UFC News

Volkan Oezdemir und Ilir Latifi kämpfen in Uruguay

Ilir Latifi (re.) musste den Kampf gegen Volkan Oezdemir (li.) kurzfristig absagen. (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Laut Brett Okamoto von ESPN hat die UFC das Halbschwergewichtsduell zwischen dem Schweizer Volkan Oezdemir und dem Schweden Ilir Latifi vom 3. auf den 10. August verschoben. Demnach treten sie bei der UFC Fight Night in Uruguay gegeneinander an und nicht bei der UFC Fight Night im amerikanischen Newark, New Jersey.

Der Grund für diese Entscheidung sei, dass einer der beiden Kämpfer Probleme habe, ein Visum für die USA zu bekommen. Wer das ist, berichtete Okamoto nicht, aber höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei um Oezdemir. Wegen einer angeblichen Schlägerei in einer Bar hat er in diesem Jahr noch kein Visum bekommen, obwohl das angebliche Opfer seine Anschuldigungen bereits im Juli 2018 zurückgezogen hat. Da Oezdemir das Visum versagt wurde, konnte er sich auch nicht wie gewohnt in Florida für die UFC Fight Nights in London und Stockholm vorbereiten.

Der Kampf zwischen Oezdemir und Latifi sollte ursprünglich bereits am 1. Juni in Stockholm stattfinden, aber Latifi verletzte sich einen Tag zuvor am Rücken. Für Oezdemir ist dies ein wegweisender Kampf, der Schweizer steht nach drei Niederlagen in Folge mit dem Rücken zur Wand und kann es sich nicht leisten, auch noch gegen Latifi zu verlieren.