MMA Deutschland

Ein Einblick in das neue Hamburg West Fight Elite Center

Eidelstedt, an der Grenze von Hamburg Lurup. Einer der sozialen Brennpunkte im Westen Hamburgs. Hier ist MMA-Kämpfer Nico Villafane aufgewachsen. Vor zwei Jahren gründete er das Team „Hamburg West Fight Elite“. Vor einer Woche eröffnete der ambitionierte Deutsche mit peruanischen Wurzeln schließlich das „Hamburg West Fight Elite Center“.

„Wir haben drei Monate daran gearbeitet“, so der Hamburger gegenüber GNP1.de. „Jetzt fand die Eröffnung statt und wir laden alle Interessierten ein, vorbeizuschauen. Das Center ist in der Friedrich-Ebert-Allee 6-11 in 22869 Schenefeld zu finden.“

In Eidelstedt Lurup-Osdorfer Born liegt vieles nah beieinander. Für die Jugend gibt es wenig Abwechslung. Das weiß auch Villafane. „Hier habe ich meine Jugend verbracht und leider den falschen Weg eingeschlagen. Das machen viele Jugendliche hier. Keiner hatte mich auf den richtigen Pfad gebracht, wir hatten vor niemandem Respekt. MMA hat dann mein Leben verändert. Der Sport hat mich Respekt gelehrt, Ehrgeiz und Disziplin. Das komplette Gegenteil der Weisheiten der Straße. Ich weiß nicht, wo ich ohne Mixed Martial Arts heute stehen würde. Genau diesen Ausweg will ich auch anderen Jugendlichen bieten.“

Villafane war als Amateur und Profi im MMA unterwegs, kämpfte u.a. auch in seiner Heimat, Peru und bestritt dort den Main Event von Redemption Fighters 2 um den Titel. Durch seinen ambitionierten Einsatz im und abseits des Käfigs wurden Investoren auf den heute 28-Jährigen aufmerksam, die ihm den Traum vom eigenen Gym ermöglichten.

„Als Sportler war einer mein größten Träume, eines Tages einen eigenen Gym zu eröffnen. Das ist auch Gott sei Dank passiert. Herzlichen Dank an Meric Mercan dafür. Meine Motivation war wirklich, ein Gym aufzumachen und die Jungs von der Straße zu holen. Mich hat früher auch niemand unterstützt. Das will ich ändern und Gutes tun. Viele Menschen brauchen nur eine Chance, einen Weg, durch den sie ihre Probleme vergessen können und sich mit der Zeit davon befreien. Das Umfeld macht viel aus. Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen.“

Das Hamburg West Fight Elite Center bietet ein Fitness-Studio, das nicht nur für MMA-Kämpfer ansprechend ist. Auch Kraftsportler sind bestens unterhalten. Neben dem Fitness-Bereich lädt ein Shop Besucher ein und bietet neben Supplements und Getränke auch Fight Gear. In der zweiten Etage befindet sich die Fight Zone mit zwei Ringen und einem MMA-Cage mit Ringermatten. Nicht nur etwas für MMA-Kämpfer, wie uns Villafane verriet:

„Wir haben eine Profi-Boxgruppe aus dem alten Universum-Team und einen sehr erfahrenen russischen Boxtrainier Leonie. Boxer sind somit herzlich Willkommen und besonders durch das Crossover des Sports erkennt man immer wieder, wie wichtig das Boxen ist, siehe McGregor gegen Mayweather.“

BJJ-Training steht zudem an der Tagesordnung. Neben dem reinen BJJ mit dem erfahrenen Christopher Grüneklee oder BJJ für MMA, leiten Nico Villafane und Jan Blume das MMA-Training.  

„Hier prallt langjährige Freundschaft und Erfahrung aufeinander“, so Villafane erheitert. „Es ist wichtig, immer einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann. Wir kennen uns durch unsere langjährige Zusammenarbeit. Ein Weiterer Vorteil ist auch, dass die Schüler verschiedene Sichtweisen und Strategien mitbekommen. Wir haben hier sozusagen die Elite aus dem Norden und Westen vor Ort. Wir trainieren zweimal am Tag, einmal um 12:00 Uhr und einmal um 20:00 Uhr. Natürlich gibt es auch ein Anfängertraining.“

Zu den bekanntesten Profiathleten zählen Ömer Solmaz, Dimitar Kostov, Mahmoud Faour, Lom-Ali Hutaev, Frank Kortz, Kama Gairbekov oder Ben Adwubi.

„Trotz unserer erfahrenen Profis ist jeder Kampfsportler, vom Anfänger bis zum Profi, aber auch der reine Fitness- oder Hochleistungssportler gern gesehen.“

Aktuell wird an der Athletik-Area gearbeitet, die demnächst das Center erweitert.

