UFC News

Xatar: Ich bin kein Rapper-Clown, der in den Käfig steigt

Xatar (Foto: Alles oder Nix Records)

GNP1 sprach exklusiv mit dem Gangster-Rapper Xatar über die UFC, seinen Freund Alan Omer und boxende Rap-Kollegen.

GNP1: Xatar, wie läuft momentan das musikalische Geschäft?
Xatar: Rekorde wurden geknackt. Es läuft Gott sei dank sehr gut und mein Album „Baba aller Babas“ ist am 1. Mai erschienen.

Was für eine Beziehung hast du zum Kampfsport, Boxen, MMA oder K-1?
Meine Beziehung zum Kampfsport ist sehr eng, da ich selber auch in der Jugend viel geboxt habe. Und ganz klar durch mein Umfeld, sprich: Bihes und die Barakat-Familie sowie Xalo Selam und auch Alan Omer, durch die ich schon sehr früh Kampfsport-Events besucht habe, auch in Zeiten als Kampfsportarten wie MMA noch nicht im Trend waren.

Du sprichst UFC-Kämpfer Alan Omer und Profiboxer Bihes Barakat an. Wie kam der Kontakt zu beiden zustande?
Wir kennen uns schon sehr lange, durch die Familie und die kurdische Community.

Wie stehst du zur UFC?
Für mich ist die UFC der Ort, wo sich die Spreu vom Weizen trennt. Das heißt, wir sehen dort die wirklich besten MMA-Kämpfer der Welt und nicht irgendwelche selbst ernannten Spartiaten.

Wirst du Omer am 20. Juni bei der UFC in Berlin und Barakat am 9. Mai beim Cologne Beatdown 2 unterstützen, also live vor Ort da sein?
Ja, ganz sicher! Ich freue mich auch schon sehr auf Cologne Beatdown 2 in Köln. Mein Label, Alles oder Nix Records, präsentiert das Event mit, dort werden wir dann auch alle live dabei sein. Und auf die UFC in Berlin freue ich mich besonders, dort werde ich meinen Bruder Alan Omer supporten und außerdem meinen Freund Makwan Amirkhani, der auch dort kämpft. Beide sind Top-Kämpfer und werden jeweils mit Songs von mir den Käfig betreten, was mich natürlich sehr ehrt.

Siehst du eine gewisse Verbindung zwischen dem Rappen und Kampfsport?
Ja, definitiv. Beides sind Disziplinen, die als Ventil für sich anstauende Aggressionen genutzt werden können. Bei beiden braucht man Talent, und nur wer hart an sich arbeitet, kann was schaffen.

Kannst du dir vorstellen, auch selbst einmal in den Ring oder Käfig zu steigen?
Ich bin kein Rapper-Clown, der in den Käfig steigt um Aufmerksamkeit zu erheucheln. Der Käfig oder Ring gehört den richtigen Kämpfern, die ihr Leben dem Kampfsport gewidmet haben.

Was Xatar von Rap-Kollegen wie Farid Bang oder Fler hält, wie er zur Flüchtlingsproblematik steht und was er Jugendlichen mit auf den Weg gibt, erfahrt ihr im kompletten Xatar-Interview im neuen GNP1 Magazin, dass am 5. Juni im Handel erscheint.