UFC News

Weltgrößter UFC-Raubkopierer verhaftet

Die Polizei im britischen Coalville hat am Mittwoch einen Mann verhaftet, der verdächtigt wird, tausende UFC- und WWE-Kämpfe auf illegalen Online-Tauschbörsen hochgeladen zu haben. Behördenangaben zufolge handelt es sich dabei um den weltgrößten Anbieter illegalen UFC-Materials.

Der Kampf der UFC gegen Online-Piraterie geht weiter. Am Mittwoch wurde in der englischen Kleinstadt Coalville einer der mutmaßlich größten Anbieter von illegalem UFC-Material verhaftet, so die örtlichen Behörden. Dem 55-jährigen Mann wird vorgeworfen, mehr als 3,2 Terrabyte UFC und WWE-Inhalte auf illegalen Tauschbörsen im Internet hochgeladen zu haben. Das entspricht etwa 3.000 Videos. Die Behörden schätzen, dass die Dateien mehr als zwei Millionen Mal heruntergeladen sowie tausende Male geteilt wurden, und gehen von einem Schaden in mehrerer Millionenhöhe aus. Mehrere Computer wurden im Haus des Verdächtigen sichergestellt. Unbestätigten Angaben zufolge handelt es sich bei dem Verhafteten um den szenebekannten Uploader „Sir Paul“.

Die UFC hofft nun, dass dieser harte Schlag gegen die Online-Piraterie dazu führt, dass das Angebot illegaler Inhalte rapide abnimmt. „Wir nehmen Online-Piraterie sehr ernst“, so Kirk Hendrick, Chef der UFC-Rechtsabteilung. „Wir werden weiterhin weltweit mit den Behörden zusammenarbeiten, um das illegale Downloaden von UFC-Inhalten zu verhindern.“ 

Aktuell ist die UFC in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausschließlich über den UFC Fight Pass legal zu sehen.