„Wir werden extra Kurse anbieten für Leistungssteigerung. Sportler wie Fußballer, Tennisspieler und natürlich MMA-Kämpfer, die speziell auf ihre Leistung abgestimmt trainiert werden müssen, werden dadurch bevorteilt, durch unser baldiges Training mit ausgebildeten Athletik-Trainern.

Weitere Informationen zum neuen Gym findet ihr auf der offiziellen Facebook-Präsenz vom Hamburg West Fight Elite Center oder direkt bei Nico Villafane.  

mehr +

MMA Deutschland

Ein Einblick in das neue Hamburg West Fight Elite Center

Eidelstedt, an der Grenze von Hamburg Lurup. Einer der sozialen Brennpunkte im Westen Hamburgs. Hier ist MMA-Kämpfer Nico Villafane aufgewachsen. Vor zwei Jahren gründete er das Team „Hamburg West Fight Elite“. Vor einer Woche eröffnete der ambitionierte Deutsche mit peruanischen Wurzeln schließlich das „Hamburg West Fight Elite Center“.

„Wir haben drei Monate daran gearbeitet“, so der Hamburger gegenüber GNP1.de. „Jetzt fand die Eröffnung statt und wir laden alle Interessierten ein, vorbeizuschauen. Das Center ist in der Friedrich-Ebert-Allee 6-11 in 22869 Schenefeld zu finden.“

In Eidelstedt Lurup-Osdorfer Born liegt vieles nah beieinander. Für die Jugend gibt es wenig Abwechslung. Das weiß auch Villafane. „Hier habe ich meine Jugend verbracht und leider den falschen Weg eingeschlagen. Das machen viele Jugendliche hier. Keiner hatte mich auf den richtigen Pfad gebracht, wir hatten vor niemandem Respekt. MMA hat dann mein Leben verändert. Der Sport hat mich Respekt gelehrt, Ehrgeiz und Disziplin. Das komplette Gegenteil der Weisheiten der Straße. Ich weiß nicht, wo ich ohne Mixed Martial Arts heute stehen würde. Genau diesen Ausweg will ich auch anderen Jugendlichen bieten.“

Villafane war als Amateur und Profi im MMA unterwegs, kämpfte u.a. auch in seiner Heimat, Peru und bestritt dort den Main Event von Redemption Fighters 2 um den Titel. Durch seinen ambitionierten Einsatz im und abseits des Käfigs wurden Investoren auf den heute 28-Jährigen aufmerksam, die ihm den Traum vom eigenen Gym ermöglichten.

„Als Sportler war einer mein größten Träume, eines Tages einen eigenen Gym zu eröffnen. Das ist auch Gott sei Dank passiert. Herzlichen Dank an Meric Mercan dafür. Meine Motivation war wirklich, ein Gym aufzumachen und die Jungs von der Straße zu holen. Mich hat früher auch niemand unterstützt. Das will ich ändern und Gutes tun. Viele Menschen brauchen nur eine Chance, einen Weg, durch den sie ihre Probleme vergessen können und sich mit der Zeit davon befreien. Das Umfeld macht viel aus. Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen.“

Das Hamburg West Fight Elite Center bietet ein Fitness-Studio, das nicht nur für MMA-Kämpfer ansprechend ist. Auch Kraftsportler sind bestens unterhalten. Neben dem Fitness-Bereich lädt ein Shop Besucher ein und bietet neben Supplements und Getränke auch Fight Gear. In der zweiten Etage befindet sich die Fight Zone mit zwei Ringen und einem MMA-Cage mit Ringermatten. Nicht nur etwas für MMA-Kämpfer, wie uns Villafane verriet:

„Wir haben eine Profi-Boxgruppe aus dem alten Universum-Team und einen sehr erfahrenen russischen Boxtrainier Leonie. Boxer sind somit herzlich Willkommen und besonders durch das Crossover des Sports erkennt man immer wieder, wie wichtig das Boxen ist, siehe McGregor gegen Mayweather.“

BJJ-Training steht zudem an der Tagesordnung. Neben dem reinen BJJ mit dem erfahrenen Christopher Grüneklee oder BJJ für MMA, leiten Nico Villafane und Jan Blume das MMA-Training.  

