Thai/Kickboxen

Cologne Beatdown 3: Barakat, Hasso und Prinz Lorenzo siegen

Siegreich im Hauptkampf des Abends: Bihes Barakat. (Foto: Devad Handanovic)

Die dritte Ausgabe des Cologne Beatdown fand erneut im GEC-Köln statt. Im Hauptkampf des Abends triumphierte der Kölner Lokalheld Bihes Barakat gegen Anton Bekish. Er setzte sich durch Knock-out in der dritten Runde durch. Im Vier-Mann-Turnier im Schwergewicht konnte ebenfalls ein Kölner triumphieren: Hussein Mohamed zeigte, wer das Sagen bei den schweren Jungs hatte und siegte zweimal vorzeitig in Runde eins. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse der Boxnacht vom 4. Oktober.

Bihes Barakat vs. Anton Bekish
Der Lokalmatador, Bihes Barakat (22-2, 19 K.o.) starte sehr konzentriert ins Gefecht, während der Kontrahent aus Weißrussland, Anton Bekish (5-13, 4 K.o.), so gut wie gar nicht mit Fäusten durchkam. Zu flink schien Barakat, der seine Deckung immer rechtzeitig oben hatte. Im zweiten Durchgang landete der Kölner wiederholt Aufwärtshaken mit der Schlaghand, der Bekish offensichtlich durchrüttelten. In der dritten Runde kam schließlich der entscheidende Schlag: Barakat attackierte seinem Widersacher mit einer harten Rechten zum Solarplexus, die ihn sofort zu Boden schickte. Der 29-jährige Weißrusse erholte sich nicht mehr.

Rene Oeffner vs. Niko Lohmann
Fans von Niko Lohmann (3-6-1, 1 K.o.) wurden erneut enttäuscht. Der populäre MMA-Kämpfer musste eine nächste Niederlage einstecken: Der 14 Jahre jüngere Rene Oeffner (5-0, 3 K.o.) zeigte sich als zu aktiv für den Bochumer, boxte ihn aus und sicherte so einen ungefährdeten Punkterfolg. Mit diesem Sieg bleibt der 19-Jährige auch weiterhin ungeschlagen und blickt der nächsten Herausforderung entgegen. Lohmann hingegen wird am 7. November bei GMC 7 wieder in den Käfig steigen (GNP1.de berichtete).

Badien Hasso vs. Victor Kessler
Badien Hasso (9-0, 3 K.o.) sorgte schon mit einem spektakulären Einmarsch für Furore. Im Kampf startete der Oberhausener mit seiner giftigen Führhand. Victor Kessler (2-1, 2 K.o.) suchte den Erfolg mit harten Treffern, die aber nicht das Ziel fanden. Im Kampfverlauf landete der Schützling von Youssef Ramadan die klareren Treffer. Kessler kam einfach nicht im Kampf hinein. In Runde vier war Hasso schnell auf den Beinen und stach wiederkehrend mit seinen schnellen Fäusten zu, bewegte sich immer wieder heraus, und gab seinem Gegner selten die Chance eigene Treffer zu landen. So erarbeitete sich Hasso einen ungefährdeten und einstimmigen Punktsieg.

Im Angriff: Badien Hasso. (Foto: Devad Handanovic)

Kouami Folly Kuegah vs. Dzianis Makar
Der in Köln lebende Kouami Folly Kuegah, der ein Prinz aus Togo ist und deswegen den Namen, „Prinz Lorenzo“ trägt (GNP1.de berichtete), hatte in der ersten Runde mit dem Rechtausleger, Dzianis Makar (5-30, 4 K.o.) einige Schwierigkeiten sich anzupassen. Im zweiten Durchlauf sah der adlige Boxer dann einige Lücken zum Körper, die er sofort ausnutze und Makar damit zum Boden schickte. Dies sollte sich auszahlen, denn nach weiteren Körpertreffern konnte der Weißrusse nicht mehr weitermachen.

Prinz Lorenzo
Vorzeitiger Sieger: Prinz Lorenzo. (Foto: Devad Handanovic)

Turnier im Schwergewicht: Finale
Hussein Mohamed vs. Eugen Buchmüller
Buchmüller wollte das Schwergewichtsturnier im Vorwärtsgang für sich entscheiden. Er attackierte Mohamed kompakt aus der Deckung heraus und boxte aggressiv nach vorne. Mohamed brauchte einige Sekunden, um zu erkennen, dass er aus der Distanz nicht durchkam. Mit dem Jab  kämpfte er sich in den Infight und brachte zum Abschluss die Schlaghand hinein, die Buchmüller erschütterte und zu Boden schickte. Der Ringrichter winkte daraufhin das Duell ab und ließ Mohamed feiern.

Hüssein Mohammed
Schlägt hart zu: Hüssein Mohammed. (Foto: Devad Handanovic)

Halbfinale
Hussein Mohamed vs. Christian Rychlick
Im ersten Turnierauftakt wollte der Kölner Hussein Mohamed keine Überstunden schieben und schoss scharf. Ein wilder Schwinger schickte seinem Gegner nach wenigen Sekunden zu Boden. Rychlick erholte sich zwar, doch kurz darauf musste er wieder den Ringboden küssen, woraufhin der Ringrichter den Kampf beendete.

Senad Berisa vs. Eugen Buchmüller
Der zweite Kampf im Schwergewichtsturnier begann viel ruhiger und konzentrierter. Buchmüller arbeitete kompakt aus seiner Doppeldeckung, Berisa hingegen versuchte es mit gewaltigen Haken, die aber nicht das Ziel fanden. In der letzten Runde fand Buchmüller immer besser in den Kampf und landete geschickt Kombinationen zum Kopf und Körper, die ihm einen klaren Punktsieg einbrachten.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

Cologne Beatdown III
4. Oktober 2015
GEC, Köln


GBA-Boxen
Bihes Barakat bes. Anton Bekish via T.K.o in Rd. 3
Badien Hasso bes. Victor Kessler einstimmig nach Punkten
Rene Oeffner bes. Niko Lohmann einstimmig nach Punkten
Sebastian Deda bes. Alexander Abramenka via T.K.o in Rd. 2
David Schwierz bes. Eugen Scheimeyer einstimmig nach Punkten
Kouami Folly Kuegah bes. Dzianis Makar via T.K.o 2

Schwergewichtsturnier:
Finale
Hussein Mohamed bes. Christian Rychlick via K.o. in Rd. 1Schwergewichts-Turnier:

Halbfinale
Eugen Buchmüller bes. Senad Berisa einstimmig nach Punkten
Hussein Mohamed bes. Eugen Buchmüller via. K.o. in Rd. 1