Thai/Kickboxen

Badri Hari attackiert Kellner und Hotelgast in Marokko

Badr Hari sorgt wieder für Schlagzeilen außerhalb des Rings. Der berühmte Kickboxer, der für sein Temperament bekannt ist, sorgte in einem marokkanischen Hotel mit Nachtclub für einen Eklat, als er erst einen Kellner attackierte, bevor ein eingreifender Dritter im Anschluss im Krankenhaus landete.

Am vergangenen Samstag befand sich Badr Hari im marokkanischen Sofitel Hotel in Marrakesh. Als er beim Personal nach Wodka verlangte, sei die Situation eskaliert, so das französischsprachige Portal Yawatani.com. Der 31-Jährige warf den Kellner auf den Boden und malträtierte ihn mit Schlägen. Hari ließ kurz ab und verlangte eine Entschuldigung des Personals. Als diese nicht erfolgte, schlug der Marokkaner weiter auf sein Opfer ein. Als ein weiterer Gast eingreifen wollte, fing auch er sich mehrere Schläge und trug Verletzungen am Kopf und Oberkörper davon. Warum Hari das Personal attackierte, ist unklar. Ob und welche Konsequenzen es für den Kickboxer gibt, ebenfalls.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Hari im Fünf-Sterne-Hotel zu einer Ohrfeige gegen einen Angestellten an der Rezeption hinreißen lassen, nachdem er kein Zimmer erhalten habe. Badr Hari wurde vor zwei Jahren in den Niederlanden zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe wegen schwerer Körperverletzung verurteilt, nachdem er den Geschäftsmann Koen Everink attackiert hatte. Diese Haftstrafe, die aufgrund seiner mehrmonatigen Untersuchungshaft bereits reduziert wurde, hat Hari immer noch nicht angetreten.

Badr Hari war in den letzten Jahren aufgrund seiner wiederholten Vorfälle mit den Gesetzeshütern nur noch unregelmäßig im Ring in Aktion. Zuletzt sah man ihn bei der Akhmat Fight Show im August Ismael Londt K.o. schlagen. In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche Gerüchte um baldiges Karriereende des 31-jährigen und einen geplanten Abschiedskampf gegen Glory-Schwergewichtschampion Rico Verhoeven.