„Hier prallt langjährige Freundschaft und Erfahrung aufeinander“, so Villafane erheitert. „Es ist wichtig, immer einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann. Wir kennen uns durch unsere langjährige Zusammenarbeit. Ein Weiterer Vorteil ist auch, dass die Schüler verschiedene Sichtweisen und Strategien mitbekommen. Wir haben hier sozusagen die Elite aus dem Norden und Westen vor Ort. Wir trainieren zweimal am Tag, einmal um 12:00 Uhr und einmal um 20:00 Uhr. Natürlich gibt es auch ein Anfängertraining.“

Zu den bekanntesten Profiathleten zählen Ömer Solmaz, Dimitar Kostov, Mahmoud Faour, Lom-Ali Hutaev, Frank Kortz, Kama Gairbekov oder Ben Adwubi.

„Trotz unserer erfahrenen Profis ist jeder Kampfsportler, vom Anfänger bis zum Profi, aber auch der reine Fitness- oder Hochleistungssportler gern gesehen.“

Aktuell wird an der Athletik-Area gearbeitet, die demnächst das Center erweitert.

„Wir werden extra Kurse anbieten für Leistungssteigerung. Sportler wie Fußballer, Tennisspieler und natürlich MMA-Kämpfer, die speziell auf ihre Leistung abgestimmt trainiert werden müssen, werden dadurch bevorteilt, durch unser baldiges Training mit ausgebildeten Athletik-Trainern.

Weitere Informationen zum neuen Gym findet ihr auf der offiziellen Facebook-Präsenz vom Hamburg West Fight Elite Center oder direkt bei Nico Villafane.  

mehr +

MMA Deutschland

Ein Einblick in das neue Hamburg West Fight Elite Center

Eidelstedt, an der Grenze von Hamburg Lurup. Einer der sozialen Brennpunkte im Westen Hamburgs. Hier ist MMA-Kämpfer Nico Villafane aufgewachsen. Vor zwei Jahren gründete er das Team „Hamburg West Fight Elite“. Vor einer Woche eröffnete der ambitionierte Deutsche mit peruanischen Wurzeln schließlich das „Hamburg West Fight Elite Center“.

„Wir haben drei Monate daran gearbeitet“, so der Hamburger gegenüber GNP1.de. „Jetzt fand die Eröffnung statt und wir laden alle Interessierten ein, vorbeizuschauen. Das Center ist in der Friedrich-Ebert-Allee 6-11 in 22869 Schenefeld zu finden.“

In Eidelstedt Lurup-Osdorfer Born liegt vieles nah beieinander. Für die Jugend gibt es wenig Abwechslung. Das weiß auch Villafane. „Hier habe ich meine Jugend verbracht und leider den falschen Weg eingeschlagen. Das machen viele Jugendliche hier. Keiner hatte mich auf den richtigen Pfad gebracht, wir hatten vor niemandem Respekt. MMA hat dann mein Leben verändert. Der Sport hat mich Respekt gelehrt, Ehrgeiz und Disziplin. Das komplette Gegenteil der Weisheiten der Straße. Ich weiß nicht, wo ich ohne Mixed Martial Arts heute stehen würde. Genau diesen Ausweg will ich auch anderen Jugendlichen bieten.“

Villafane war als Amateur und Profi im MMA unterwegs, kämpfte u.a. auch in seiner Heimat, Peru und bestritt dort den Main Event von Redemption Fighters 2 um den Titel. Durch seinen ambitionierten Einsatz im und abseits des Käfigs wurden Investoren auf den heute 28-Jährigen aufmerksam, die ihm den Traum vom eigenen Gym ermöglichten.

„Als Sportler war einer mein größten Träume, eines Tages einen eigenen Gym zu eröffnen. Das ist auch Gott sei Dank passiert. Herzlichen Dank an Meric Mercan dafür. Meine Motivation war wirklich, ein Gym aufzumachen und die Jungs von der Straße zu holen. Mich hat früher auch niemand unterstützt. Das will ich ändern und Gutes tun. Viele Menschen brauchen nur eine Chance, einen Weg, durch den sie ihre Probleme vergessen können und sich mit der Zeit davon befreien. Das Umfeld macht viel aus. Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen.“

Das Hamburg West Fight Elite Center bietet ein Fitness-Studio, das nicht nur für MMA-Kämpfer ansprechend ist. Auch Kraftsportler sind bestens unterhalten. Neben dem Fitness-Bereich lädt ein Shop Besucher ein und bietet neben Supplements und Getränke auch Fight Gear. In der zweiten Etage befindet sich die Fight Zone mit zwei Ringen und einem MMA-Cage mit Ringermatten. Nicht nur etwas für MMA-Kämpfer, wie uns Villafane verriet:

„Wir haben eine Profi-Boxgruppe aus dem alten Universum-Team und einen sehr erfahrenen russischen Boxtrainier Leonie. Boxer sind somit herzlich Willkommen und besonders durch das Crossover des Sports erkennt man immer wieder, wie wichtig das Boxen ist, siehe McGregor gegen Mayweather.“

BJJ-Training steht zudem an der Tagesordnung. Neben dem reinen BJJ mit dem erfahrenen Christopher Grüneklee oder BJJ für MMA, leiten Nico Villafane und Jan Blume das MMA-Training.  

