Allgemein

Der Superkombat World Grand Prix III

Der Superkombat World Grand Prix geht in die dritte Runde. Die Kampfserie, die im letzten Jahr ihre Premiere feierte, veranstaltet im nächsten Monat die zehnte Veranstaltung, die gleichzeitig den Start des dritten WGP darstellt. SK-Präsident Eduard Irimia verkündete stolz, dass seine Veranstaltung erneut auf Eurosport übertragen wird und zudem in 75 Ländern auf vier Kontinenten verfolgt werden kann. Am 07. Juli kommt es im bulgarischen Varna zum Großen Spektakel.

Im Varna Sports Palace, der knapp 6.000 Zuschauer umfasst, wird es K-1-Superfights, Turnierkämpfe sowie einen Titelkampf um die Schwergewichtskrone geben.

Superkombat Schwergewichtstitelkampf (vakant)
Ismael Londt vs. Freddy Kemayo

Der vakante Superkombat-Schwergewichtstitel wird zwischen Ismael Londt aus Surinam und Freddy Kemayo aus Frankreich ausgetragen. Londt wird deutschen Zuschauern spätestens seit seinem Duell gegen Masters Gym-Kämpfer Vladimir Toktasynov ein Begriff sein. Der Surinamer stoppte den Klaus Waschkewitz-Schützling via TKO in Runde eins, als die beiden Athleten in Montenegro, im Februar dieses Jahres, aufeinandertrafen. Mit insgesamt 32 Kämpfen und nur zwei Niederlagen gehört Londt zu den gefährlichsten Kämpfern der rumänischen Organisation, für die er bereits fünfmalig im Ring stand. Sein Gegenüber, der Franzose Freddy Kemayo, ist seinerseits ein Veteran des K-1-Sports. Zwar musste sich der 30-Jährige zuletzt zweimal in Folge geschlagen geben, doch darf man ihn nicht unterschätzen, denn Kemayo hat über 80 Kämpfe auf dem Buckel und war ebenfalls im renommierten K-1 World Grand Prix gegen die ganz Großen der Szene im Einsatz. Welcher der beiden Kämpfer den Titel mit nach Hause nimmt, bleibt abzuwarten, doch darf man sich auf eine harte Begegnung gefasst machen, denn beide Kickboxer sind für einen aggressiven Kampfstil bekannt.

Superkombat World Grand Prix III – Qualifikation
In der Eröffnungsrunde des Turniers werden vier Athleten um die Qualifikation teilnehmen. Mit Mladen Brestovac aus Kroatien, Benjamin Adegbuyi aus Rumänien, Kostadin Kostov, der Lokalmatador aus Bulgarien, und Rogava Tsotne aus der Ukraine, sind fähige Männer am Start, jedoch steht zu diesem Zeitpunkt nicht fest wie die Paarungen aussehen. Sicher ist jedoch, dass die Gewinner sich für die nächste Runde qualifizieren, der sogenannten „Final Elimination“. Zwei dieser Vier stehen dann in dieser Endrunde, während weitere zwei hinzukommen, die da wären: Catalin Morosanu, der das Turnier in Podgorica gewinnen konnte, und Raul Catinas, der das Turnier in Cluj Napoca für sich entschied.

Im nächsten Event, im Oktober dieses Jahres, treten weitere vier Athleten zur Qualifikation an. Diese dann insgesamt acht Kämpfer starten in der eben erwähnten „Final Elimination“ im November. Die übrig gebliebenen letzten Vier stehen dann im großen Finale am Jahresende. Die vier Halbfinalisten werden sich am 08. Dezember im „World Grand Prix Final“ treffen, denn es kann nur einen geben. Der Gewinner darf sich dort den „Suprem Superkombat“-Titel um die Hüfte schnallen. Neben dem Gürtel bekommt der Champion eine Geldsumme und einen Mitsubishi Pajero. Ein lukrativer Bonus für die Kämpfer, die mit großer Wahrscheinlichkeit alles geben werden.

Reservekampf
Der Brite Daniel Sam wird auf Petr Vondracek aus Tschechien um einen Reserveplatz im Turnier kämpfen. Sollte sich einer der Turnierteilnehmer verletzten, springt der Sieger dieses Ersatzkampfes für den Lädierten ein.

