UFC News

Yoel Romero nach Trainingskontrolle unter Dopingverdacht

Der „Soldier Of God” Yoel Romero steht unter Dopingverdacht (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Yoel Romero könnte der erste Dopingsünder des neuen Jahres werden. Laut einer Pressemitteilung der UFC wurde man von der amerikanischen Dopingbehörde USADA darüber in Kenntnis gesetzt, dass das 38-jährige Mittelgewicht gegen die Vorgaben der Regularien verstoßen haben könnte. Romero musste vor kurzem eine Trainingskontrolle über sich ergehen lassen.

Erst vor vier Wochen stand er im Käfig: Yoel Romero (11-1). Der kubanische Ringer und einstige Olympionike setzte sich bei UFC 194 knapp nach Punkten gegen Ronaldo „Jacaré” Souza durch und untermauerte damit seinen Status als baldiger Herausforderer auf den Mittelgewichtstitel. Nach den gestrigen Neuigkeiten könnte der Titelkampf für den 38-jährigen „Soldier Of God” weiter weg denn je sein. Eine mehrjährige Sperre könnte seiner Karriere ein frühes Ende setzen. Details zum Verstoß, etwa, auf welche verbotene Substanz die Kontrolle anschlug, wurde nicht bekannt gegeben.

Im Anschluss an die Bekanntgabe des potenziellen Verstoßes ließen es sich Romeros UFC-Kollegen nicht nehmen, mit Häme und Spott zu reagieren. Michael Bisping und die bereits gegen Romero unterlegenen Derek Brunson und Tim Kennedy äußerten harsche Kritik an Romero. Der Kubaner ist nach Gleison Tibau bereits der zweite Kämpfer aus dem American Top Team, der in den vergangenen Wochen durch eine Trainingskontrolle fiel. Eine Stellungnahme seitens Romeros Management oder der UFC steht noch aus.