Thai/Kickboxen

Arxhent Ismajli: „Ich bin jung, hungrig und ich will den Erfolg“

Arxhent Ismajli gehört zu den jungen Wilden. (Foto: Werner Kreiskott/fightclub-wuppertal.de)

Er gehört zu den jungen Wilden, die bei der Night for Masters am 27. September in der Mülheimer RWE-Arena in der Qualifikation zum Acht-Mann-Tournament stehen. Notiz hatte man in der Vergangenheit vom Wuppertaler Arxhent Ismajli nur wenig genommen. Seit seinem EM-Titelgewinn im vergangenen November hat sich dies allerdings geändert und man sollte den schweigsamen, aber sympathischen Schützling von Werner Kreiskott besser nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Groundandpound.de: Arxhent, am 27. September wirst du bei der Night for Masters in der Qualifikation auf das € 30.000,- Tournament antreten. Wie laufen die Vorbereitungen?
Arxhent Ismajli: Die Vorbereitungen laufen sehr gut. Also alles nach Plan.

Du zählst bei diesen acht Kämpfern zu den jungen Wilden. Wie siehst du dich selbst?
Ich bin jung, hungrig und ich will den Erfolg.
WKU-Europameister Arxhent Ismajli. (Foto: Werner Kreiskott/fightclub-wuppertal.de)

Wiebe, Bönninger, Weimer – interessante Namen. Wen hättest du am liebsten in Mülheim vor den Fäusten oder ist dir das relativ egal?
Mir ist es egal, wer am 27. September mein Gegner sein wird.

Wie bereitet man sich auf einen Kampf vor wenn man noch nicht genau weiß, wer der Gegner sein wird?
Auch das ist mir relativ egal, da ich mich mit meinem Trainerstab immer sehr gut auf einen Kampf vorbereite.

Wie sieht denn dein Trainingspensum aus, wenn du dich auf einen Kampf vorbereitest. Wie oft musst du in der Woche schwitzen?
In trainiere in der Wettkampfvorbereitung sechsmal in der Woche.

Gehen wir mal davon aus, dass du dich für das Acht-Mann-Tournament qualifizierst und dieses auch noch gewinnst. Was stellt Arxhent Ismajli mit dem Preisgeld an?
Ich werde es sparen.

Im vergangenen Jahr hast du dir in einem äußerst spannenden Kampf den Europatitel der WKU geholt. Welche Erinnerungen hast du heute noch an diesen Abend?
An diesen Abend habe ich nur gute Erinnerungen.
Beim EM-Titelgewinn im vergangenen November. (Foto: Werner Kreiskott/fightclub-wuppertal.de)
In Büdingen, wo du den Titel geholt hast, hatte man nur wenig Notiz von dir genommen. Liegt dir die Rolle des Außenseiters?
Ja. Sollen mich doch alle unterschätzen. Die Antwort gibt es im Ring.

Machen wir es kurz. Arxhent Ismajli qualifiziert sich für das Acht-Mann-Turnier, weil…?
Ich einfach gewinnen werde.

Europameister der WKU bist du, jetzt die Teilnahme an der Qualifikation für das Turnier. Wohin soll die Reise für dich noch gehen?
Ich möchte erfolgreich sein und irgendwann einmal zu den besten Kämpfern der Welt gehören.

Egal wie der Kampf am 27. September ausgehen wird, auf welche spannenden Kämpfe mit dir dürfen wir uns in diesem Jahr noch freuen?
Mein Trainer führt die Verhandlungen über anstehende Kämpfe. So wie es momentan aussieht, werde ich auch dieses Jahr wieder bei der „It`s Time to Fight“-Veranstaltung von Hasan Cataltas in den Ring steigen.

Trotz deiner noch jungen Karriere, was war dein bisher persönliches Highlight?
Die gewonnenen Titel der IKBO und WKU.

In deiner Gewichtsklasse tummeln sich in Deutschland so bekannte Kämpfer wie Dima Weimer, Alex Vogel, Enriko & Juri Kehl – wen hättest du gerne vor den Fäusten?
Natürlich den besten Deutschen, der für mich auch mit zu den Top-Leuten der Welt gehört und das ist in meinen Augen Enriko Kehl.

Zum Abschluss hast du jetzt noch die Möglichkeit ein paar Worte an die Leser und deine Fans zu richten.
Ich danke für das Interview und möchte mich auf diesem Weg bei meinen Fans für ihre große Unterstützung bedanken.

Arxhent, ich danke dir für das Interview und wünsche dir viel Erfolg für den Kampf bei der Night for Masters in Mülheim.
Ich danke euch.