„Hier prallt langjährige Freundschaft und Erfahrung aufeinander“, so Villafane erheitert. „Es ist wichtig, immer einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann. Wir kennen uns durch unsere langjährige Zusammenarbeit. Ein Weiterer Vorteil ist auch, dass die Schüler verschiedene Sichtweisen und Strategien mitbekommen. Wir haben hier sozusagen die Elite aus dem Norden und Westen vor Ort. Wir trainieren zweimal am Tag, einmal um 12:00 Uhr und einmal um 20:00 Uhr. Natürlich gibt es auch ein Anfängertraining.“

Zu den bekanntesten Profiathleten zählen Ömer Solmaz, Dimitar Kostov, Mahmoud Faour, Lom-Ali Hutaev, Frank Kortz, Kama Gairbekov oder Ben Adwubi.

„Trotz unserer erfahrenen Profis ist jeder Kampfsportler, vom Anfänger bis zum Profi, aber auch der reine Fitness- oder Hochleistungssportler gern gesehen.“

Aktuell wird an der Athletik-Area gearbeitet, die demnächst das Center erweitert.

„Wir werden extra Kurse anbieten für Leistungssteigerung. Sportler wie Fußballer, Tennisspieler und natürlich MMA-Kämpfer, die speziell auf ihre Leistung abgestimmt trainiert werden müssen, werden dadurch bevorteilt, durch unser baldiges Training mit ausgebildeten Athletik-Trainern.

Weitere Informationen zum neuen Gym findet ihr auf der offiziellen Facebook-Präsenz vom Hamburg West Fight Elite Center oder direkt bei Nico Villafane.  

Umfrage

Habt ihr schon einmal einen lokalen MMA-Event besucht?
 

Magazin

mehr +

MMA Deutschland

Ein Einblick in das neue Hamburg West Fight Elite Center

Eidelstedt, an der Grenze von Hamburg Lurup. Einer der sozialen Brennpunkte im Westen Hamburgs. Hier ist MMA-Kämpfer Nico Villafane aufgewachsen. Vor zwei Jahren gründete er das Team „Hamburg West Fight Elite“. Vor einer Woche eröffnete der ambitionierte Deutsche mit peruanischen Wurzeln schließlich das „Hamburg West Fight Elite Center“.

„Wir haben drei Monate daran gearbeitet“, so der Hamburger gegenüber GNP1.de. „Jetzt fand die Eröffnung statt und wir laden alle Interessierten ein, vorbeizuschauen. Das Center ist in der Friedrich-Ebert-Allee 6-11 in 22869 Schenefeld zu finden.“

In Eidelstedt Lurup-Osdorfer Born liegt vieles nah beieinander. Für die Jugend gibt es wenig Abwechslung. Das weiß auch Villafane. „Hier habe ich meine Jugend verbracht und leider den falschen Weg eingeschlagen. Das machen viele Jugendliche hier. Keiner hatte mich auf den richtigen Pfad gebracht, wir hatten vor niemandem Respekt. MMA hat dann mein Leben verändert. Der Sport hat mich Respekt gelehrt, Ehrgeiz und Disziplin. Das komplette Gegenteil der Weisheiten der Straße. Ich weiß nicht, wo ich ohne Mixed Martial Arts heute stehen würde. Genau diesen Ausweg will ich auch anderen Jugendlichen bieten.“

Villafane war als Amateur und Profi im MMA unterwegs, kämpfte u.a. auch in seiner Heimat, Peru und bestritt dort den Main Event von Redemption Fighters 2 um den Titel. Durch seinen ambitionierten Einsatz im und abseits des Käfigs wurden Investoren auf den heute 28-Jährigen aufmerksam, die ihm den Traum vom eigenen Gym ermöglichten.

