Thai/Kickboxen

Capital Punishment 7

Capital Punishment 7

Eine Trilogie im Kampfsport ist ja eigentlich nichts Ungewöhnliches. Dass aber zwei Kämpfer bereits zum vierten Mal aufeinander treffen, kommt schon eher selten vor. So aber im Fall der beiden K-1-Veteranen Paul Slowinski und Ben Edwards.

Bisher steht es 2-1 für Slowinski, und genau dieses nächste Duell soll dann auch entscheiden, wer wirklich der Bessere von den beiden ist. Bereits 2005 trafen sie beim K-1 Kings of Oceania Event aufeinander. Dort behielt Slowinski mit einem krachenden K.o. in Runde zwei die Oberhand.

Es sollte bis zum Oktober 2009 dauern, bis es das zweite Duell der beiden gab. Im Hauptkampf von Evolution X siegte Slowinski erneut, diesmal durch Lowkick-T.K.o. in Runde drei.

Ganze neun Monate später standen sie sich zum dritten und bisher letzten Mal gegenüber. Es war das K-1 Oceania Grand Prix Finale, bei dem der Sieger sich für den Final16-Event in Seoul qualifizieren konnte. Edwards schockte Slowinski und schickte ihn gleich in Runde eins nach 20 Sekunden auf die Bretter. Zwar stand Slowinski wieder, aber erholt sieht irgendwie anders aus. Nach weiteren 16 Sekunden klingelte es wieder beim gebürtigen Polen und nach 59 Sekunden war der Spuk vorbei. So anfällig, wie Slowinski zum Kopf ist, so anfällig ist Edwards für Lowkicks. Wobei, sollte Edwards wie den Kampf davor auch diesmal siegreich sein, dann müsste man ja theoretisch einen fünften Kampf ansetzen.

Der Co-Hauptkampf soll nicht minder spannend werden. Dort treffen in einem Full-Muaythai-Kampf der amtierende WBC-Weltmeister im Super-Cruisergewicht, Steve "God of War" McKinnon (AUS), und Nato Lauuli (NZL) aufeinander. Dieser Kampf verspricht ein Feuerwerk an explosiven und harten Ellenbogen, wenn sich beide Kämpfer im Ring gegenüberstehen werden. Doch bei aller Brisanz ist McKinnon der klare Favorit. Da ändert auch die Punktniederlage gegen Nathan Corbett im vergangenen September nichts. Sprich, für Lauuli wird es ungeheuer schwer werden. Doch vielleicht nutzt er ja genau den Umstand, dass die meisten einen Sieg von McKinnon erwarten und er damit befreiter auftreten kann. Ein möglicher Sieg könnte Lauuli erheblichen Auftrieb verschaffen.

Ohne Titelkämpfe kommt man aber bei der siebten Auflage von Capital Punishment nicht aus. Canberra hat einen aufstrebenden und kommenden Super-Schwergewichtskämpfer in Form von Fiti Afamasaga. Dieser bekommt am 23. März die große Möglichkeit, sich seinen ersten Profi-Titel zu erkämpfen, und zwar den nach Version der ISKA. Allerdings ist man derzeit noch auf der Suche nach einem Gegner für ihn.

Im zweiten Titelkampf des Abends geht es um den derzeit vakanten Süd-Pazifik Titel - ebenfalls nach Version der ISKA. Hier werden sich Spiro Black (AUS) und Eden McGrath (AUS) gegenüberstehen. Schwer zu sagen, wer hier die Nase vorne haben dürfte, auch wenn Black bei Insidern als leichter Favorit gilt.

Weitere Kämpfe im Muaythai, MMA und Kickboxen werden zudem auf der Fight-Card stehen. Diese soll nach aktuellem Stand insgesamt 13 Duelle umfassen. Geht es nach den Veranstaltern, dann soll es eine große Nacht in der Hauptstadt von Australien werden.

Capital Punishment 7
23. März 2013
National Convention Center in Canberra, Australien

Paul "The Sting" Slowinski vs. Ben "The Guvner" Edwards

ISKA South Pacific Title
Spiro Black (AUS) vs. Eden McGrath (NZL)

ISKA Australia Heavyweight Title
Fiti Afamasaga vs. TBA

Super Fights
Steve McKinnon vs. Nato Lauuli
Josh Tonna vs. Peter Tam Cai
Damien Philpot vs. Ali Kocak