Thai/Kickboxen

Badr Hari über Rico Verhoeven: "Er ist nicht in meiner Liga"

Kommt Hari vs. Verhoeven II? (Foto: Glory Sports International)

Am 10. Dezember sollte es den Kampf im Kickboxen geben, von dem man dachte, dass es ihn nie geben würde. Rico Verhoeven traf in Oberhausen auf Badr Hari und mit diesem Duell löste man eine wahrhaftige Hysterie unter den Fans aus.

Gut 14.000 Zuschauer in der bereits Wochen zuvor ausverkauften Arena von Oberhausen fieberte diesem Duell hin und beide Akteure ließen in den Wochen vor dem Kampf keine Möglichkeit für verbale Seitenhiebe aus. Als Verhoeven und Hari sich dann letztendlich im Ring gegenüberstanden, sollte die Stimmung an ihrem Siedepunkt angelangt sein. Doch nur wenige Minuten später fand der Kampf ein Ende, mit dem man so nicht gerechnet hätte.

Nach eine sehr starken Leistung von Badr Hari in der ersten Runde, wo ihn alle Punktrichter - und davon gab es fünf an der Zahl - in Front sahen, kassierte dieser einen Kick von Verhoeven und verletzte sich dabei am Arm so stark, dass er den Kampf nicht weiterführen konnte und Verhoeven zum Sieger durch T.k.o. erklärt wurde. Noch im Ring bot ihm Rico Verhoeven einen Rückkampf an. Denn auch wenn der Holländer den Ring als Sieger verlassen konnte, so richtig zufrieden konnte er auch mit den Umständen, die dazu geführt hatten nicht sein.

In einem Interview ließ Badr Hari dann folgendes verlauten: "Die Bewertung der ersten Runde war nur eine Bestätigung für das, was ich während des Kampfes gespürt habe erste Runde. Er könnte mich nicht mal mit seinen Handschuhen berühren, wenn wir in einer Telefonzelle stehen würden. Er war langsam genervt. Ich wusste das vor dem Kampf und alle anderen wussten das auch. Darum war es so bitter, dass ich nicht weiterkämpfen konnte. Aber mal ernsthaft. Hast du mich im Kampf besorgt oder in Bedrängnis gesehen? Wie ich es schon im Ring nach dem Kampf gesagt habe: Er ist ein Mann geworden, aber er muss noch mehr werden, um mich zu schlagen. Er ist noch immer nicht in meiner Liga."

Glory wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alles dafür tun, damit es zu einer Neuauflage dieses brisanten Duells kommen wird, zumindest wenn die Gagenvorstellungen der beiden nicht durch die Decke schießen. Als Wunschtermin hat sich Hari für Mai oder Juni dieses Jahres ausgesprochen. Wo, wann und ob es auch tatsächlich dazu kommen wird, das steht bisher noch in den Sternen.