„Als Sportler war einer mein größten Träume, eines Tages einen eigenen Gym zu eröffnen. Das ist auch Gott sei Dank passiert. Herzlichen Dank an Meric Mercan dafür. Meine Motivation war wirklich, ein Gym aufzumachen und die Jungs von der Straße zu holen. Mich hat früher auch niemand unterstützt. Das will ich ändern und Gutes tun. Viele Menschen brauchen nur eine Chance, einen Weg, durch den sie ihre Probleme vergessen können und sich mit der Zeit davon befreien. Das Umfeld macht viel aus. Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen.“

Das Hamburg West Fight Elite Center bietet ein Fitness-Studio, das nicht nur für MMA-Kämpfer ansprechend ist. Auch Kraftsportler sind bestens unterhalten. Neben dem Fitness-Bereich lädt ein Shop Besucher ein und bietet neben Supplements und Getränke auch Fight Gear. In der zweiten Etage befindet sich die Fight Zone mit zwei Ringen und einem MMA-Cage mit Ringermatten. Nicht nur etwas für MMA-Kämpfer, wie uns Villafane verriet:

„Wir haben eine Profi-Boxgruppe aus dem alten Universum-Team und einen sehr erfahrenen russischen Boxtrainier Leonie. Boxer sind somit herzlich Willkommen und besonders durch das Crossover des Sports erkennt man immer wieder, wie wichtig das Boxen ist, siehe McGregor gegen Mayweather.“

BJJ-Training steht zudem an der Tagesordnung. Neben dem reinen BJJ mit dem erfahrenen Christopher Grüneklee oder BJJ für MMA, leiten Nico Villafane und Jan Blume das MMA-Training.  

„Hier prallt langjährige Freundschaft und Erfahrung aufeinander“, so Villafane erheitert. „Es ist wichtig, immer einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann. Wir kennen uns durch unsere langjährige Zusammenarbeit. Ein Weiterer Vorteil ist auch, dass die Schüler verschiedene Sichtweisen und Strategien mitbekommen. Wir haben hier sozusagen die Elite aus dem Norden und Westen vor Ort. Wir trainieren zweimal am Tag, einmal um 12:00 Uhr und einmal um 20:00 Uhr. Natürlich gibt es auch ein Anfängertraining.“

Zu den bekanntesten Profiathleten zählen Ömer Solmaz, Dimitar Kostov, Mahmoud Faour, Lom-Ali Hutaev, Frank Kortz, Kama Gairbekov oder Ben Adwubi.

„Trotz unserer erfahrenen Profis ist jeder Kampfsportler, vom Anfänger bis zum Profi, aber auch der reine Fitness- oder Hochleistungssportler gern gesehen.“

Aktuell wird an der Athletik-Area gearbeitet, die demnächst das Center erweitert.

„Wir werden extra Kurse anbieten für Leistungssteigerung. Sportler wie Fußballer, Tennisspieler und natürlich MMA-Kämpfer, die speziell auf ihre Leistung abgestimmt trainiert werden müssen, werden dadurch bevorteilt, durch unser baldiges Training mit ausgebildeten Athletik-Trainern.

Weitere Informationen zum neuen Gym findet ihr auf der offiziellen Facebook-Präsenz vom Hamburg West Fight Elite Center oder direkt bei Nico Villafane.  

mehr +

MMA Deutschland

Ein Einblick in das neue Hamburg West Fight Elite Center

Eidelstedt, an der Grenze von Hamburg Lurup. Einer der sozialen Brennpunkte im Westen Hamburgs. Hier ist MMA-Kämpfer Nico Villafane aufgewachsen. Vor zwei Jahren gründete er das Team „Hamburg West Fight Elite“. Vor einer Woche eröffnete der ambitionierte Deutsche mit peruanischen Wurzeln schließlich das „Hamburg West Fight Elite Center“.

„Wir haben drei Monate daran gearbeitet“, so der Hamburger gegenüber GNP1.de. „Jetzt fand die Eröffnung statt und wir laden alle Interessierten ein, vorbeizuschauen. Das Center ist in der Friedrich-Ebert-Allee 6-11 in 22869 Schenefeld zu finden.“

In Eidelstedt Lurup-Osdorfer Born liegt vieles nah beieinander. Für die Jugend gibt es wenig Abwechslung. Das weiß auch Villafane. „Hier habe ich meine Jugend verbracht und leider den falschen Weg eingeschlagen. Das machen viele Jugendliche hier. Keiner hatte mich auf den richtigen Pfad gebracht, wir hatten vor niemandem Respekt. MMA hat dann mein Leben verändert. Der Sport hat mich Respekt gelehrt, Ehrgeiz und Disziplin. Das komplette Gegenteil der Weisheiten der Straße. Ich weiß nicht, wo ich ohne Mixed Martial Arts heute stehen würde. Genau diesen Ausweg will ich auch anderen Jugendlichen bieten.“

Villafane war als Amateur und Profi im MMA unterwegs, kämpfte u.a. auch in seiner Heimat, Peru und bestritt dort den Main Event von Redemption Fighters 2 um den Titel. Durch seinen ambitionierten Einsatz im und abseits des Käfigs wurden Investoren auf den heute 28-Jährigen aufmerksam, die ihm den Traum vom eigenen Gym ermöglichten.

