Thai/Kickboxen

Bloody Sunday 8: Team Pascha besiegt Team Kombatleague

Am vergangenen Sonntag gab es im Kölner Nachtclub Pascha die mittlerweile achte Ausgabe der "Bloody Sunday"-Reihe. Erneut gab es einen Vergleich zwischen Team Pascha und Team Kombatleague aus Italien.

Den Hauptkampf der Veranstaltung bestritt einmal mehr Konkaenlek "Bee" Sitpholek (Team Pascha), der bereits seit der ersten Veranstaltung mit dabei ist. Mit Andrea Valeriano (Team Kombatleague) hatte er endlich auch einen Gegner, der es ihm zunächst nicht sehr einfach machen sollte. Trotzdem war es Konkaenlek, der auf alles, was der Italiener versuchte, eine Antwort parat hatte. Dieser agierte auch mit seiner gewohnten Lässigkeit sowie mit der Sicherheit, die beiden ersten Runden in der Tasche zu haben. In Runde drei ließ er Valeriano da etwas mehr Freiraum, was dieser auch versuchte zu nutzen. Es sollte aber beim Versuch bleiben, denn am Ende gab es einen einstimmigen wie auch verdienten Punktsieg für „Bee“, welcher bei der Bloody Sunday Reihe schon einen kleinen Kultstatus genießt.

Thanit Im On (Team Pascha) hätte in seinem K-1-Kampf gegen Vasile Lazar (Team Kombatleague) bereits schon für die Entscheidung sorgen können. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In der Bloody-Sunday-Reihe war Im-On bisher ungeschlagen und diese Bilanz wollte er natürlich auch ausbauen. Doch Lazar war nicht gewillt sich seinem Schicksal zu ergeben. Im Gegenteil, Lazar legte mit einem ordentlichen Tempo los und versuchte den Thailänder damit unter Druck zu setzen. Dieser allerdings hielt sehr gut dagegen und es entwickelte sich ein richtiger Schlagabtausch der beiden. Einig konnten sich die Punktrichter trotz aller Intensität nicht werden und werteten dieses Duell unentschieden.

Den Auftakt dieses Vergleichs machte "Fight Machine" Rafal Simonides (Team Pascha), der auf David Di-Nuzzo (Team Kombatleague) traf. Simonides zeigte sich von Beginn an hellwach und übernahm sofort das Kommando im Ring. Der Pole setzte immer die erste Aktion, blieb beweglich und variabel im Kampf und machte es Di-Nuzzo äußerst schwer ihn überhaupt zu treffen. Der Italiener fand an diesem Abend kein Mittel, um Simonides entscheidend gefährlich zu werden und unterlag einstimmig nach Punkten.

Den vielleicht spektakulärsten Kampf des Abends lieferten sich Shamil Magomedov (Bujin Gym) und Clayton "The Candyman" Henriquez (Angelo Gym). Magomedov konnte zu Beginn immer wieder sein Knie bestens in Szene setzen und Henriquez damit unter Druck setzen. Der wesentlich kleinere, dafür aber kompaktere Holländer überbrückte mit der Zeit immer besser und schneller die Distanz. Doch dabei machte er auch einige Fehler. So dachte sich Henriquez, dass es wohl klug sei, die Fausttreffer von Magomedov mit dem Kopf zu stoppen. Oder ihn in der Ecke zu stellen und dann das Publikum aufzufordern, Applaus zu spenden. Eine Tatsache die den Punktrichtern nicht entgangen war und welche das Verhalten mit einer 1-2 Punktniederlage bestraften.

Eigentlich wäre jetzt für den November der Termin für den Bloody Sunday 9 anberaumt gewesen. Da aber das Pascha im Januar 2016 sein 20-jähriges Jubiläum feiert - und das mit einer riesigen Gewinn-Aktion (Autos uvm.) - wird es den Bloody Sunday 9 nun erst am 17. Januar 2016 an gewohnter Stelle geben.

Bloody Sunday 8
10. Mai 2015
Pascha, Köln

Ergebnisse

Team Pascha vs. Team Kombatleague / Muay Thai
Konkaenlek Sitpholek bes. Andrea Valeriano durch Punkte 3-0
Rafal Simonides bes. David Di-Nuzzo durch Punkte 3-0

Team Pascha vs. Team Kombatleague / K-1
Thanit Im On vs. Vasile Lazar endet unentschieden

K-1
Shamil Magomedov bes. Clayton Henriquez durch Punkte 2-0
Christian Schwerdt vs. Arjen van Denzen endet unentschieden
Tarkan Ülker bes. Kerim Demir durch Punkte 3-0
Nico Altmeyer bes. Cevdet Karagüzel durch Punkte 3-0
Mario Zurera Sanchez bes. Isa Celikan durch Punkte 2-1

Muay Thai
Christian Pantleon bes. Ersin Demirci durch Punkte 2-1
Marvin Schippers bes. Marcel Wernicke durch Punkte 2-0