Thai/Kickboxen

Badr Hari verlängert Glory-Vertrag

Badr Hari (Foto: Glory)

Badr Hari bleibt Glory erhalten. Wie der Kickboxer und die Organisation am Donnerstag bekanntgaben, hat man die Zusammenarbeit um drei Jahre verlängert, in denen Hari insgesamt sechs Mal im Ring stehen soll. Der Marokkaner muss derzeit noch eine Dopingsperre absitzen.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Badr Hari wieder für Glory im Ring steht. Denn wie Hari und Glory in den sozialen Netzwerken bekanntgaben, wird der 34-jährige Kickboxer in den kommenden drei Jahren nur für Glory antreten und versuchen, einen erneuten Anlauf auf den Titel zu nehmen.

2016 hatte Hari zum ersten Mal um den Titel gekämpft und sich Rico Verhoeven gestellt. Hari konnte in der ersten Runde punkten, brach sich dann aber den Arm, als er einen Tritt von Verhoeven blockte. Nach einer längeren Verletzungspause kehrte er im vergangenen Jahr im April in den Ring zurück und besiegte Hesdy Gerges nach Punkten. Ein Sieg, der heute jedoch nicht mehr anerkannt ist, da sowohl Hari als auch Gerges nach dem Kampf eine positive Dopingprobe abgaben.

Hari wurde dabei rückwirkend für 19 Monate gesperrt, die Sperre läuft im November ab, sodass vorher nicht mit einem Comeback zu rechnen ist. Erst dann wird der Marokkaner den ersten von sechs vertraglich vereinbarten Kämpfen absolvieren. Datum, Ort und Gegner stehen dementsprechend noch nicht fest.