Thai/Kickboxen

Day of Destruction XI: McConnell gewinnt EM-Titel

Day of Destruction XI (Foto: M. Karallus / DoD-TV)

Am vergangenen Samstag ging in Neustadt am Rübenberge der Day of Destruction in seine elfte Runde. Bei sommerlichen Temperaturen ging es bei diesem Open Air Event richtig zur Sache.

Dass das Leben eines Promoters nicht immer einfach ist, das bekam auch Veranstalter Ralf Stege zu spüren. Denn gleich zwei Kämpfer aus Irland traten den Flug nach Deutschland gar nicht erst an - einer davon sollte um die EM kämpfen. Da Leo Bönniger ohnehin schon den EM-Titel, allerdings eine Gewichtsklasse höher, hielt und Tom Minners schon einmal die Chance hatte, um die EM zu kämpfen, räumte man hier Felix Minners gegen Shane McConnell die Möglichkeit ein, sich den ersten internationalen Titel zu holen.

 

WFCA-Europameisterschaft: McConnell triumphiert über Minners

Sich so kurzfristig auf einen neuen Gegner und vor allem auf eine neue Kampfzeit einzustellen, ist in der Regel nicht einfach. Da aber sowohl Felix Minners als auch Shane McConnell hier die gleichen Voraussetzungen hatten, stellte sich die Frage, wer damit am besten umzugehen wusste? Der Ire versuchte von Beginn an die Zügel fest in die Hand zu nehmen, indem er immer die ersten Aktionen setzte und es Minners somit schwer machte, in den Kampf zu kommen. Der Norderstedter sollte einen schwarzen Tag erwischen und nicht zu der Leistung finden, die er sonst abrief. Bereits früh in der zweiten Runde versuchte McConnell, seinen Gegner mit kleinen Mätzchen zu beeindrucken. Zwar ließ sich Minners dadurch nicht in eine Falle locken, es sollte ihm leider nicht glücken, McConnell in entsprechende Bedrängnis zu bringen. Dieser war sich zu Beginn der fünften und letzten Runde schon sehr siegessicher und baute in dieser nur noch auf Konter nach Aktionen des Schützling von Axel Bösselmann. Am Ende gab es einen einstimmigen Punktsieg für "Sugar" Shane McConnel, welcher zum neuen WFCA-Europameister gekrönt wurde.

 

 

Shane McConnel vs. Felix Minners. (Foto: M. Karallus / DoD-TV)

 

Leinz siegt bei Comeback

Das Comeback vor den eigenen Fans nach einer längeren Durststrecke sollte für Lokalmatador Kim-Robin Leinz genau zu der harten Bewährungsprobe werden, von der man im Vorfeld ausgehen musste. Denn Chong Pralomram erwies sich als zäher und unangenehmer Gegner. Jedoch machte der Thailänder den Fehler, seine Deckung nicht konsequent sicher zu haben und eröffnete somit Leinz immer wieder gute Möglichkeiten, mit Boxkombinationen zu punkten. Dies gelang ihm auch mehrfach, weshalb der einstimmige Punktsieg auch völlig in Ordnung geht. Wohin die Reise für Leinz in der Zukunft gehen wird, das werden die nächsten Wochen zeigen. Der Sieg war jedenfalls wieder ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Kim-Robin Leinz behauptet sich über Chong Pralomram. (Foto: M. Karallus / DoD-TV)

 

Zorn mit beeindruckender Leistung

Moritz Zorn ist das neuste Eigengewächs des Siamstore in Hamburg. Das man den knapp 60kg schweren oder leichten Kämpfer nicht schon länger auf der Rechnung hatte, ist eigentlich nicht verständlich. Denn technisch hat der Hamburger einiges zu bieten wie er im Kampf gegen Luke Roche aus Irland erfolgreich unter Beweis stellte. Mit schnellen Ellenbogen und meist im Vorwärtsgang kämpfend, lies Zorn seinem Kontrahenten kaum eine Chance. Lediglich in Runde vier konnte Roche das Duell etwas ausgeglichener gestalten, ehe Zorn in der letzten Runde wieder das Heft fest in die Hand nahm. Dies sahen dann auch die Punktrichter so, welche einstimmig für Zorn werteten. Auch aus dem Grund, weil Zorn Muay Thai zeigte und sich nicht auf ein paar Alibi-Aktionen mit dem Knie im Clinch beschränkte.

