talent aus unserem Nachbarland und stand u.a. gegen Saiyok Pumpanmuang oder Wickstead Soloman im Ring, denen er gehörig das Leben schwer machte. Dass er schon öfter für Thai Fight Extreme in den Ring gestiegen ist, beweist, welches Potenzial der Franzose besitzt.

Zu guter Letzt gibt es noch die Paarung zwischen Doenchonlek Sor. Sorniyom (80-19-1) und dem Weißrussen Kiryl Marchanka (45-5), was ebenfalls ein sehr spannendes Duell zu werden scheint.

Max Ultimate Muay Thai
06. Mai 2013
Surinpakdee Gymnasium, Surin, Thailand

Buakaw Banchamek vs. Malik Watson
Enriko Kehl vs. Eakpracha Meenayothin
Dylan Salvador vs. Kem Sitsongpeenong
Doenchonlek Sor. Sorniyom vs. Kiryl Marchanka

+ Undercard Fights