Thai/Kickboxen

Celebi, Jangubaev, Saidi & Schnier holen Titel

Am gestrigen Samstag wurden in der Ruhrstadtarena von Herne die Meister der K-1 und MMA-Bundesliga gekürt. Dabei sollte es am letzten Kampftag noch einmal richtig zur Sache gehen.

MMA Bundesliga
Die Bezeichnung "Main Event" war im Kampf von Lokalmatador Muhammed Celebi (Anima MMA) und Ibrahim Iwada Eldor (Pata Kampfkunstakademie) die wohl treffendste Bezeichnung. Immerhin stand ja der Gesamtsieg auf dem Spiel und Eldor wollte die Niederlage im ersten Kampf wieder wettmachen. Doch da machte der Mannheimer die Rechnung ohne Lokalmatador Celebi. Der Suderwicher zeigte sich in bester Verfassung. Beide Kämpfer boten einen schnellen, abwechslungsreichen und spannenden Kampf. Aus diesem ging Celebi als Punktsieger hervor und holte sich damit den Gesamtsieg in der 67kg-Klasse.

Das klassische Duell zwischen Grappler und Striker gab es in der Paarung zwischen Patrick Herring (German Top Team) und Musa Jangubaev (Mirko`s Fight Gym). Während Jangubaev im Stand die Vorteile klar auf seiner Seite hatte, kontrollierte Herring, wie es zu erwarten war, das Geschehen am Boden. Ein Szenario, was sich über die kompletten zwei Runden widerspiegelte, die Punktrichter waren deshalb nicht um ihren Job zu beneiden. Unentschieden - das letztendliche Urteil. Da Jangubaev mit einem Punkt Vorsprung in der Gesamtwertung in das Duell gegangen war, reichte dem Offenburger das Urteil zum Gesamtsieg.

In der Klasse bis 75kg ging es zwischen Jerome Höfer (German Top Team) und Fabian Schnier (Combat Club Cologne) um den Titel in der Bundesliga. Schnier ging mit einem Punkt Vorsprung in den Kampf und ein Sieg von Höfer musste also her. Allerdings wurde es, je länger der Kampf dauerte, auch immer schwieriger für Höfer. Schnier konnte immer mehr das Heft in die Hand nehmen, und obwohl Höfer es versuchte, gelang es ihm nicht, das Ruder wieder herumzureißen. Mit einem einstimmigen Punktsieg sicherte sich Fabian Schnier nicht nur den Sieg in diesem Duell, sondern auch den Gesamtsieg.

K-1 Bundesliga
In der 73kg-Klasse musste die Kämpfer gleich zweimal an den Start. Gleich zu Beginn trafen hier Kojo Ennin (Lanna Martial Arts) und Agron Meholi (Champions Gym) aufeinander. Ennin diktierte das Geschehen von Anfang an im Ring und vor allem seine Lowkicks verfehlten nicht ihre Wirkung. In Runde drei brachte er sich selbst fast noch in Bedrängnis, weil er es mit der Brechstange versuchen wollte und Meholi dadurch wieder in den Kampf fand. Den Rückstand konnte er allerdings nicht mehr aufholen, weshalb es einen verdienten Punktsieg für Kojo Ennin gab.

Im weiten Kampf musste Kojo Ennin gegen Youssef Barhoumi (Muay Thai) antreten. Erneut übernahm Ennin die Initiative im Ring. Ab Runde zwei konnte Barhoumi den Kampf ausgeglichener gestalten und in der letzten Runde, zog er das Tempo spürbar an und übernahm nun seinerseits das Kommando. Wie aus heiterem Himmel schickte Barhoumi seinen Gegner mit einem Kick zum Kopf in das Land der Träume und holte sich den K.o.-Sieg.

Jama Saidi (Champions Gym) wollte es gegen Youssef Barhoumi dann besser machen, als sein Team-Kollege. Warum Saidi den Kampfnamen "The Hammer" trägt, das sollte er in diesem Kampf auch eindrucksvoll unter Beweis stellen. Von der Mitte aus hielt Saidi seinen Kontrahenten auf Trab und lies mit zunehmender Kampfdauer einen Schlaghagel nach dem anderen folgen. In Runde zwei musste Barhoumi nach einem Treffer auf die Leber zum ersten Mal angezählt werden. Zwar zeigte der Mönchengladbacher großen Kampfeswillen, doch nur wenige Augenblicke später musste er erneut zu Boden, woraufhin der Ringrichter das Duell auch beendete. Mit diesem Sieg holte sich Jama Saidi auch eindrucksvoll den Titel der K-1 Bundesliga.

Nach am Abend verkündete Veranstalter Isa Topal, dass er eine Fortsetzung der K-1 & MMA-Bundesliga plant. Ob er am bisherigen System festhält und wie die Serie genau aussehen soll, das werden die kommenden Wochen und Monate zeigen.

K-1 & MMA-Bundesliga
08. März 2014
Ruhrstadtarena, Herne

MMA Bundesliga / - 65kg
Muhammed Celebi bes. Ibrahim Iwada Eldor durch Punkte 3-0

MMA Bundesliaga / - 75kg
Fabian Schnier bes. Jerome Höfer durch Punkte 3-0

MMA Bundesliga / - 80kg
Patrick Herring vs. Musa Jangubaev - unentschieden -

K-1 Bundesliga / - 73kg
Jama Saidi bes. Youssef Barhoumi durch RSC in Runde 2
Youssef Barhoumi bes. Kojo Ennin durch KO in Runde 3
Kojo Ennin besiegt Agron Meholi durch Punkte 3-0

MMA
Timo Kersting bes. Singh Gurpreeth durch GnP nach 1:48 in Runde 1
Nils Fischer bes. Fabian Wosnitza durch TKO nach 3:50 in Runde 1
Hamid Gelietsch bes. Kevin Liedtke durch Armbar nach 2:48 in Runde 2
Gregor Krasokha bes. Mikail Zaipoulaev durch Rear Naked Choke nach 2:12 in Runde 1
Leon Koschitzky bes. Angelo Dijoor durch TKO nach 2:16 in Runde 2
Said Kaladeh vs. Alexander Malczewski - No Contest -

K-1
Samia Tagnabuti bes. Fabienne Erdas durch Aufgabe in Runde 1
Sydney van Wersel bes. Florian Seidel durch Punkte 3-0
Sertab Koca bes. Sandra Redegeld durch DSC in Runde 1
Natalie Littau bes. Danisha van Beek durch Punkte 2-1
Joschua Assado bes. Anil Pula durch Punkte 2-0
Friederike Häntschel bes. Saskia Scholz

Boxen
Martin Merkt bes. Christian Dreyer durch Punkte 3-0
Muhammed Uguz bes. Uman Al-Nabrawi durch Punkte 3-0
Sebastian Schlünkes bes. Ahmed Gasse durch Punkte 3-0