Thai/Kickboxen

Der dritte Mann - Teil 3

Heute befassen wir uns im 3. Teil unserer Serie "Der dritte Mann" mit WKA-Referee Goran Filipovic, welcher dem einen oder anderen Zuschauer durch die Übertragungen der Stekos Fight Night auf Sport1 vielleicht ein Begriff ist. Auch der im badischen Gaggenau lebende Filipvovic hat in den vergangenen Jahren einiges als Ringrichter erlebt.

GroundandPound: Warum sehen die Zuschauer in der Person des Referees oftmals den Buhmann ?

Goran Filipovic: Nun, ich denke das ist aus dem Grund so, weil jeder eben seinen Favoriten gerne vorne sieht.

GnP: Was zeichnet einen guten Ringrichter eurer Meinung nach aus ?

GF: Neben der Neutralität, sollte ein gut ausgebildeter Ringrichter auch das gewisse Feingewühl für brenzlige Situationen besitzen.

GnP: Es gab in der Vergangenheit auch schon Momente, wo sich ein Kämpfer schwerer verletzt hatte, als  es hätte sein müssen, wenn der Ringrichter besser reagiert hätte. Wäre es daher nicht mehr als richtig, wenn der Ringrichter dafür auch haftbar gemacht werden könnte ?

GF: Da kann ich nur mit einem klaren und deutlichen Nein antworten.

GnP: Es wäre sehr töricht zu glauben, dass ihr den Job allein wegen des Geldes macht. Was ist für euch dennoch der Reiz, die ganzen Strapazen auf sich zu nehmen und über das Jahr gesehen, tausende von Kilometern durch Deutschland zu fahren ?

GF: Es ist auch das drumherum was man auf der Fahrt zu einer Veranstaltung erlebt und wie du ja selbst weist, haben wir in den vergangenen Jahren einiges erlebt. Unsere Kaffepausen hatten doch auch immer was für sich, oder ? Nicht vergessen, ich nehme noch immer 5 Stück Zucker.

GnP: Wenn man euch mit den Ringrichtern im Boxen vergleicht, ist eure Bezahlung überhaupt noch gerechtfertigt ?

GF: Ich glaube ich spreche im Namen von vielen wenn ich sagen, das die Bezahlung mit Sicherheit nicht gerechtfertigt ist.

GnP: Bleiben wir mal noch kurz beim Boxen. Dort dauert es teilweise recht lange, bis ein Boxer für verbotene Aktionen entsprechend verwarnt wird. Sind daher die Ringrichter im Thai- und Kickboxen die besseren Referees?

GF: Ich glaube das kann man so nicht verallgemeinern. Es gibt im Kickboxen wie auch im Boxen sehr gute wie auch weniger gute Ringrichter.
Goran Filipovic (Quelle via thai-kickboxing.de)
GnP: In anderen Sportarten wie z.B. dem Fußball gibt es eine Altersbeschränkung für Referees. Wäre das auch im Kick- und Thaiboxen sinnvoll ?

GF: Das wäre eine Überlegung wert. Wenn man zu langsam reagiert und damit den Kampf nicht mehr unter Kontrolle hat, könnte es eine durchaus sinvolle und wichtige Maßnahme sein.

GnP: Verschiedene Verbände bedeuten meist auch andere Regeln. Wäre es nicht besser, auch für den Zuschauer, wenn es ein einheitliches Regelwerk geben würde ?

GF: Das würde ich persönlich sehr begrüßen und für den Kampfsportfan in der Halle wäre es sicherlich auch besser zu verstehen.

GnP: Als Referees habt ihr mit Sicherheit einiges erlebt. Welche Ereignisse oder Momente sind euch dabei in positiver und welche in weniger guter Erinnerung geblieben ?

GF: Oh je, da gab es in den letzten Jahren und Jahrzenten eine ganze Menge. Vieles davon war sehr positiv aber natürlich gab es auch negative Momente.

GnP: Welche 3 Personen haben euch in eurer bisherigen Laufbahn am meisten geprägt ?

GF: Klaus Nonnemacher, der Weltpräsident der WKA. Henk Vershur sowie Ratko Bodirogic, wo ich glaube das euch der Name weniger etwas sagen wird.

GnP: Gibt es eigentlich auch einen Traum-Kampf den ihr gerne mal leiten würdet ?

GF: Einer der Klitschkos gegen Russen-Riese Nicolai Valujev wäre eine klasse Paarung. Da falle ich mit meinen 165 cm wohl kaum auf im Ring ;-)

GnP: Ihr habt zum Abschluss noch die Möglichkeit ein paar Worte in eurer Funktion als Ringrichter an unsere Leser zu richten.

GF: Habt auch mal Verständnis mit uns. Wir sind auch nur Menschen und die machen halt eben auch mal Fehler. Wir sind aber stehts bemüht sie zu minimieren.