Moritz Zorn siegt bei seinem DoD-Debüt. (Foto: M. Karallus / DoD-TV)

Aber auch in den restlichen Kämpfen sollten die Zuschauer voll und ganz auf ihre Kosten kommen. So im Kampf von Arian Sadikovic und Dennis Ademi. Beide Kämpfer hielten sich nicht lange mit taktischen Spielchen auf und gaben Vollgas. Doch je länger die Begegnung dauerte, desto besser sollte es für Sadikovic laufen. Der Hannoveraner war in der dritten und letzten Runde noch richtig am Drücker und stellte Ademi vor große Probleme. Der Oldenburger machte dann auch den Fehler, die Deckung nicht mehr richtig oben zu behalten und kassierte entsprechend schwere Treffer. Da war es schon erstaunlich, was er dabei alles wegstecken konnte. Am einstimmigen Punktsieg für Sadikovic gab es aber nichts zu rütteln.

Der Holländer Roel Mannaart feiert im vergangenen Jahr einen gelungenen Einstand beim DoD in Hamburg. Dass sich der Sohn der Trainer-Legende Andre Mannaart in den vergangenen 12 Monaten enorm weiterentwickelt hatte, davon konnten sich die Zuschauer in Neustadt ein Bild machen. Gegen Michael Lorenz aus Berlin hatte der Holländer schon am Vortag bei der Waage einen Gewichtsvorteil von 13kg und das merkte man auch gleich zu Beginn des Kampfes. Unter dem Einsatz dieses Gewichtsvorteils ging Mannaart in die Offensive und versuchte, Lorenz damit unter Druck zu setzen. Noch bevor das Duell überhaupt an Fahrt aufgenommen hatte, war es auch schon wieder vorbei. Nach einem Kick von Mannaart auf die Leber von Lorenz musste dieser zu Boden, wo er zuerst an- und dann ausgezählt wurde. So war es eben einer dieser Treffer, von dem man gerade im Schwergewicht immer spricht.

Die Ergebnisse im Überblick:

Day of Destruction XI
4. Juni 2016
KGS, Neustadt a. Rübenberge

WFCA-Europameisterschaft / K-1
Shane McConnell bes. Felix Minners einstimmig nach Punkten

K-1
Kim-Robin Leinz bes. Chong Pralomram einstimmig nach Punkten
Roel Mannart bes. Michael Lorenz durch K.o. in Runde 1
Arian Sadikovic bes. Dennis Ademi einstimmig nach Punkten
Dominik Santl bes. Adnan Sare einstimmig nach Punkten
Timo Stendel bes. Jafar Hakimi einstimmig nach Punkten
Marvin Garuba bes. Boy Becher einstimmig nach Punkten
Liang Lo bes. Vincent Bösselmann einstimmig nach Punkten
Mathis Altmann bes. Halit Türk einstimmig nach Punkten
Massih Sargar bes. Farid Kohdamani einstimmig nach Punkten
Natalia Ledewig bes. Pia Engel einstimmig nach Punkten
Dennis Bonecke bes. Kevin Krebs einstimmig nach Punkten
Mahmood Sherzad bes. Sepher Seyed Masoumi mehrheitlich nach Punkten
Mohamed Blini bes. Dragin einstimmig nach Punkten
Tom Schumann bes. Max Dettmering durch geteilte Punktentscheidung
Said Baba bes. Angelo Sobocinski einstimmig nach Punkten
Mike Lakemann bes. Lion Lindhout einstimmig nach Punkten
Dennis Hiller bes. Jannis Knothe einstimmig nach Punkten
Tolunay Mokul vs. Schahin Jeyrani endete unentschieden
Shailan bes. Julia Becker durch Punkte 2-0
Ronny Kamnik bes. Louis Thißen durch Punkte 3-0

Muay Thai
Moritz Zorn bes. Luke Roche einstimmig nach Punkten

Lingerie Boxen
Lia Joyce vs. Carolin Ott endete unentschieden

Boxen
Paul Schwank vs. Ümit-Erkan Yilmaz endete unentschieden
Robin Hildebrandt bes. Martin Kelch durch T.k.o. in Runde 2
Afrim Shahiti bes. Axel Zeitz durch RSC in Runde 3