„Als Sportler war einer mein größten Träume, eines Tages einen eigenen Gym zu eröffnen. Das ist auch Gott sei Dank passiert. Herzlichen Dank an Meric Mercan dafür. Meine Motivation war wirklich, ein Gym aufzumachen und die Jungs von der Straße zu holen. Mich hat früher auch niemand unterstützt. Das will ich ändern und Gutes tun. Viele Menschen brauchen nur eine Chance, einen Weg, durch den sie ihre Probleme vergessen können und sich mit der Zeit davon befreien. Das Umfeld macht viel aus. Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen.“

Das Hamburg West Fight Elite Center bietet ein Fitness-Studio, das nicht nur für MMA-Kämpfer ansprechend ist. Auch Kraftsportler sind bestens unterhalten. Neben dem Fitness-Bereich lädt ein Shop Besucher ein und bietet neben Supplements und Getränke auch Fight Gear. In der zweiten Etage befindet sich die Fight Zone mit zwei Ringen und einem MMA-Cage mit Ringermatten. Nicht nur etwas für MMA-Kämpfer, wie uns Villafane verriet:

„Wir haben eine Profi-Boxgruppe aus dem alten Universum-Team und einen sehr erfahrenen russischen Boxtrainier Leonie. Boxer sind somit herzlich Willkommen und besonders durch das Crossover des Sports erkennt man immer wieder, wie wichtig das Boxen ist, siehe McGregor gegen Mayweather.“

BJJ-Training steht zudem an der Tagesordnung. Neben dem reinen BJJ mit dem erfahrenen Christopher Grüneklee oder BJJ für MMA, leiten Nico Villafane und Jan Blume das MMA-Training.  

„Hier prallt langjährige Freundschaft und Erfahrung aufeinander“, so Villafane erheitert. „Es ist wichtig, immer einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann. Wir kennen uns durch unsere langjährige Zusammenarbeit. Ein Weiterer Vorteil ist auch, dass die Schüler verschiedene Sichtweisen und Strategien mitbekommen. Wir haben hier sozusagen die Elite aus dem Norden und Westen vor Ort. Wir trainieren zweimal am Tag, einmal um 12:00 Uhr und einmal um 20:00 Uhr. Natürlich gibt es auch ein Anfängertraining.“

Zu den bekanntesten Profiathleten zählen Ömer Solmaz, Dimitar Kostov, Mahmoud Faour, Lom-Ali Hutaev, Frank Kortz, Kama Gairbekov oder Ben Adwubi.

„Trotz unserer erfahrenen Profis ist jeder Kampfsportler, vom Anfänger bis zum Profi, aber auch der reine Fitness- oder Hochleistungssportler gern gesehen.“

Aktuell wird an der Athletik-Area gearbeitet, die demnächst das Center erweitert.

„Wir werden extra Kurse anbieten für Leistungssteigerung. Sportler wie Fußballer, Tennisspieler und natürlich MMA-Kämpfer, die speziell auf ihre Leistung abgestimmt trainiert werden müssen, werden dadurch bevorteilt, durch unser baldiges Training mit ausgebildeten Athletik-Trainern.

Weitere Informationen zum neuen Gym findet ihr auf der offiziellen Facebook-Präsenz vom Hamburg West Fight Elite Center oder direkt bei Nico Villafane.  

mehr +

MMA Deutschland

Ein Einblick in das neue Hamburg West Fight Elite Center

Eidelstedt, an der Grenze von Hamburg Lurup. Einer der sozialen Brennpunkte im Westen Hamburgs. Hier ist MMA-Kämpfer Nico Villafane aufgewachsen. Vor zwei Jahren gründete er das Team „Hamburg West Fight Elite“. Vor einer Woche eröffnete der ambitionierte Deutsche mit peruanischen Wurzeln schließlich das „Hamburg West Fight Elite Center“.

„Wir haben drei Monate daran gearbeitet“, so der Hamburger gegenüber GNP1.de. „Jetzt fand die Eröffnung statt und wir laden alle Interessierten ein, vorbeizuschauen. Das Center ist in der Friedrich-Ebert-Allee 6-11 in 22869 Schenefeld zu finden.“

In Eidelstedt Lurup-Osdorfer Born liegt vieles nah beieinander. Für die Jugend gibt es wenig Abwechslung. Das weiß auch Villafane. „Hier habe ich meine Jugend verbracht und leider den falschen Weg eingeschlagen. Das machen viele Jugendliche hier. Keiner hatte mich auf den richtigen Pfad gebracht, wir hatten vor niemandem Respekt. MMA hat dann mein Leben verändert. Der Sport hat mich Respekt gelehrt, Ehrgeiz und Disziplin. Das komplette Gegenteil der Weisheiten der Straße. Ich weiß nicht, wo ich ohne Mixed Martial Arts heute stehen würde. Genau diesen Ausweg will ich auch anderen Jugendlichen bieten.“

Villafane war als Amateur und Profi im MMA unterwegs, kämpfte u.a. auch in seiner Heimat, Peru und bestritt dort den Main Event von Redemption Fighters 2 um den Titel. Durch seinen ambitionierten Einsatz im und abseits des Käfigs wurden Investoren auf den heute 28-Jährigen aufmerksam, die ihm den Traum vom eigenen Gym ermöglichten.

