UFC News

Vitor Belforts Jagd nach dem UFC-Titel geht weiter

Vitor Belfort und Dana White (Foto: Tobias Bunnenberg)

Die Niederlage gegen Chris Weidman, im Mittelgewichtstitelkampf bei UFC 187 war deutlich, die Häme seiner Kritiker groß. Vitor Belfort sei zu alt, ohne legales Doping via der inzwischen verbotenen Testosteron-Ersatztherapie (TRT) nur ein Schatten seiner selbst. Doch Belfort will es nochmal wissen. Er sagt, er hat noch eine weitere Titeljagd vor sich.

Seit 2009 ist Vitor Belfort zurück in der UFC, wo vor 18 Jahren alles begann, er im Alter von 19 das Schwergewichtsturnier von UFC 12 gewann. Seit seiner UFC-Rückkehr verlor Belfort von neun Kämpfen nur drei – allesamt Titelkämpfe. Der spektakuläre Frontkick-K.o. gegen Anderson Silva, der Fast-Sieg gegen Jon Jones, die herbe Klatsche gegen Chris Weidman. Und doch: Vitor Belfort will noch einmal angreifen.

"Einen Anlauf auf den UFC-Titel kann ich noch wagen", versicherte der einstige UFC-Halbschwergewichtschampion gegenüber brasilianischen Medien. Nach der Niederlage gegen Weidman habe er einen Anruf von UFC-Präsident Dana White und CEO Lorenzo Fertitta erhalten. "Willst du noch einmal einen Titel-Lauf starten?", haben sie gefragt. "Sie kennen mein Potential", versicherte Belfort. "Sie wollten wissen, wie es mir geht. Ich weiß, ich stehe noch immer an der Spitze meiner Gewichtsklasse."

Belfort ist inzwischen 38 Jahre alt, hat 35 Profi-Kämpfe auf der gesamten Welt bestritten. Am Verbot von TRT im vergangenen Jahr hatte er mächtig zu kauen, fuhr mit der regelmäßigen Testosteron-Dosis die größten Erfolge der letzten Jahre ein. Knock-outs gegen Michael Bisping, Dan Henderson, Luke Rockhold.

"Meine letzten eineinhalb Jahre waren schwer für mich", so Belfort zur Umstellung seit dem TRT-Verbot. "Es gab viele Änderungen, ich musste mich anpassen."

Nur um den Kämpfens willen will er deshalb nicht mehr in das Octagon steigen. "Wenn ich weitermache, dann nur weil ich einen Titel gewinnen will", erklärte er. 

In der aktuellen UFC-Rangliste belegt Belfort Platz drei. Mit Luke Rockhold als nächstem Titelherausforderer würde ein Kampf gegen seinen brasilianischen Landsmann Ronaldo "Jacare" Souza für Belfort Sinn ergeben, wenn er noch einmal einen Angriff auf den Titel wagen möchte.

Offiziell angekündigt wurde ein solcher Kampf bislang nicht.