UFC News

Zwei weitere Kämpfer schließen sich Klage gegen UFC an

Vor einer Woche wurde bekannt, dass die UFC von mehreren ehemaligen Kämpfern, darunter Jon Fitch und Nate Quarry verklagt wird. Schon beim ersten Q&A mit Journalisten gab es Gerüchte um weitere Kämpfer, die sich der Klage bereits angeschlossen haben oder noch anschließen werden. Nun sind die ersten beiden Namen bekannt: Dennis Hallman und Javier Vazquez.

Dennis Hallman stand gleich mehrfach bei der UFC unter Vertrag. Der heute 39-Jährige gab sein UFC-Debüt im Jahr 2000 und besiegte sofort das heutige Mitglied der UFC-Hall of Fame, Matt Hughes. In der Folge unterlag er erst Jens Pulver im Titelkampf um den Leichtgewichtsgürtel und anschließend Frank Trigg im Jahr 2005, bevor er 2009 seinen letzten UFC-Vertrag unterschrieb. In den fünf Kämpfen musste sich Hallman nur zweimal geschlagen geben, verpasste jedoch zum Schluss seiner UFC-Karriere zweimal das Kampfgewicht, weswegen ein Auftritt gegen Thiago Tavares abgesagt werden musste.


Dennis Hallman und Javier Vasquez

Im Gegensatz dazu war Javier Vazquez' Auftritt in der UFC nur von kurzer Dauer. Das kubanische Federgewicht wurde nach fünf Duellen in der WEC von der UFC übernommen und absolvierte nur einen Kampf im Octagon gegen Joe Stevenson, den er im Juni 2011 gewann. Anschließend gab der Schwiegersohn von Rorion Gracie trotz Restlaufzeit des UFC-Vertrags seinen Rücktritt vom MMA-Sport bekannt. Vazquez ist der bisher einzig bekannte Kläger, der direkt aus der WEC in die UFC übernommen wurde.

Sowohl Hallman als auch Vazquez werden von den gleichen Anwälten wie die bisherigen Kläger Cung Le, Jon Fitch und Nate Quarry vertreten. Medienvertreter gehen davon aus, dass sich noch mindestens sechs weitere Kämpfer der Sammelklage angeschlossen haben. Warum Hallman und Vazquez nicht bei der Hauptklage dabei sind, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar.