UFC News

Weidman gegen Rockhold als Co-Hauptkampf von UFC 194

Weidman gegen Rockhold als Co-Hauptkampf von UFC 194. (Poster: ZUFFA LLC)

Für Kampfsportfreunde gibt es ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Neben dem Hauptduell von UFC 194 zwischen Federgewichtschampion José Aldo und Interims-Titelträger Conor McGregor, gibt es jetzt eine weitere Begegnung um das Gold zum Jahresende. Chris Weidman, der amtierende Mittelgewichtschampion der UFC, wird am 12. Dezember wieder in Aktion treten. Er trifft auf Titelherausforderer Luke Rockhold im MGM Grand in Las Vegas.

In diesem Kampf treffen zwei gegensätzliche Stile aufeinander. Luke Rockhold (14-2) ist bekannt für sein aggressives Striking, überzeugte jedoch in den letzten Begegnungen durch technisch hochwertige Submissions. Zu seinen Opfern zählen Tim Boetsch, Michael Bisping und Lyoto Machida, die er allesamt zum Abklopfen zwang. Der frühere Strikeforce-Champion wird jetzt alles daran setzen sich zum neuen Titelträger der UFC zu krönen. Das Vorhaben will er wahlweise erneut mit einer Subission dingfest machen, doch muss er dazu den amtierenden Titelträger auf die Matte bekommen.

Chris Weidman (13-0) ist bekannt für sein starkes Ringen und wurde in seinen ersten 13 Kämpfen nicht einmal zu Boden gebracht, doch das bereitet Rockhold nach eigener Aussage keinerlei Sorgen. „Weidman hat einen kleinen Vorteil im Ringen, aber es wird ihm nichts bringen“, so Rockhold. „Wenn er versuchen wird, mich zu Boden zu bringen, bringt er sich damit selbst in eine schlechtere Position. Ich denke ich bin schneller, habe mehr Waffen zur Verfügung, mehr Finesse und ich bin technisch im Vorteil.

Weidman quittierte dies mit folgenden Worten: „Luke Rockhold sieht gut aus, das muss ich zugeben, aber mehr hat er nicht zu bieten. Nein, im Ernst, er ist ein versierter Kämpfer in allen Bereichen, aber das spielt keine Rolle. In meiner Gewichtsklasse gibt es keinen, der es gegen mich aufnehmen kann.“

Es ist sehr schwer, Weidman zu widersprechen. Er hat bis jetzt einige der größten Namen in diesem Sport besiegt. Darunter sind zwei vorzeitige Erfolge durch T.K.o. gegen Anderson Silva und ein Knock-out in der ersten Runde gegen Vitor Belfort. Er ist bislang unbesiegt in 13 Duellen. Seinen Gürtel hat er nach dem Sieg gegen Silva bei UFC 168 dreimal verteidigt. Jetzt strebt er im Dezember Verteidigung Nummer vier an.

Der Hauptkampf des Abends wird die lang erwartete Auseinandersetzung zwischen dem Titelhalter José Aldo und dem Interimschampion Conor McGregor im Federgewicht sein.

Der Kampf zwischen Aldo (25-1) und McGregor (18-2) war ursprünglich für den 11. Juli bei UFC 189 angesetzt. Aldo sagte jedoch zwei Wochen vor der Begegnung wegen einer Rippenverletzung ab. Chad Mendes, der Nr. 1 Herausforderer, trat an seine Stelle. McGregor schlug Mendes in der zweiten Runde K.o. und krönte sich dadurch zum Interimschampion im Federgewicht. Jetzt treffen beide Titelträger aufeinander.

Aktuell stehen folgende Duelle fest:

UFC 194: Aldo vs. McGregor
12. Dezember 2015  

MGM, Las Vegas

Federgewichtstitelkampf
Jose Aldo vs. Conor McGregor

Mittelgewichtstitelkampf
Chris Weidman vs. Luke Rockhold