Thai/Kickboxen

Dolch, Braun, Osmanoski, Haddad & Benkert siegreich

Die erste Night of the Champions ging am vergangenen Samstag in Flörsheim über die Bühne. Dabei standen gleich fünf Titel auf dem Spiel und die Kämpfe endeten kurios und spektakulär.

WFMC-WM: Dolch vs. Gülay
Es war der Kampf, bei dem schon im Vorfeld klar war, dass er nicht über die vollen fünf Runden gehen würde. Die Frage die sich im Vorfeld stellt war lediglich: Wer wird als erstes in das Land der Träume geschickt? Beide Kämpfer ließen sich nicht lange bitten und feuerten von Beginn an aus allen Bereichen. Von Gülay weiß man, dass er diesen einen Schlag hat, der alles entscheiden kann. Doch dieser sollte nicht erfolgen. In Runde zwei überließ der ehem. WKA-Champion seinem Gegner das Feld. Jürgen Dolch bestimmte diese Runde und konnte die Vorteile für sich verbuchen. In Runde drei gewann Gülay wieder an Fahrt. Doch wie aus heiterem Himmel schlug ein Highkick von Dolch am Kopf von Gülay ein und damit schickte "Batista" seinen Gegner in das eingangs erwähnte Land der Träume.

WFMC-WM: Braun vs. Bayrak
Mit Ertugrul Bayrak musste sich Sergej Braun (Fulda) auf einen neuen Gegner einstellen und das sollte alles andere als einfach werden. Während Braun mit starken Beintechniken versuchte die Vorteile für sich zu sichern, bestach Bayrak durch starke Boxkombinationen. Dabei stand der Kämpfer aus Amsterdam auf sehr sicheren Beinen und konnte somit auch druckvoll seinen Stil durchziehen. In Runde zwei sollte das Unheil seinen Lauf nehmen. Ein Kick von Bayrak blockte Braun und dabei verletzte sich der gebürtige Türke am Bein, wodurch er den Kampf aufgeben musste - das gerade zu dem Zeitpunkt, als es richtig interessant wurde. Aber das ist nun einmal der Sport. Bayrak musste ins Krankenhaus gebracht werden und beim Abtransport bildeten die Zuschauer vor der Halle eine Gasse und spendeten ihm Applaus. Ein Szenario, das man sonst nicht zu Gesicht bekommt.

WFMC-EM: Osmanoski vs. Mehaniikow
Ein Thriller, wie man ihn hätte besser nicht inszenieren können. In Runde eins tasteten sich beide Kämpfer ab und Höhepunkte waren hier leider Mangelware. Dafür sollte es in den folgenden Runden sehr intensiv zur Sache gehen. Beide erhöhten das Tempo und nach einem Highkick von Mehaniikow, der auf die Deckung ging, knallte Osmanoski seine Linke drüber und schickte den Kämpfer aus Fulda zum ersten Mal zu Boden. Dieser erholte sich zwar wieder, nur aber um wenige Augenblicke später erneut mit dem Ringboden Bekanntschaft zu machen. Jetzt wollte es Omsanoski wissen und die Brechstange wäre ihm fast zum Verhängnis geworden. Denn der Schweizer wurde von Mekhanikov ausgekontert und landete selbst am Boden. Der Kampf war kurz davor, gewaltig zu kippen. Mehaniikow war nun am Drücker, aber der entscheidende Treffer sollte ihm nicht gelingen. Stattdessen wurde er von Osmansoki erneut zu Boden geschickt und diesmal machte er es auch besser. Der Schweizer setzte überlegter und gezielter nach und mit seinem vierten Niederschlag sicherte er sich auch den Europatitel des WFMC.

