Thai/Kickboxen

Day of Destruction 7: Pique schlägt Weimer nach Punkten

Lokalmatadore unterliegen in der Hansestadt.

Ralf Stege, Veranstalter und Headcoach vom Siamstore, lud zur 7. Auflage vom Day Of Destruction in der Wandsbeker Sporthalle ein. Man dankte ihm mit einem vollen Haus, selbst die Thaibox-Legende Rob Kaman aus Holland kam der Einladung nach und der ehemalige K-1 und UFC-Kämpfer Orlando Wiet war ebenfalls vor Ort.

Zudem gab es in 14 spannenden Kämpfen jede Menge Action zu sehen – für die Lokalmatadore der Hansestadt lief es an diesem Abend allerdings nicht immer wie gewünscht. Aber so ist nun einmal der Sport.

Dima Weimer vs. Marco Pique
Dima Weimer bewegte sich leichtfüßig und versuchte mit Box- und Kickkombis zu punkten. Marco Pique, der verstärkt das hintere Bein von Weimer im Visier hatte und es mit Lowkicks malträtierte, stand in stabiler Doppeldeckung. In Runde zwei war das Bein von Weimer schon gezeichnet, er humpelte und man konnte als Zuschauer ahnen, dass der Hamburger unter großen Schmerzen litt. Nach unzähligen Lowkicks mit links auf das hintere Bein, folgte ein rechter High Kick, der den Hanseaten anklingelte. Weimer biss die Zähne zusammen, beendete den Kampf, aber konnte den Punktevorsprung des Holländers nicht aufholen. „The Sniper“ zeigte, das selbst nach drei Niederlagen in Folge noch immer mit ihm zu rechnen ist. Dima Weimer fand an diesem Abend seinen Meister in Person des Holländers.
Dima Weimer vs. Marco Pique (Foto: Torsten Helmke/Pixathlon)

Marcel Tratnik vs. Tim Thomas
Marcel Tratnik und Tim Thomas begannen stark und explosiv, ein Hin und Her in der ersten Runde. Der Engländer landete schöne Treffer mit seinem Knie und in der zweiten Runde schlug er Tratnik mit einer schweren Rechten auf den Ringboden, der darauf angezählt wurde. Kurz danach der zweite Niederschlag, ein weiteres Anzählen. Tratnik rappelte sich wieder auf, aber nach einem brutalen Knie musste er wieder zu Boden und der Ringrichter Rick Cocu hatte keine andere Wahl als nach dem dritten Anzählen in einer Runde den Kampf zu beenden. Somit konnte Tim "TNT" Thomas als frischgebackener Europameister auf die Insel zurückreisen.
Marcel Tratnik vs. Tim

Martin Jahn vs. Marcel Gottschalk
Martin Jahn und Marcel Gottschalk attackierten beide mit brachialen Kicks. Jahn punktete aus der Distanz, Gottschalk hatte immer den Vorteil in der Halbdistanz. Nach drei harten Runden kam das Kampfgericht auf ein Unentschieden, also musste eine Zusatzrunde, wie bei K-1 Kämpfen der A-Klasse üblich, her. Diese konnte Jahn sich mit einer 2:1-Entscheidung sichern.

Florian Kröger vs. Kim Jensen
Florian Kröger und Kim Jensen tasteten sich vorsichtig ab, bis Kröger in der zweiten Runde die Ringmitte einnahm und den Dänen mehrfach in Bedrängnis brachte. Nach den vielen Wirkungstreffern sicherte er sich somit den Punktsieg. Für Jensen scheint Hamburg mit dieser Niederlage kein gutes Pflaster zu sein, denn es war nicht seine erste in der Hanse-Metropole.
Florian Kröger vs. Kim Jensen (Foto: Torsten Helmke/Pixathlon)

Johann Dederer vs. Sepher Zarrine
Johann Dederer und Sepher Zarrine schenkten sich von zu Beginn an nichts. Dederer glänzte mit harten Händen, der Franzose mit Innen-Lowkicks. Durch den stetigen Druck wurde Zarrine immer müder und Dederer nahm das Heft in die Hand. Nach zwei Runden lag der Bremer klar in Front, was ihm in Runde drei fast zum Verhängnis geworden wäre. Dort nahm er seine Deckung verdächtig nach unten. Ein Glück das Zarrine dies nicht ausnutzen konnte. Wer weis wie der Kampf sonst gelaufen wäre? Am einstimmigen wie auch verdienten Punktsieg für Johann Dederer gab es dann nichts mehr zu rütteln.
Sepher Zarrine vs. Johann Dederer (Foto: Torsten Helmke/Pixathlon)

Kevin Burmester vs. Omar Agar
Den Pokal für "Kampf des Abends" bekam Kevin Burmester, der gleich, wie man es von ihm kennt, loslegte wie die Feuerwehr. Beide tauschten Lowkicks aus wie andere Panini-Fußball-Sammelbilder. Dann ein Schlagabtausch in der Halbdistanz. Man sah ein wahres Feuerwerk von Schlägen und Kicks von Burmester, die den Dänen auf die Verliererstraße schickten, aber der erwies sich als ganz zäher Hund und wechselte in der letzten Runde sogar die Auslage, um sein verletztes Bein zu schützen. Im Vergleich zu den Glory Nights in Berlin zeigte sich Agar wesentlich verbessert. Burmester verlies den Ring verdient als Sieger.
Kevin Burmester vs. Omar Agar (Foto: Torsten Helmke/Pixathlon)

Majvand Argandival vs. Ladislav Kristufek
Majvand Argandival bearbeitete das Bein von Ladislav Kristufek mit knallharten Lowkicks. Das Bein war schon nach einer Runde schwer gezeichnet. In der Zweiten schlug er den Tschechen mit einem Lowkick so hart nieder, dass er nicht mehr hochkam und die Ecke das Handtuch warf.

Die weiteren Ergebnisse aus Hamburg in der Übersicht:

Day Of Destruction 7
14. September 2013
Wandsbeker Sorthalle, Hamburg

Hauptkampf im K-1 bis 73 Kg
Marco "Sniper" Pique besiegt Dima Weimer nach Punkten

Europameisterschaft im K-1 der WFCA bis 69,85 Kg
Tim "TNT" Thomas besiegt Marcel Tratnik via T.K.o. in Runde 2

Martin Jahn besiegt Marcel Gottschalk nach Extrarunde nach Punkten (2:1)
Florian Kröger besiegt Kim Jensen nach Punkten
Johann Dederer besiegt Sepher Zarrine nach Punkten
Kevin Burmester besiegt Omar Agar nach Punkten
Majvand Argandival besiegt Ladislav Kristufek via Aufgabe in Runde 2
Meryem Uslu besiegt Lisa Schewe nach Punkten
Deniz Toprak besiegt Fernando Sarabia nach Punkten
Massi Argandival besiegt Ilja Miknievitch nach Punkten
Sascha Alexander besiegt Ali Shams nach Punkten
Tom Minners besiegt Michal Ryba nach Punkten
Florian Zieber besiegt Martin "Hightower" Kelch via K.o. in Runde 3
Kim Leinz besiegt Cihan Türk via T.K.o. in Runde 2