UFC News

Verlässt Cris Cyborg die UFC?

Cris Cyborg mit dem Invicta-Titel. (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Vor wenigen Wochen verlor Cris Cyborg bei UFC 232 den Federgewichts-Titel an Amanda Nunes, die amtierende Titelträgerin im Bantamgewicht. Nun entfernte die UFC die gesamte Gewichtsklasse von ihrer Webseite. Cyborg weiß nicht, was sie davon halten soll.

Diese Woche aktualisierte die UFC die Ranglisten auf ihrer offiziellen Webseite – seitdem nicht mehr dabei: die Federgewichtsklasse, in der Cris Cyborg seit Mai 2016 angetreten ist. Verwunderlich ist das jedoch nicht, schließlich besteht diese Gewichtsklasse derzeit nur aus zwei echten Federgewichten: Cyborg und Megan Anderson. Andere Kämpferinnen, die zuletzt im Federgewicht antraten, wie Holly Holm und Cat Zingano, sind eigentlich im Bantamgewicht zuhause.

„Ich habe gesehen, dass sie meine Gewichtsklasse von der Webseite genommen haben“, sagte Cyborg in einem Interview mit „ESPN Brazil“. „Ich weiß nicht, was sich noch ändern wird. Wenn ihr meine Gewichtsklasse entfernt, dann entfernt ihr indirekt auch mich. Ich denke, es werden sich noch einige Dinge ergeben.“

UFC-Präsident Dana White hatte früher nie einen Hehl daraus gemacht, dass er kein großer Cyborg-Fan ist. Jahrelang musste die brasilianische Thaiboxerin kämpfen, ehe sie 2016 endlich unter Vertrag genommen wurde.

„Diejenigen, die meine Karriere bis hierher verfolgt haben, die wissen, wie schwierig es war, meine Gewichtsklasse in der UFC einzuführen“, sagte Cyborg, deren UFC-Vertrag nächsten Monat ausläuft. Derzeit verhandelt ihr Manager mit der UFC über eine Verlängerung.

„Ich will noch fünf Jahre lang kämpfen“, sagte Cyborg, die im Juli 34 wird. „Ich kämpfe gerne, es ist mein Job. Ich habe keine Verletzungen, mich hindert nichts daran, zu kämpfen. Die UFC versucht vielleicht, meine Gewichtsklasse zu löschen, aber mich kann sie nicht löschen. Die Menschen gehen mit mir, egal wohin ich gehe. Egal wo ich kämpfe, ich werde der Star sein, so wie das schon in den Jahren zuvor der Fall war.“