Thai/Kickboxen

"Als Kämpfer möchte man immer eine gute Leistung zeigen"

Boban Dimcic - bald auch mit dem WM-Gürtel ? (Foto: Ralf Stege / Siamstore)

Am kommenden Samstag steht der Hamburger Boban Dimcic im Main-Event der "Day of Destruction V" Veranstaltung in Hamburg. Gegen den Chinesen Guo Qiang bekommt er nicht nur die Chance zur Revanche, sondern zudem auch noch die Möglichkeit sich den WM-Gürtel der WFCA zu sichern. GnP sprach mit Dimcic kurz vor dessen wohl wichtigsten Kampf.

Boban, am 28. April wirst du bei „Day of Destructin V“ in der Wansbeker Sporthalle auf Guo Qiang aus China treffen. Wie laufen die Vorbereitungen auf diesen Kampf ?
Den Umständen entsprechend laufen die Vorbereitungen gut. Wenn es mir die Zeit erlauben würde, hätte ich gern noch ein bisschen mehr trainiert. Aber das ist momentan nicht möglich.

Wie wir bereits in unserer Radio-Show erwähnt hatten, wirst es ja ein Re-Match sein, denn ihr seit euch bereits im vergangenen Jahr in China gegenübergestanden. Welche Erinnerungen hast du noch an den Kampf ?
Es war ein sehr kurzer Kampf. Er hat sehr harte Kicks, die haben mich komplett durcheinander gebracht.
Feiern mit seinem Team - so soll es am Samstag sein (Foto: Ralf Stege / Siamstore)

In der 2. Runde war der sprichwörtliche Drops für dich gelutscht und Guo Qiang konnte dich vorzeitig besiegen. Was lief damals schief ?
Ich brauch halt immer ein bisschen, bis ich in den Kampf finde. Und er Gegner hat mir keine Entfaltungsmöglichkeiten gegeben. Er war derjenige der den Kampf dirigierte.

Eine vorzeitige Niederlage ist nie etwas tolles. Wie geht man mit einer solchen Niederlage als Kämpfer um ?
Es ist natürlich nichts tolles, aber gerade da sieht man wo man steht. Und nur so kann man besser werden.

Jetzt ist es ja nicht nur ein normaler Rückkampf, sondern es wird zusätzlich auch um die Weltmeisterschaft nach Version der WFCA gehen. Macht es das ganze für dich noch spezieller ?
Ja klar, ohne Frage. Das ist ein Höhepunkt meiner sportlichen Karriere. Es machen so viele Dinge diesen Abend besonders. Zum einen dass es ein Rückkampf ist. Dann wird es von Eurosport übertragen und dann noch geht es um eine Weltmeisterschaft. Mehr geht nicht.
Boban Dimcic (rechts) in Action. (Foto: Ralf Stege / Siamstore)

Du kämpfst ja quasi vor deiner Haustür. Verspührst du da einen größeren Druck oder ist das mehr Motivation für dich ?
Als Kämpfer möchte man immer eine gute Leistung zeigen, umso mehr aber wenn man vor seinen Leuten kämpft.

Was haben du und dein Trainer Ralf Stege in der Vorbereitung auf diesen Kampf geändert, oder ist man bei den bewährten Trainingsmethoden geblieben ?
Wir haben an der Taktik gefeilt und versucht Gewohnheiten in meinen Stil zu ändern.

Machen wir es kurz und schmerzlos. Boban Dimcic wird neuer Weltmeister der WFCA weil ... ?
Weil ich es unbedingt will !

Da du ja mehr den Kampfsport-Insidern ein Begriff bist, wie würdest du dich beschreiben, wenn du dich einem Otto-Normal Zuschauer vorstellen müsstest ?
Es ist schwer für mich, mich selber zu beschreiben. Aber ich denke, dass ich sagen kann, dass ich auf den Boden geblieben bin. Ich dränge mich nicht gerne in den Vordergrund. Nach dem Motto, “weniger ist mehr“.

Schon vor Jahren, als du auf einer Open-Air Veranstaltung in Darmstadt um den Deutschen Titel kämpfen solltest, zeigte dein Weg nach oben. Allerdings wurde es dann etwas ruhiger um dich. Was hat sich in der Zwischenzeit bei dir alles getan ?
Ich musste aus gesundheitlichen Gründen eine Pause machen. Ich hatte einen Muskelanriss. Kaum war der verheilt und ich konnte wieder loslegen hat mich eine Augenliedentzündung wieder auf die Bretter geschickt. Wenn man erstmal draußen ist, ist es nicht immer ganz einfach da an zu knüpfen wo man aufgehört hat. Mittlerweile habe ich eine Tochter, Sie ist 2 Jahre alt. Das Leben hat sich, seit dem Sie da ist, um 180 Grad gedreht. Eigene Bedürfnisse werden zweitrangig.
Olli Koch, Ralf Stege, Albert Kraus & Boban Dimcic (Foto: Ralf Stege / Siamstore)

Das Thai- und Kickboxen erhält zur Zeit soviel mediale Aufmerksamkeit wie schon lange nicht mehr. Befindet man sich damit auf dem richtigen Weg ?
Es wird höchste Zeit dass dieser Sport mehr Aufmerksamkeit bekommt. Wir trainieren nicht weniger als andere Sportler. Bekommen aber bei weiten nicht denselben Respekt und Anerkennung , wie zum Beispiel beim Boxen. Und das ist schade.

Was müsste man tun um zu noch mehr Aufmerksamkeit zu gelangen und den Sport noch mehr in das richtige Licht zu rücken ?
Gerade mit so welchen Events wie „DoD“ an die Öffentlichkeit gehen, und zeigen was wir machen und leisten.

Boban, ich nenne dir 5 Stichpunkte und bitte dich uns ganz spontan und mit
einemWort zu sagen, was dir dazu einfällt:
- HSV oder St. Pauli: St. Pauli
- Siamstore: abschalten
- Hamburger Fischmarkt: früh aufstehen
- Ralf Stege: Hart aber Fair
- Boban Dimcic: Kann nicht nein sagen

Wenn wir jetzt mal einen Blick in die Zukunft werfen, welche Ziele verfolgst du mittel- bzw. langfristig ?
Vorerst Gesund bleiben, um noch ein paar Jahre aktiv den Sport weiter zu betreiben. Diesen Sport wünsche ich mir noch viele Jahre zu betreiben, um mein Wissen und Können anderen weiter zu geben.
Boban Dimcic - will am Samstag alles geben (Foto: Ralf Stege / Siamstore)

Zum Abschluß hast du jetzt noch die Möglichkeit ein paar Worte an die Leser und die Kampfsportfans zu richten.
Ich hoffe ich werde meinen Erwartungen gerecht und zeige euch einen schönen Kampf.

Boban, ich danke dir für das Interview und wünsche dir viel Erfolg für den anstehenden WM-Kampf bei „Day of Destruction V“ am 28. April in Hamburg.
Keine Ursache. Ich bedanke mich bei GroundandPound.