„Als Sportler war einer mein größten Träume, eines Tages einen eigenen Gym zu eröffnen. Das ist auch Gott sei Dank passiert. Herzlichen Dank an Meric Mercan dafür. Meine Motivation war wirklich, ein Gym aufzumachen und die Jungs von der Straße zu holen. Mich hat früher auch niemand unterstützt. Das will ich ändern und Gutes tun. Viele Menschen brauchen nur eine Chance, einen Weg, durch den sie ihre Probleme vergessen können und sich mit der Zeit davon befreien. Das Umfeld macht viel aus. Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen.“

Das Hamburg West Fight Elite Center bietet ein Fitness-Studio, das nicht nur für MMA-Kämpfer ansprechend ist. Auch Kraftsportler sind bestens unterhalten. Neben dem Fitness-Bereich lädt ein Shop Besucher ein und bietet neben Supplements und Getränke auch Fight Gear. In der zweiten Etage befindet sich die Fight Zone mit zwei Ringen und einem MMA-Cage mit Ringermatten. Nicht nur etwas für MMA-Kämpfer, wie uns Villafane verriet:

„Wir haben eine Profi-Boxgruppe aus dem alten Universum-Team und einen sehr erfahrenen russischen Boxtrainier Leonie. Boxer sind somit herzlich Willkommen und besonders durch das Crossover des Sports erkennt man immer wieder, wie wichtig das Boxen ist, siehe McGregor gegen Mayweather.“

BJJ-Training steht zudem an der Tagesordnung. Neben dem reinen BJJ mit dem erfahrenen Christopher Grüneklee oder BJJ für MMA, leiten Nico Villafane und Jan Blume das MMA-Training.  

„Hier prallt langjährige Freundschaft und Erfahrung aufeinander“, so Villafane erheitert. „Es ist wichtig, immer einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann. Wir kennen uns durch unsere langjährige Zusammenarbeit. Ein Weiterer Vorteil ist auch, dass die Schüler verschiedene Sichtweisen und Strategien mitbekommen. Wir haben hier sozusagen die Elite aus dem Norden und Westen vor Ort. Wir trainieren zweimal am Tag, einmal um 12:00 Uhr und einmal um 20:00 Uhr. Natürlich gibt es auch ein Anfängertraining.“

Zu den bekanntesten Profiathleten zählen Ömer Solmaz, Dimitar Kostov, Mahmoud Faour, Lom-Ali Hutaev, Frank Kortz, Kama Gairbekov oder Ben Adwubi.

„Trotz unserer erfahrenen Profis ist jeder Kampfsportler, vom Anfänger bis zum Profi, aber auch der reine Fitness- oder Hochleistungssportler gern gesehen.“

Aktuell wird an der Athletik-Area gearbeitet, die demnächst das Center erweitert.

„Wir werden extra Kurse anbieten für Leistungssteigerung. Sportler wie Fußballer, Tennisspieler und natürlich MMA-Kämpfer, die speziell auf ihre Leistung abgestimmt trainiert werden müssen, werden dadurch bevorteilt, durch unser baldiges Training mit ausgebildeten Athletik-Trainern.

Weitere Informationen zum neuen Gym findet ihr auf der offiziellen Facebook-Präsenz vom Hamburg West Fight Elite Center oder direkt bei Nico Villafane.  

mehr +

MMA Deutschland

Ein Einblick in das neue Hamburg West Fight Elite Center

Eidelstedt, an der Grenze von Hamburg Lurup. Einer der sozialen Brennpunkte im Westen Hamburgs. Hier ist MMA-Kämpfer Nico Villafane aufgewachsen. Vor zwei Jahren gründete er das Team „Hamburg West Fight Elite“. Vor einer Woche eröffnete der ambitionierte Deutsche mit peruanischen Wurzeln schließlich das „Hamburg West Fight Elite Center“.

