UFC News

Wrestling-Star „The Rock“: „Ich wollte in die UFC!“

Dwayne "The Rock" Johnson (Foto: Eva Rinaldi/gemeinfrei)

Wrestling-Stars in der UFC? Da denkt man sofort an Brock Lesnar und CM Punk. Noch lange vor den beiden liebäugelte allerdings ein ganz anderer WWE-Superstar mit einer Käfig-Karriere: nämlich Hollywood-Schauspieler "The Rock". 

Schon im Jahr 2004, also noch drei Jahre vor dem MMA-Debüt von Brock Lesnar, spielte Dwayne "The Rock" Johnson mit der Idee, in die UFC zu wechseln, wie er nun in der aktuellen Ausgabe des UFC-Unfiltered-Podcasts erzählte.

"Ich war damals noch relativ jung, so um die 34, und dachte mir: Vielleicht gehe ich in die UFC? Vielleicht ist das ja etwas für mich", so Johnson, der bis dahin noch absolut keine Kampfsportart-Erfahrung sammeln konnte.

"Mir wurde jedoch schnell klar, dass ich mindestens zwei Jahre brauchen würde, um überhaupt in einen Käfig zu steigen - von der UFC ganz zu schweigen. Die Idee verlief dann irgendwie im Sand und ich bin stattdessen weiter meinen Weg in der Filmindustrie gegangen."

"The Rock" war und ist bis heute einer der größten Superstars des Wrestling-Geschäfts. Sein nicht minder erfolgreicher Kollege Brock Lesnar begann seine MMA-Karriere 2007 und wechselte 2008 zur UFC, wo er den Schwergewichtstitel gewinnen und unzählige Zuschauerrekorde brechen konnte. Nach zwei Niederlagen in Folge verließ er die Organisation 2011 wieder, wird bei UFC 200 am 9. Juli aber sein Comeback feiern. Der dritte WWE-Star im Bunde, CM Punk, gibt bei UFC 203 im September sein MMA-Debüt.