UFC News

Wieder kein Visum: Mairbek Taisumov kämpft nicht bei UFC 223

Mairbek Taisumov (Foto: Dorian Szücs)

Mairbek Taisumov wird am 7. April bei UFC 223 nicht gegen Evan Dunham antreten. Wie der Wahl-Österreicher auf Instagram verkündete, gibt es erneut Probleme mit seinem Visum für die USA.

„Enttäuschende Neuigkeiten – mein Visum-Antrag für die USA dauert länger als mein Team und die UFC erwartet hatten“, schrieb Taisumov. „Der Visum-Prozess läuft noch, wenngleich langsamer als erhofft.“

Damit muss Taisumov zum mittlerweile dritten Mal einen Kampf aufgrund von Problemen mit dem US-Visum absagen. Bereits im Jahr 2016 platzten Kämpfe gegen Chris Wade und Nik Lentz aufgrund von Schwierigkeiten mit der Einreise in die Vereinigten Staaten. In der UFC hat der gebürtige Tschetschene deshalb nur in Europa, Brasilien und Singapur gekämpft.

„Ich hoffe, dass Sean Shelby für mich einen Kampf in Rio de Janeiro am 12. Mai findet und ich hoffe, dass ich bald in den USA kämpfen kann“, so Taisumov weiter. „Danke an Evan Dunham, der den Kampf gegen mich im Gegensatz zu vielen anderen Top-15-Kämpfern angenommen hat.“

Evan Dunham wird voraussichtlich trotzdem bei UFC 223 in New York kämpfen. Allem Anschein nach wird Olivier Aubin-Mercier für Taisumov einspringen.