„Wir haben drei Monate daran gearbeitet“, so der Hamburger gegenüber GNP1.de. „Jetzt fand die Eröffnung statt und wir laden alle Interessierten ein, vorbeizuschauen. Das Center ist in der Friedrich-Ebert-Allee 6-11 in 22869 Schenefeld zu finden.“

In Eidelstedt Lurup-Osdorfer Born liegt vieles nah beieinander. Für die Jugend gibt es wenig Abwechslung. Das weiß auch Villafane. „Hier habe ich meine Jugend verbracht und leider den falschen Weg eingeschlagen. Das machen viele Jugendliche hier. Keiner hatte mich auf den richtigen Pfad gebracht, wir hatten vor niemandem Respekt. MMA hat dann mein Leben verändert. Der Sport hat mich Respekt gelehrt, Ehrgeiz und Disziplin. Das komplette Gegenteil der Weisheiten der Straße. Ich weiß nicht, wo ich ohne Mixed Martial Arts heute stehen würde. Genau diesen Ausweg will ich auch anderen Jugendlichen bieten.“

Villafane war als Amateur und Profi im MMA unterwegs, kämpfte u.a. auch in seiner Heimat, Peru und bestritt dort den Main Event von Redemption Fighters 2 um den Titel. Durch seinen ambitionierten Einsatz im und abseits des Käfigs wurden Investoren auf den heute 28-Jährigen aufmerksam, die ihm den Traum vom eigenen Gym ermöglichten.

„Als Sportler war einer mein größten Träume, eines Tages einen eigenen Gym zu eröffnen. Das ist auch Gott sei Dank passiert. Herzlichen Dank an Meric Mercan dafür. Meine Motivation war wirklich, ein Gym aufzumachen und die Jungs von der Straße zu holen. Mich hat früher auch niemand unterstützt. Das will ich ändern und Gutes tun. Viele Menschen brauchen nur eine Chance, einen Weg, durch den sie ihre Probleme vergessen können und sich mit der Zeit davon befreien. Das Umfeld macht viel aus. Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen.“

Das Hamburg West Fight Elite Center bietet ein Fitness-Studio, das nicht nur für MMA-Kämpfer ansprechend ist. Auch Kraftsportler sind bestens unterhalten. Neben dem Fitness-Bereich lädt ein Shop Besucher ein und bietet neben Supplements und Getränke auch Fight Gear. In der zweiten Etage befindet sich die Fight Zone mit zwei Ringen und einem MMA-Cage mit Ringermatten. Nicht nur etwas für MMA-Kämpfer, wie uns Villafane verriet:

„Wir haben eine Profi-Boxgruppe aus dem alten Universum-Team und einen sehr erfahrenen russischen Boxtrainier Leonie. Boxer sind somit herzlich Willkommen und besonders durch das Crossover des Sports erkennt man immer wieder, wie wichtig das Boxen ist, siehe McGregor gegen Mayweather.“

BJJ-Training steht zudem an der Tagesordnung. Neben dem reinen BJJ mit dem erfahrenen Christopher Grüneklee oder BJJ für MMA, leiten Nico Villafane und Jan Blume das MMA-Training.  

„Hier prallt langjährige Freundschaft und Erfahrung aufeinander“, so Villafane erheitert. „Es ist wichtig, immer einen Partner zu haben, auf den man sich verlassen kann. Wir kennen uns durch unsere langjährige Zusammenarbeit. Ein Weiterer Vorteil ist auch, dass die Schüler verschiedene Sichtweisen und Strategien mitbekommen. Wir haben hier sozusagen die Elite aus dem Norden und Westen vor Ort. Wir trainieren zweimal am Tag, einmal um 12:00 Uhr und einmal um 20:00 Uhr. Natürlich gibt es auch ein Anfängertraining.“

Zu den bekanntesten Profiathleten zählen Ömer Solmaz, Dimitar Kostov, Mahmoud Faour, Lom-Ali Hutaev, Frank Kortz, Kama Gairbekov oder Ben Adwubi.

„Trotz unserer erfahrenen Profis ist jeder Kampfsportler, vom Anfänger bis zum Profi, aber auch der reine Fitness- oder Hochleistungssportler gern gesehen.“

Aktuell wird an der Athletik-Area gearbeitet, die demnächst das Center erweitert.

„Wir werden extra Kurse anbieten für Leistungssteigerung. Sportler wie Fußballer, Tennisspieler und natürlich MMA-Kämpfer, die speziell auf ihre Leistung abgestimmt trainiert werden müssen, werden dadurch bevorteilt, durch unser baldiges Training mit ausgebildeten Athletik-Trainern.

Weitere Informationen zum neuen Gym findet ihr auf der offiziellen Facebook-Präsenz vom Hamburg West Fight Elite Center oder direkt bei Nico Villafane.