Thai/Kickboxen

Deutschland vs Aserbaidschan 4-2

Auch wenn einige Absagen aufgrund von Verletzungen auf Veranstalter Isa Topal hereinprasselten, so war es dennoch eine sehr gute Veranstaltung mit klassen Kämpfen, bei denen die Zuschauer in der Ruhrstadtarena auf ihre Kosten kamen. Vielleicht etwas zu nah am letzten Event (24.09.) gesetzt, sonst wäre die Halle wohl von Beginn an proppenvoll gewesen.

Paukenschlag gleich im ersten Kampf. Masters-Fighter Talha Tunc zeigte in seinem erst neunten Kampf eine starke Leistung. Mit einer brutalen rechten schickte er Youssef Berhami (MTKBC) in das Land der Träume. ASK-Fighter Jerome Kock erlebte in Herne kein Deja Vu. Der Oberhausener siegte verdient nach Punkten gegen Daniel Asparuhov (K1 Club Germany).

Keine Frage, in der 64kg Klasse gehört Bihes Barakat (Asia Falken) zu den besten Kämpfern die es in Deutschland gibt. In seinem Kampf gegen Arzuman Gadimov (Team Aserbaidschan) legte der Kölner los wie ein Duracell-Hase. Immer wieder schlugen schöne Körpertreffer bei Gadimov ein. Dieser fand zwar besser in den Kampf, konnte aber bei den Punktrichtern keinen Eindruck hinterlassen welche den Kampf mit 2-0 für Barakat werteten.

Wesentlich verbessert zeigte sich Vladimir Toktasynov (Masters Gym) in seinem Kampf gegen Vugar Cavadov (Team Aserbaidschan). Der Duisburger blieb immer beweglich und bot somit kein Ziel für Cavadov. Noch vor der ersten Runde schien es, als wäre Cavadov mit dem Fuß umgeknickt. Dies war auch gleichzeitig das Ende für den Aserbaidschaner und der RSC-Sieg für "The Battle Cyborg" Vladimir Toktasynov.

Der "Kalif" betrat die Halle und die stand auch gleich Kopf. Sercan Kalfa traf auf Gordon Haupt (Fightland). Kalfa nahm auch gleich das Heft in die Hand. Er und nur er wollte den Ring als Sieger verlassen. Angefeuert von seinen Fans baute der Lokalmatador auch sogleich großen Druck von Haupt aus. Ohne zu überpacen verfolgte er wehement sein Ziel - den Sieg und zwar vorzeitig. Es kam dann auch wie es kommen musste in Runde 2 hatte Kalfa Haupt geknackt und der TKO-Sieg war in trockenen Tüchern
Sercan Kalfa und seine Fans (Foto von GnP / by Elias Stefanescu)
Viele Kämpfe im Thai- und Kickboxen macht "Mr. Energy" Baker Barakat ja leider nicht mehr. Dafür zeigte sich der Euskirchener in Herne von seiner besten Seite. Von Beginn an setzte er Yeyal Ehmedov unter Druck. Dabei waren vor allem die eingesprungenen Drehkicks eine sehr gefährliche Waffe. Physisch und kämpferisch war Barakat an diesem Tag seinem Gegenüber einfach besser eingestellt. Je länger der Kampf dauerte, desto größer wurde seine Dominanz. Bester Beweis war ein gesprungenes Knie, welches er mit Anlauf durch den halben Ring ins Ziel brachte. Am Ende gab es keine Diskussionen über den verdienten Punktsieg des Euskircheners. Damit gewann auch Deutschland den Länderkampf gegen Aserbaidschan mit 4-2.
Emedov vs Barakat (Foto von GnP / by Elias Stefanescu)
Mikail Bajramov (K1 Club Germany) traf im Main-Event auf "The Babyface" Mate Vundac (G.I.Sports). Ein Duell was so nicht geplant war, denn Bayramov sollte eigentlich gegen Emre Altintas (sagte wegen Verletzung ab) und Vundac gegen Enriko Kehl (kämpft bei Thailand vs Germany). Die Frage war also, wer konnte sich besser auf den neuen Gegner einstellen? Was zunächst ein ausgeglichener Kampf war bei dem beide schöne Akzente setzen konnten, entwickelte sich je länger das Duell dauert mit Vorteilen für Vundac. Dieser den Funken mehr an Kondition mit der er auch Bajramov stärker unter Druck setzen konnte. Für einen Endspurt reichten beim Schüler von Isa Topal letztendlich die Kräfte nicht mehr, weshalb der Punktsieg an Vundac ging, der nach einer längeren Pause ein erfolgreiches Comeback feierte.

Auch das Team von GnP-TV war für euch in der Ruhrstadtarena vor Ort und hat die Kämpfer für euch vor die Kamera geholt. Zu den Interviews geht es HIER.

Bet 3000 Cup / K1 German League
22. Oktober 2011
Ruhrstadtarena, Herne

Ergebnisse

K-1 / - 75kg / 3x3 min.
Mate Vundac (G.I.Sports) bes. Mikail Bajramov (K1 Club Germany) durch Punkte

K-1 / - 80kg / 5x3 min.
Baker Barakat (Energy Gym) bes. Xeyal Ehmedov (Team Aserbaidschan) durch Punkte 3-0

K-1 / + 91kg / 3x3 min.
Vladimir Toktasynov (Masters Gym) bes. Vugar Cavado (Team Aserbaidschan) durch RSC in Runde 1

K-1 / - 91kg / 3x2 min.
Sercan Kalfa (K1 Club Germany) bes. Gordon Haupt (Fightland) durch TKO in Runde 2

K-1 / + 91kg / 3x3 min.
Agalar Sadigzade (Team Aserbaidschan) bes. Köksal Orduan (Köln) durch TKO in Runde 2

K-1 / - 64kg / 3x2 min.
Jerome Kock (ASK Fighters) bes. Daniel Asparuhov (K1 Club Germany) durch Punkte 3-0

K-1 / - 64kg / 3x3 min.
Bihes Barakat (Asia Falken) bes. Arzuman Gadimov (Team Aserbaidschan) durch Punkte 2-0

K-1 / + 91kg / 3x3 min.
Annar Mammadov (Team Aserbaidschan) bes. Timun Ocaktürk (Tak e.V.) durch Aufgabe in Runde 3

K-1 / - 67kg / 3x3 min.
Serkan Kaymaz (Asia Falken) bes. Djamal Tajep (Bujin Gym) durch Punkte 3-0

Champions Fight / K-1 / - 32kg / 3x1,5 min.
Leon Degen (Kando) bes. Nijat Najafzade (Team Aserbaidschan) durch Punkte 3-0

K-1 / - 58kg / 3x2 min.
Ümmi Erdogan (Team Arslan) bes. Jana Werres (K1 Club Germany) durch Aufgabe in Runde 3

K-1 / - 57kg / 3x2 min.
Kostja Zimmer (Gladiators) bes. Raphael Nguyen (Bujin Gym) durch Punkte 3-0

Fullcontact / - 70kg / 3x1,5 min.
Tolga Tutkun (Sidekicks) bes. Can Gündüz (Tak e.V.) durch Punkte 3-0

K-1 / - 72kg / 3x2 min.
Sascha Plaß (TV Jüchen) bes. Mohammed Celebi (SG Suderwich) durch Punkte 2-0

K-1 / - 72kg / 3x2 min.
Talha Tunc (Masters Gym) bes. Youssef Berhami (MTKBC) durch KO in Runde 1