WFMC-DM: Haddad vs. Adara
Noch am Tag der Veranstaltung musste sich der Mannheimer mit Mehdi Adara auf einen neuen Gegner einstellen. Doch das interessierte den Kämpfer von den Black Scorpions nicht wirklich. Haddad nahm von Beginn an das Heft in seine Hand und ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass er mit dem Gürtel den Ring als Sieger verlassen wird. Mit zunehmender Kampfdauer wurde auch die Überlegenheit von Haddad immer deutlicher und der Punktevorsprung immer größer. Als er Adara zum ersten Mal zu Boden schicken konnte, blieb er ruhig, baute den Kampf wieder auf, nur um wenige Momente später den Sack zu zumachen. Nach einem weiteren harten Körpertreffer musste Adara erneut angezählt werden und wurde dabei auch vom Ringrichter aus dem Kampf genommen. Eine kluge Entscheidung.

AFSO-EM: Benkert vs. Dissieux
Vier Runden - eine etwas ungewöhnliche Distanz für einen Profi-Titel und deshalb ließen sich Sindi Benkert (Saarbrücken) und Allsion Dissieux (Saarguemines) auch nicht langen bitten. Hier wurde um jeden Zentimeter innerhalb des Rings gekämpft, weshalb sich hier beide Damen einen sehr verbissenen Kampf lieferten. Wirklich sicher konnten sich weder Sindi Benkert, noch Allision Dissieux sein, wenn es darum ging, bei den Punktrichtern vorne zu liegen. Diese werteten nach Ablauf der vier Runden einstimmig zugunsten für Sindi Benkert, welche sich durch die klareren Treffer den Europatitel sichern konnte.

Im einzigen MMA-Kampf der Veranstaltung konnte sich Ringer-Spezialist Fethy Eddouh einen einstimmigen Punktsieg über Veto Iskandarov sichern. Allerdings konnte er dabei die Überlegenheit am Boden durch seinen Background nicht ausspielen. Ilias Essaoudi (Offenbach) holte sich einen einstimmigen Punktsieg im K-1 über Alexander Strecker (Lahr). Eine gelungene Generalprobe für den nächsten Kampf am 26. April. Kasim Ayik (Lauterbach) gewann ebenso einstimmig nach Punkten über Tim Müller (Villingen-Schwenningen), wollte es aber zu sehr mit der Brechstange machen. Das schönste Geschenk machte sich Geburtstagskind Ömer Kocak (Heilbronn). Im einzigen Boxkampf des Abends gab es einen einstimmigen Punktsieg über Lokalmatador Nysret Sopaj (Flörsheim).

Der Anfang ist also gemacht und die beiden Veranstalter Baro Tekin und Veli Akyildiz, dass die zweite Auflage der Night of the Champions schon in Planung sein soll. Wir werden euch natürlich darüber auf dem laufenden halten.

Night of the Champions I
15. März 2014
Goldbornhalle, Flörsheim

WFMC-Weltmeisterschaft / K-1
Jürgen Dolch bes. Yahya Gülay durch KO in Runde 3

WFMC-Weltmeisterschaft / K-1
Sergej Braun bes. Ertugrul Bayrak durch Aufgabe in Runde 2

WFMC-Europameisterschaft / K-1
Beni Osmanoski bes. Dmitry Mehaniikow durch RSC in Runde 4

AFSO-Europameisterschaft / K-1
Sindi Benkert bes. Alisson Dissieux durch Punkte 3-0

WFMC-ProAM Deutscher Titel / K-1
Dennis Haddad bes. Mehdi Adara durch RSC in Runde 3

K-1
Ilias Essaoudi bes. Alexander Strecker durch Punkte 3-0
Redouan Derras bes. Anton Maininger durch KO in Runde 1
Kasim Ayik bes. Tim Müller durch Punkte 3-0
Alexej Savin vs. Alex Keller -unentschieden-
Nuri Kacar bes. Eyup Ouchen durch RSC in Runde 2
Rasul Gamzatov bes. Ronny Göhringer durch Punkte 2-0

MMA
Fethy Eddouh bes. Veto Iskandarov durch Punkte 3-0

Boxen
Ömer Kocak bes. Nysret Sopaj durch Punkte 3-0