Thai/Kickboxen

Enriko Kehl gewinnt nach Punkten,Buakaw und Souwer siegreich

Enriko Kehl sicherte sich einen Punktsieg bei K-1 World MAX Final 16. (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Enriko Kehl hat es geschafft. Als erster Deutscher steht er im Viertelfinale eines K-1 World MAX-Turniers. Am Samstag setzte sich „The Hurricane“ beim K-1 World MAX Final 16 auf Mallorca gegen den Niederländer Henri van Opstal durch.

Beide lieferten sich eine recht ausgeglichene erste Runde, wobei vor allem van Opstal gute Fäuste landete. Im zweiten Durchgang zielte Kehl es mit harten Knien und Schlägen auf den Körper seines Gegenübers ab, was sich zügig als erfolgsversprechende Taktik herausstellte. Van Opstal ging langsam aber sicher in den Defensiv-Modus über, während Kehl das Ruder übernahm. Auch in der dritten Runde setzte Kehl präzise Körpertreffer. Van Opstal versuchte sich vereinzelt an Konterschlägen. Den Punktsieg hatte Kehl aber bereits in der Tasche.

Enriko Kehl zieht somit ins Viertelfinale des diesjährigen K-1 World MAX Turniers ein und wird noch in diesem Jahr beim K-1 World MAX Final 8 kämpfen. Wann und wo die Veranstaltung stattfinden wird, ist noch nicht bekannt.

Favoriten setzen sich durch

Der Kampf zwischen Andy Souwer und Yasuhiro Kido verlief überraschend ausgeglichen. Souwer kontrollierte zwar weite Teile des Kampfes mit Kombinationen, Kido landete aber seinerseits eine Reihe von klaren Treffern. Nach drei Runden erklärten die Punktrichter Andy Souwer zum Sieger.

Kurzen Prozess machte K-1-Legende Buakaw Banchamek mit David Calvo. Beide tauschten zu Beginn Schläge und Kicks aus. Buakaw landete dabei zeitig einen krachenden Schlag zur Leber seines Gegners. Dieser musste angezählt werden, kam jedoch noch einmal auf die Beine. Selbstsicher ging Buakaw vorwärts und schickte seinen Kontrahent ein weiteres Mal mit einem Körperhaken auf die Matte. Diesmal blieb Calvo am Boden liegen, womit Buakaw in die nächste Runde des Turniers weiterzieht.

Punktabzüge ohne Nutzen

Einen zeitweise unsauberen Kampf lieferten sich Elam Ngor und Ismat Aghazade. Letzterer wurde wegen Clinchens mit einer gelben Karte bestraft. Der dadurch verlorene Punkt spielte jedoch keine Rolle, denn Ngor schickte seinen Gegner mit einem Leberhaken zu Boden, woraufhin dieser nicht mehr auf die Beine kam.

Eine weitere gelbe Karte wurde direkt zu Beginn des Kampfes zwischen Shane Campbell und Wallace Lopes verteilt. Lopes verpasste beim Wiegen das Gewichtslimit und bekam somit zum Start der Auseinandersetzung einen Punkt abgezogen. Campbell zeigte sich von Beginn an sehr aggressiv und beförderte seinen Gegner zügig mit einem Tritt zur Leber auf die Bretter. Lopes kam nicht rechtzeitig wieder auf die Beine und wurde ausgezählt.

Zhou Zhi-Peng und Joey Pagluiso verbrachten viel Zeit im Clinch, wobei der Chinese insgesamt die besseren Treffer landete. In der letzten Runde zeigte der Ringrichter Pagluiso wegen Clinchens die gelbe Karte, was den Punktsieg für Zhi-Peng besiegelte.

Lee und Suarez siegen nach Punkten

Lee Sung-Hyun schickte Charles Francois in der ersten Runde mit einem Konterschlag auf die Bretter. Francois kam schnell wieder auf die Beine, hatte dann aber Probleme, wieder in den Kampf zu finden. Die Punktrichter erklärten Lee Sung-Hyun nach drei Runden zum Sieger.

Im ersten Turnierkampf setzte sich Maximo Suarez gegen Miodrag Olar durch. Beide lieferten sich eine wahrliche Schlacht im Ring. Olar feuerte explosive Fäuste ab, wobei Suarez mit zahlreichen Kombinationen punktete und damit nach drei Runden die Punktrichter überzeugt hatte.

Die erste Auseinandersetzung des Abends markierte den Reservekampf des Turniers. Christopher Mena und Chad Sugden lieferten sich einen ausgeglichen Kampf, bis Mena in der dritten Runde einen Knockdown landete. Sugden kam wieder auf die Beine, konnte bis zum Rundenende aber keine signifikanten Aktionen landen. Christopher Mena wurde von den Punktrichtern zum Sieger erklärt und wird im Falle einer Verletzung eines Kämpfers einen Platz im Viertelfinale bekommen.

Den Hauptkampf der Veranstaltung bestritten Frank Munoz und Damien Garcia. Munoz zeigte sich als überlegener Kämpfer und traf mit sauberen Schlagkombinationen. Die Punktrichter werteten den Kampf nach drei Runden einstimmig für ihn. Das Duell diente als Qualifikationskampf für den kommenden K-1 World Grand Prix, an dem Frank Munoz nun teilnehmen wird.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

K-1 World MAX Final 16
14. September 2013
Mallorca

K-1 World Grand Prix Qualifikationskampf
Frank Munoz bes. Damien Garcia einstimmig nach Punkten

K-1 World MAX Achtelfinalkämpfe
Andy Souwer bes. Yasuhiro Kido nach Punkten
Elam Ngor bes. Ismat Aghazade via K.o. in Rd. 3
Zhou Zhi-Peng bes. Joey Pagliuso einstimmig nach Punkten
Enriko Kehl bes. Henri Van Opstal einstimmig nach Punkten
Shane Campbell bes. Wallace Lopes via K.o. in Rd. 1
Lee Sung-Hyun bes. Charles Francois geteilt nach Punkten
Buakaw Banchamek bes. David Calvo via K.o. in Rd. 1
Maximo Suarez bes. Miodrag Olar einstimmig nach Punkten

K-1 World MAX Reservekampf
Christopher Mena bes. Chad Sugden nach Punkten