Super-Fights
Zudem wird es noch einige interessante Superfights geben in denen jeweils ein Rumäne vertreten sein wird. Der 23-jährige Raul Catinas, der seit vier Kämpfen ungeschlagen ist, wird auf den Kroaten Domagoj Ostojic treffen. Der Rumäne konnte bereits Siege gegen Dževad Poturak, Carter Williams oder Stefan Leko einfahren und gilt als brandgefährlich. Sein Gegenüber ist 11 Jahre älter und hat einen großen Erfahrungsvorsprung auf seiner Seite. Der Kroate stand bereits mit Größen wie Antoni Hardonk oder Badr Hari (zweifach) im Ring und hat zudem noch MMA Erfahrung (3-2) vorzuweisen, denn er war unter anderem bei Cage Rage im Einsatz.

Der nächste Rumäne, Corneliu Rus, wird auf den legendären Weißrussen Alexey Ignashov treffen. Der „rote Skorpion“, wie Ignashow genannt wird, war bereits in über 100 K-1-Schlachten und wird als haushoher Favorit gegen den 32-jährigen Rumänen gehandelt. KO-Erfolge gegen Badr Hari, Semmy Schilt, Peter Aerts oder Remy Bonjasky sprechen eine deutliche Sprache. Rus hingegen hat nur zehn Kämpfe vorzuweisen und wird gegen den mehrfachen Muay Thai-Weltmeister und K-1 WGP Nagoya und Paris-Champion mit großer Wahrscheinlichkeit alle Hände voll zu tun bekommen. Gleichzeitig ist dies auch eine große Chance für „Coco“, wie Rus von seinen Fans genannt wird, sich gegen einen der Größten des Sports zu beweisen im (bisher) wichtigsten Kampf seines Lebens.

Des Weiteren wird „Mister KO“, Andrei Stoica, im Einsatz sein, denn der Rumäne wird sich mit dem Türken Hakan Aksoy messen. Stoica konnte die Europameisterschaft im Wushu/Sanshou 2008 für sich entscheiden und sammelte zudem nationale Titel in der selbigen Kampfsportart ein. Aksoy stammt aus dem Siam Gym in den Niederlanden und konnte sich seinerseits die niederländische Meisterschaft erkämpfen und ebenfalls den Europatitel erobern. Beide Kämpfer sind sehr aggressiv und suchen den vorzeitigen KO-Erfolg, was den Zuschauern in Bulgarien imponieren wird.

Der vierte Rumäne im Bunde ist Catalin Morosanu, in Rumänien bekannt unter seinem Spitznamen „Moartea din Carpaţi“, was so viel bedeutet wie „der Tod aus den Karpaten“. Dass Morosanu seinen Kontrahenten im wahrsten Sinne des Wortes nach dem Leben trachtet, kann man in seinen Duellen beobachten, denn der frühere WKN Interkontinental-Champion konnte 19 seiner 31 Siege vorzeitig beenden, in denen seine Gegner stets das Nachsehen hatten und sich auf der Matte wiederfanden. Der 27-Jährige konnte den ersten Superkombat World Grand Prix für sich entscheiden und gilt in der rumänischen Szene als Kultfigur, zudem ist er als Politiker im Landrat der Stadt Iasi tätig. Sein Gegner für den nächsten Monat wird derzeit noch ermittelt.

Anbei das Kampfprogramm für den 7. Juli für das Varna Sports Palace in Varna, Bulgarien.

Superkombat World Grand Prix III
07. Juli 2012
Varna Sports Palace in Varna, Bulgarien

Superkombat Schwergewichtstitelkampf (vakant):
Ismael Londt (Surinam) vs. Freddy Kemayo (Frankreich)

Super-Fights:
Domagoj Ostojic (Kroatien) vs. Raul Catinas (Rumänien)
Catalin Morosanu (Rumänien) vs. TBA
Alexey Ignashov (Weißrussland) vs. Corneliu Rus (Rumänien)
Hakan Aksoy (Türkei) vs. Andrei Stoica (Rumänien)

SK WGP III Turnierteilnehmer:
Mladen Brestovac (Kroatien)
Benjamin Adegbuyi (Rumänien)
Kostadin Kostov (Bulgarien)
Rogava Tsotne (Ukraine)

SK WGP III - Reservekampf:
Daniel Sam (UK) vs. Petr Vondracek (Czech Republic)