Thai/Kickboxen

Big Game 2: Danyo Ilunga prallt auf Murat Aygün

In diesem Jahr feierte Big Game in Bochum sein Debüt. Dabei konnte Veranstalter Isa Topal einen Start nach Maß hinlegen. Das hier eine Fortsetzung des WiTo Sport-Events folgen würde war klar. Heute wissen wir auch, wann, wo und was das erste Highlight von "Big Game 2 - Finest Mixed Martial Arts & K1-Kickboxing Gala" sein wird.

Austragungsort wird einmal mehr das RuhrCongress von Bochum sein, wo es mit der Paarung zwischen Glory-Veteran Danyo Ilunga und dem Holländer Murat Aygün Matchmaker Topal ein richtiger Glücksgriff gelungen ist, denn beide Schwergewichte stehen für einen offenen wie auch spektakulären Kampfstil und das wird ganz nach dem Geschmack der Zuschauer sein. Ein Knockout liegt hier quasi in der Luft. Dabei ist Aygün in Deutschland bei weitem kein Unbekannter mehr. Im Mai des vergangenen Jahres debütierte dieser im Rahmen des K-1 Max Germany Grand Prix und konnte sich dort den WM-Titel der ISKA durch einen überlegenen Punktsieg gegen Atha Kasapis sichern. Im Dezember folgte dann die Ringschlacht gegen Tarik Khabez auf der Mix Fight Gala in Frankfurt, welche Aygün nach einer Verlängerungsrunde für sich entscheiden konnte. Der Schützling von K-1-Legende Peter Aerts gilt in Holland als kommender Name im Schwergewicht und das möchte er auch in Bochum unter Beweis stellen. Bei der WFL krönte er sich mit einem Sieg über Errol Zimmermann zum Weltmeister.

Bei Danyo Ilunga muss man schon lange suchen wann dieser seinen letzten Kampf auf deutschem Boden bestritten hat - von Glory mal ausgenommen. Es war der 3. November 2012, als Ilunga in Hamburg auf Florian Ogunade traf. Danach folgten einige Auftritt im Ausland wobei es zuletzt hier sicher nicht wie gewünscht verlaufen ist. 0 zu 6 lautete die ernüchternde Bilanz des 30-jährigen. Dafür hatte er mit Michael Duut, Mourad Bouzidi, Ariel Machado oder Artem Vakhitov allesamt Top-Stars der Szene vor den Fäusten. Trotzdem würde ein Sieg der Bilanz gut tun, alleine auch schon für das Selbstbewusstsein.

Als illustre Randnotiz sei zu erwähnen, das Aygün eigentlich kurz vor der Verpflichtung der World Fighting League (WFL) von Melvin Manhoef stand, dieser aber von Topal quasi vor der Nase weggeschnappt wurde. Ein Fingerzeig dafür, dass Kampfsport-Events in Deutschland durchaus ihren Stellenwert haben.